Freitag, 27. März 2015

Gripperuhig hier

Da war ich mir wohl schon zu sicher: Ich dachte, dass die Grippewelle an mir vorübergeht. In der Arbeit komme ich mit vielen Menschen und vielen Kindern in Kontakt, und nun ist es geschehen, ich habe so einen doofen Grippevirus. 

Mittwoch und Donnerstag habe ich nur geschlafen, heute ist mein erster temperaturfreier Tag. Ich habe so langsam das Gefühl, dass es wieder aufwärts geht, schlapp fühle ich mich noch.

Es wird nun auch wieder mehr Neues im Blog und im Shop geben, Ihr könnt schon mal gespannt sein. Die Pause hat nun ein Ende und der Osterurlaub naht mit viel Zeit für Unternehmungen, Besuche und Handarbeiten.

Freitag, 20. März 2015

Osterdeko

Viel Zeit für Deko in der Wohnung habe ich nicht mehr. Das muss inzwischen schnell gehen, schnell wieder "abbaubar" sein. Aber so ganz ohne Frühlingsdeko wäre es auch nicht schön auf Ostern zuzugehen. Unsere kleine Jahreszeitenecke ist nun von zwei Häschen bevölkert.
Meine heißgeliebte Holzschale auf dem Esszimmertisch wurde zu einem Osternest. Ein paar Kerzen , Holzeier mit Pünktchen und viel Naturdeko, genauso mag ich es. Der schöne Tischläufer, handbedruckt aus reinem Leinen, ist wirklich Frühling für mich. Die Muster finde ich so schön. Gekauft habe ich ihn in Katharied beim Bauernhanddruck.
Eine schöne Osterdeko: Forsythienzweige aus dem Garten, die wunderbar gelb blühen. Eine wahre Frühlingsfreude.
Auf dem Wohnzimmertisch steht der übliche Bambusteller mit Kerzen, ein paar Prozellanhäschen durften mit drauf. Unser Sonnenglas ist mit ein bisschen Stroh, Glaseiern und einem Häschen gefüllt. Heute war der Deckel mit den Solarzellen schon kurz in der Sonne. Es müsste heute abend wieder Licht geben: Sonnenlicht.

Jetzt fehlt noch die Deko ums Haus herum. Vor der Eingangstür und auf der Terasse soll es auch noch frühlingshaft und österlich werden. Das mache ich wohl nächste Woche. Bei uns ist es doch noch sehr kalt für die Frühlingsblüher draußen.

Mittwoch, 18. März 2015

Osterbasteleien

 Vor kurzem berichtete Frau Ringelmiez über ihre Osterbasteleien. Mir haben diese Dinge so gut gefallen, dass ich beschlossen habe, auch so etwas für die Fenster nachzuarbeiten.
Also schnell im www eine Hasenschablone gesucht, und ein Bastelgeschäft wegen schöner Papiere aufgesucht. Dann konnte es auch schon losgehen. Der Rest, wie Kleber und Bänder, befand sich in meinem Vorrat.
Richtig frühlingshaft sind die Hasen- und Blumenketten geworden. Nun ist auch wieder Deko in den Fenstern.
Diese schönen kleinen Frühlingskarten und Osteranhänger gibt es hier zum download. Ich wollte dafür gleich meinen neuen Stanzer ausprobieren.
Mit dem macht das "Ausschneiden" der runden Tags richtig Spaß! Die quadratischen Anhänger und die Kärtchen habe ich von Hand ausgeschnitten. Das geht bestimmt auch mit der Schneidemaschine viel flinker. Die Idee hatte ich erst, als ich fertig war, na ja, das nächste Mal nehme ich die gleich.

Montag, 16. März 2015

Die Sache mit dem Konsumverzicht, der vierte Teil

Die vierte Woche unseres Konsumverzicht-Experimentes ist vorbei. Die Woche über war es recht einfach, es gab nicht wirklich eine Chance etwas außer dem Notwendigen zu kaufen.

Am Wochenende wollte der Mann zur Modellbahnbörse und ich zum Frühlingsfest bei einer Bauernhanddruckerei mit Dekoladen. Also haben wir genau überlegt, was wir brauchen und ausgeben wollen. Der Mann wollte sich ein oder zwei Teile leisten, auch schon für den Osterhasen ins Osternest gedacht.

Ich wollte uns ein bisschen schöne (Oster-) Tischwäsche kaufen, Etwas, von wirklich guter Qualität in zeitlos schönem Design, sicherlich um für viele Jahre daran Freude zu haben.
Nun, es hat gut geklappt. Wenn wir uns vorher nicht so viele Gedanken gemacht hätten, wären wir wohl beide dazu verleitet worden, mehr zu kaufen. Wir freuen uns beide über unsere, sehr überlegten und wenigen, Einkäufe.

Ich merke, dass ich mich momentan viel mehr über Gekauftes freuen kann. Vielleicht, weil ich nur Dinge kaufe, die mir wirklich so gut gefallen, dass ich sie haben möchte. Vielleicht auch, weil es weniger und gut überlegt ist. Auf jeden Fall finde ich diese Entwicklung sehr gut. Die Angst, nichts mehr kaufen zu können, oder ein tolles Angebot zu verpassen, ist nicht mehr da. Eine gewisse Konsumgelassenheit schleicht sich bei mir ein. Das tut sehr gut.

TO BE CONTINUED ...

Sonntag, 15. März 2015

Sonntagsfreude: Modelleisenbahnbörse, Bauernhanddruck und viel Frühling

Heute war für den Mann ein besonderer Tag: es war wieder Modellbahnbörse bei uns. Der beste Ehemann der Welt liebt seine Z-Modellbahn. Leider bekommt er in Läden kaum mehr was dafür zu kaufen, auf der Börse hingegen kann er aus dem Vollen schöpfen. Eine Freude für mich zu sehen, wie er sich darüber freut.
Danach fuhren wir nach Katharied zum Bauernhanddruck der Familie Schleyerbach. Dort gibt es einen wunderschönen Laden, indem die