Freitag, 29. August 2014

Urlaubsnachlese

 Schon seit gut einer Woche sind wir wieder vom Urlaub zurück. Schön war es, wenn auch etwas anders als gedacht. Der Sohn wollte ja nicht mehr mit uns Urlaub machen sondern in ein Fussballcamp. Am ersten Tag brachten wir ihn nach Bad Tölz, der Ausflug an den Chiemsee fiel wegen der langen Staus schon mal zu Beginn ins Wasser.
Dann fuhren der Mann und ich weiter nach Tweng im Lungau (Salzburger Land, der Ort nach Obertauern). Dort hatten wir ein tolles Hotel gebucht und verbrachten unseren ersten Pärchenurlaub nach 16 Jahren Familienurlaub. Nun, um es kurz zu sagen: das Hotel mit dem tollen Essen, schönen Zimmern, großem Wellnessbereich und einer sehr netten Hoteliersfamilie war super, das Wetter leider so gar nicht. 

Bereits am ersten Tag in Österreich begann es zu regnen und es hörte bis zum Urlaubsende nicht mehr auf. Der große Wellnessbereich im Hotel hat die Tage wirklich gut getan, ich hab sehr gefroren (Morgentemperaturen so um die 8 Grad, brrrr!).
Am ersten Tag sind wir zur Burg Mauterndorf gefahren, die Audioguides haben uns gut durch die Burg geführt, die Aussicht war beeindruckend.
Am zweiten (Regen)Tag besichtigten wir das Hochofenmuseum Bundschuh. Wie Edelmetalle gewonnen wurden und wie schwer diese Arbeit war, konnte man dort gut sehen.
 
Um den Regentag zu füllen, haben sich die Museumsmitarbeiter überlegt, dass die Besucher, wenn sie wollte, selbst schmieden durften. Der Mann wollte und hat einen Schürhaken produziert, war ein netter Spaß!
 
Am nächsten Tag war der Regen nicht mehr ganz so heftig und wir wanderten am Vormittag in der Nähe von Untertauern. Erst kamen wir zu einem Wasserfall, dann ging es durch die Schlucht wieder zurück. Sehr nass und sehr kalt war es, aber auch schön. Das Dampfbad und der Tee im Wellnessbereich hinterher wärmten uns wieder durch und taten sehr gut.


An unserem letzten gemeinsamen Tag (dann holten wir den Sohn wieder ab und er verbrachte noch einen Urlaubstag mit uns in Österreich) führen wir mit der Grosseck-Kabinenbahn auf den Gipfel zum Wandern. Anfangs war uns der Wettergott wohlgesonnen, zum Ende hin wurden wir wieder mal richtig regennass.

Schön war die Aussicht oben, sehr anstrengend war die Wanderung zur Bahn zurück. Für mich gut, da ich nicht gedacht hätte, dass ich das wirklich schaffe, aber ich hab´s geschafft, tschaka!

An einem heftigen Regentag und am Abholtag des Sohnes waren wir im Salzburger Desingeroutlet. Das ist ein sehr schönes Einkaufszentrum mit tollen Shops, Cafes und Gastronomie in Flughafennähe von Salzburg. Es hat uns dort gut gefallen und für Regentage ist es eine gute Alternative.
Der Mann und ich haben uns gut erholt und die ruhige Zeit gemeinsam sehr genossen. Der Sohn fand das Camp superhammerg..l. Er hat viele neue Freundschaften geschlossen und viel trainiert. So hatten wir, wenn auch getrennt voneinander, jeder den perfekten Urlaub. Die letzten Tage hier zu Hause haben wir aber viel Familienzeit genossen und gestern einen schönen gemeinsamen Ausflug unternommen (das tat meinem Mutterherz richtig gut), dazu die Tage mehr ...

Dienstag, 26. August 2014

Geschenke: gehäkelt, gestrickt und genäht

In letzter Zeit gab es einige Geburtstage von lieben Menschen. Mir ist es da immer sehr wichtig, dass ich etwas Selbstgemachtes verschenken kann. Das ist irgendwie dann ja ein Teil von mir, den ich nur - also ganz exklusiv - für den anderen mache.
Eine liebe Freundin wünschte sich einen Lese- oder Entspannungsknochen. Als sie einmal zum Kaffee hier war, durfte sie sich Stoffe aussuchen. Auch die Wolle für ihre Socken wählte sie sich bei einem gemeinsamen Stadt-Kaffee-Shopping-Treffen zusammen mit mir aus. Das finde ich sehr schön, dennn dann weiß ich, dass es auch wirklich gefällt.
Die Wolle ist eine Regia aus der "Kaffe Fassett"-Linie. Schön sind die Farben und toll hat sie sich stricken lassen.
Eine kleine Überraschung musste aber dennoch sein. Vor einiger Zeit habe ich mir hier die Anleitung für die Rubbelchen gekauft. Ich finde die wirklich toll. Zum einem können sie gewaschen und ganz oft hergenommen werden, zum anderen ist das für mich Luxus in Bad und Dusche. Die kleinen nehme ich für die Gesichtsreinigung, die großen zum Abrubbeln unter der Dusche. Das ist mein kleines tägliches Wellnessprogramm.
Die Anleitung für das kleine Schwämmchen gibt es kostenlos hier. Auch für die Gesichtsreinigung toll, ich mag den gerne zum Reinigen mit Peeling.
Und für ein männliches Geburtstagskind wurden diese Socken in Gr. 42 (gerade noch rechtzeitig) fertig. Gestrickt aus einem Knäul von Regia aus der "Arctic"-Serie. Nachschub für den Herbst, der irgendwie bei uns schon da ist.  

Montag, 25. August 2014

Sonntagsfreude

Meine Sonntagsfreude kommt heute ausnahmsweise erst am Montag. Gestern waren der Mann und ich am Nachmittag auf einem sehr schönen Töpfermarkt hier in der Nähe. Leider sind die Fotos, die ich mit dem Handy vom Mann gemacht habe, nicht wirklich was geworden, nur dieses eine.
Schön war es dort, wir haben getöpferte Blümchen für Blumenstöcke gekauft, die dann das ganze Jahr blühen und tolle neue Tassen.
Am frühen Abend waren wir bei lieben Freunden eingeladen: wir haben dort lecker Kaffee getrunken und wunderbarst gespeist, viele gute Gespräche geführt und Nachtisch gegessen, den ich am Morgen vorbereitet hatte. Schön war es, gut hat es getan und ich bin heute noch sehr erfüllt und dankbar für den gestrigen Tag.
Sonntagsfreuden wurden von Frau kreativberg ins Leben gerufen. Wer noch mehr Sonntagsfreuden sehen möchte guckt hier.

Sonntag, 10. August 2014

Sonntagsfreude: Urlaub

Ich freue mich heute, dass es gleich in den Urlaub geht. Heute verbringen wir einen Tag am Chiemsee, liefern den Sohn im Fussballcamp ab und dann dürfen der Mann und ich in ein tolles Hotel in Österreich ziehen. Nach 16 Jahren unser erster Urlaub nur wir beide.

Der Blog macht jetzt Sommerpause, da ich im ganzen 4 tolle Wochen frei habe, freu, freu, freu!

Wünsche Euch tolle Sommer-Sonnen-Bade-Grill-Melonen-Eisschleck-Ferien-Tage!
Sonntagsfreuden wurden von Frau kreativberg ins Leben gerufen. Wer noch mehr Sonntagsfreuden sehen möchte guckt hier.

Sonntag, 3. August 2014

Sonntagsfreude: Meine Stadt und Shelly


Seit vielen Jahren lebe ich in Regensburg (allerdings mit Unterbrechung). Meine letzten zwei Schuljahre vor dem Abitur habe ich schon hier gelebt und den Großteil meines Studiums. Hier habe ich den besten Ehemann der Welt kennengelernt (ein waschechter Regensburger) und hier ist auch der  Sohn geboren. Zwischendurch habe ich 14 Jahre in meinem Elternhaus gelebt (gute 60 km weiter nördlich), einen Großteil meiner Kindheit und Jugend nahe der tschechischen Grenze verbracht.

Seit mehr als 5 Jahren leben wir nun fest in Regensburg und seit Freitag gehöre ich nun quasi unbefristet zur Stadt (ich durfte dort meinen Arbeitsvertrag unterschreiben). Ich lebe sehr gerne hier, ja hier ist meine Heimat. Als der Mann und ich nach der Unterschrift durch die Stadt bummelten, entdeckte ich im neuen Lieblingskräuterladen diesen Tee. Der Mann hat ihn mir dann so quasi zur Feier des Tages geschenkt, eine Sonntagsfreude sowohl der Arbeitsvertag wie auch der Tee.
Ich freue mich heute über selbstgenähte Kleidung. Eigentlich ist das so gar nicht mein Ding. Aber aus dem Hollandurlaub (hüstel, der war vor zwei Jahren) lagen hier noch Jerseys herum. Daraus wollte ich Loops machen. Die Stücke waren aber sehr groß, also auch für eine Frau mit Format geeignet um Shirts zu nähen. 

Ich habe es mit dem Schnitt Shelly von Farbenmix probiert. Das, was Ihr oben seht ist die zweite Version, mit der ich sehr zufrieden bin. Unten ist die erste: zu kurz und ein bisschen knapp. In weiser Voraussicht habe ich den am wenigsten schönen Stoff dafür ausgewählt. Ich freue mich aber über beide Teile. Zwei Langarmshellys sind  noch in Arbeit.
 Sonntagsfreuden wurden von Frau kreativberg ins Leben gerufen. Wer noch mehr Sonntagsfreuden sehen möchte guckt hier.

Samstag, 2. August 2014

Den Sommer einfangen: Obst einkochen

Seit vielen Jahren koche ich Obst ein, genau gesagt seit 1994. Da zogen wir in mein Elternhaus mit großem Garten und vielen Obstbäumen. Anfangs war das alles Neuland für mich das Einkochen, Einwecken und Dörren. Glücklicherweise hatte ich eine Oma, von der ich Vieles abgucken konnte. Einiges ging auch gehörig schief (die ersten Einweckversuche im Backofen verschlossen die Gläser nicht, ich glaube ich habe es 5 mal probiert bis es geklappt hat).

Wir essen gerne Marmelade, eingewecktes Obst und Apfelmus. Auch freuen sich viele lieben Menschen über selbstgekochte Leckereien aus der Küche. Nun ja, nicht alle, einige meiner Freunde verstehen nicht, wie ich mir die Arbeit antun kann. Gibt es doch im Supermarkt oder im Bioladen recht günstige und gutschmeckende Marmelade. Aber erstmal muss ja das Obst weg und es schmeckt einfach nur GUT! Außerdem tun mit meine "Küchentage" gut. Da kann ich runterkommen, die Arbeit und alles Negative sind dann immer weit weg. Das reicht schon als Erklärung.

So haben wir also das ganze Jahr über zum Frühstück Sommer im Glas. Sehr lecker! Oft kommt noch das Obst auf oder in Kuchen. Dieses Jahr hatten wir viele Sauerkirschen, die passten gut in den Käsekuchen. 

Seit ca. fünf Jahren leben wir in einem neuen Haus mit kleinen Garten am Rande einer größeren Stadt. Inzwischen haben wir gute Erträge, einiges sogar recht viel. Die Gartengröße ist für eine vollzeitbeschäftigte Mutter, Ehefrau und Hobbykreative gut, so bleibt noch Zeit für Familie, Freunde und Hobby.

Die Zeit, die ich mit Marmeladekochen verbringe ist weniger geworden, Einwecken und Dörren tu ich gar nicht mehr (frau weiß ja noch nicht, was die Zukunft bringt). Umso wertvoller ist für uns diese selbstgekochte Marmelade, die wir uns jeden Morgen gönnen (ja, wir sind alle drei Marmeladenbrotfrühstücker) und ich freue mich jedes Jahr über meine Produktion.

Puh, heute viel zu einem Hausfrauenthema, musste wohl mal sein. Nun geht es an die Nähmaschine (psst, ich hab eine Neue, nachdem mein Kauf einer Computermaschine im vergangenen Herbst ein rechter Reinfall war) und ich werde heute hoffentlich mein erstes Kleidungsstück nähen. Es soll eine Shelly werden. Fortstetzung folgt ....

Sonntag, 27. Juli 2014

Sonntagsfreude: Blumen und Zuccini

Am Freitagnachmittag hatte ich lieben Besuch. Die Besucher brachten diesen tollen Blumenstrauß mit. Ich freue mich sehr darüber, heute bin ich ja zu Hause und kann ihn ganz oft angucken.
Im Garten ist mal wieder Riesen-Zuccini-Keulen-Schwemme. Zwei so große Früchte konnten wir ernten. Wie jedes Jahr beginnt nun die Verwertung. Wir (der Mann hat heute viiiiiel mitgeholfen) haben wieder Zucciniketchup gemacht. Den mögen wir sehr gerne zum Grillen oder zu Nudeln.
Schon letztes Jahr hab ich darüber einen Post mit zwei Rezepten für Zucciniketchup und Zuccinikuchen geschrieben. Wer auch an akuter Zuccinischwemme leidet, kann hier nachlesen.


Sonntagsfreuden wurden von Frau kreativberg ins Leben gerufen. Wer noch mehr Sonntagsfreuden sehen möchte guckt hier.

Dienstag, 22. Juli 2014

Den Sommer einfangen: Lavendelkolben

Heute gibt es mal wieder etwas zum DIY unter der Rubrik "Sommer einfangen". Der Sommer riecht für mich ganz klar nach Lavendel. Ich liiiebe Lavendelduft.
Als ich mit dem Mann vor ca. 25 Jahren in Südfrankreich war, haben wir diese Lavendelkolben auf dem Markt gesehen. Damals waren wir Rucksacktouristen und noch viele Wochen unterwegs, also konnte ich die nicht kaufen, sie hätten die Heimkehr wohl nicht erlebt. Als ich diese Anleitung gefunden habe, gab es kein Halten mehr: ich habe richtig viele dieser toll duftenden Kolben gewerkelt.
Wenn frau den Dreh raus hat, geht es richtig zackig. Ich habe zwei in meinem Kleiderschrank gelegt und nun riecht es hoffentlich lange Zeit nach Sommer-Sonne-Lavendel.

Sonntag, 20. Juli 2014

Sonntagsfreude: Sommer und Nettigkeiten

Heute wird es wohl ein langer Sonntagsfreude-Post, also schon mal Vorwarnung! Nachdem ich das letzte Wochenende mehr im Liegen verbracht hatte, war ich seit Freitag voller Wochenend-Tatendrang.
Am Freitag und am Samstag waren wir an unserem Lieblings-Badeweiher schwimmen. 
Die Sonne tut so gut! Diese Badeausflüge sind für mich immer ein bisschen wie Urlaub. Gestern haben wir uns seltene Gaumengenüsse gegönnt: Frische Pommes, sehr lecker!
Am Freitag kam eine tolle Nettigkeit aus dem Lavendelhaus. Das Lavendelkissen riecht so gut, ich glaube, ich bin lavendelsüchtig. Vielen lieben Dank, liebe Bianca, ich habe mich sehr gefreut!
Heute war ich mit dem Mann auf einem schönen Mittelalterfest (wir gehen da jedes Jahr hin, gefällt uns so gut). Es war wieder ein toller Ausflug. Wie jedes Jahr ist ein Papiermacher-Ehepaar mit einem Stand dort. Immer kaufe ich dort Karten oder Briefpapier, da ich das so schön finde. Diesmal gab es wunderschöne Spruchkarten und Naturdruck-Karten. Beim Kauf von 6 Karten durfte frau sich eine Box mit aussuchen. Die beiden Armbändchen mussten auch gekauft werden, trage ich im Sommer gerne, finde ich gerade sehr schick.
Sonntagsfreuden wurden von Frau kreativberg ins Leben gerufen. Wer noch mehr Sonntagsfreuden sehen möchte guckt hier.

Donnerstag, 17. Juli 2014

Das "Blaue Haus" in Oberstaufen oder Allgäu, die letzte

Der krönende Abschluß unseres Allgäuurlaubs war ein Besuch im "Blauen Haus" in Oberstaufen. Dort werden meine Dekoträume Realität, es war dort soooo schön. Den Internet-Shop kenne ich schon lange, aber das alles in "echt" zu sehen war unbeschreiblich.
Die Verkaufsräume sind so schön dekoriert. Hier seht ihr noch ein Bild vom Innenbereich des Cafes. Ja, das "Blaue Haus" ist neben Deko-Traum-Geschäft auch ein tolles Cafe. Dass hier keine Besucher sitzen hat den Hintergrund, dass es tolles Wetter war und es einen traumhaften Aussenbereich zum Sitzen gibt.
Den seht Ihr hier: ein toller Garten mit einer großen Terrasse und schön gestalteten Sitzecken, alles in blau-weiß.
Hier noch ein Eindruck vom Garten, und die creawolle-Männer mit den Köstlichkeiten, die wir uns im Cafe bestellt haben. So, und jetzt kommt mein persönlicher Oberhammer: seit etwa einem halben Jahr weiß ich, dass ich eine Glutenunverträglichkeit habe und in diesem Cafe habe ich das erste Mal glutenfreien Kuchen bekommen, toll gekennzeichnet und soooo lecker! Wie g..l ist das dennn????
Schöne Deko- und Kaffeestunden haben wir im "Blauen Haus" verbracht, es ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Als Erinnerung habe ich mir einen Latte-Cup von Green Gate gekauft und einen Cup von Krasilnikoff (diese dänische Marke kannte ich noch gar nicht) . Die sind traumhaft und erinnern mich immer an diesen schönen Tag!

Sonntag, 13. Juli 2014

Sonntagsfreude

Ich hatte ein sehr (leider nicht freiwillig, sondern wegen Bauch- und Magenschmerzen) ruhiges Wochenende. Am Freitag war ich noch beim Lieblings-Leib(ja, dafür ist er zuständig)Arzt. Der meinte noch, dass ich gar nicht gut aussehen würde, seit Samstag geht hier bei mir alles ein bisschen langsamer, gesundheitliche Wehwehchen haben mich mal wieder eingeholt, aber es wird bestimmt bald besser. 

Ich freue mich heute über:

- die neue "Flow", schön zum Lesen (ich habe zum Geburtstag von lieben Freunden ein Abo geschenkt bekommen),
- die neue "Landidee", die mir der beste Ehemann der Welt am Samstag nach dem Einkaufen mitgebracht hat,
- viel Kamille-Zitronenmelisse-Tee, gut für die Verdauung,
- meinen Brotbackautomaten, der die letzten 3 Jahre im Keller sein Dasein verbracht hat und nun zu neuem Leben erweckt wurde. Im Herbst wurde bei mir Zölliakie festgestellt. Seitdem ist es mit dem Essen schwieriger geworden. Es gibt viel tolle Artikel, die glutenfrei sind. Aber das abgepackte Brot konnte ich nicht mehr sehen (obwohl es wirklich gut schmeckt). Also habe ich den Automaten mit glutenfreien Mehl bestückt und gutes Brot mit Honig gegessen.


 Sonntagsfreuden wurden von Frau kreativberg ins Leben gerufen. Wer noch mehr Sonntagsfreuden sehen möchte guckt hier.

Samstag, 12. Juli 2014

Sonne einfangen: mein Sonnenglas

In einigen Blogs habe ich die tollen Sonnengläser gesehen. Das ist eine ganz wunderbare und energiesparende Idee. Wir haben unser Glas abends auf der Terasse oder auch im Wohnzimmer.
Es ist wirklich sehr hell und das Licht, das es gibt, reicht uns abends beim Fernsehen, usw. Toll finde ich auch, dass es so schön dekoriert werden kann. Aktuell habe ich es ein bisschen sommerlich gemacht, kann mir für den Herbst aber schon gut Lampionblüten, etc. darin vorstellen. Wer mehr darüber wissen möchte, kann hier gucken.

Donnerstag, 10. Juli 2014

Den Sommer einfangen: Zitronenmelisse

"Den Sommer einfangen" unter diesen Titel wird es in nächster Zeit mehrere Posts geben. Seit vielen Jahren koche ich Obst ein, trockne Kräuter und verarbeite die Ernte des Sommers. Wenn es kühler wird, kalt und ungemütlich, freue ich mich über diese Sommerboten. Inzwischen haben wir einen recht kleinen Garten. Aber nun, fast 6 Jahre nach der Neuanlage, werden die Erträge größer.

In meiner Kräuterspirale wächst ganz fleissig (frau könnte auch "wuchert" sagen) Zitronenmelisse. Ich mag diesen leicht zitronigen Geschmack sehr gerne.
Bis zum Herbst trinke ich viel Zitronenmelissen-Tee aus den frischen Stängeln (mit etwas Honig gesüßt ist er noch besser). Momentan, so kurz vor der Blüte, schmeckt die Melisse am aromatischten, da ist der Anteil der ätherischen Öle am höchsten. Später kann sie auch schon mal leicht bitter werden, was mich nicht stört.
Zum ersten Mal habe ich Sirup aus Zitronenmelisse gekocht und zwar nach diesem Rezept (Ich hab mir die Arbeit des Blätterzupfens gespart und die ganzen Stängel genommen, hat super funktioniert). Er schmeckt seeeeeeehr lecker, so frisch und zitronig. Es wurden fast 7 Liter, wir sind also eingedeckt.
Für die trüben Herbst- und Wintertage habe ich Zitronenmelisse-Blätter gepflückt und getrocknet. So habe ich auch in der kalten Jahreszeit leckeren Tee. Darüberhinaus wirkt die Zitronenmelisse entspannend und stimmungsaufhellend, also genau das richtige für die Herbst- und Winterzeit.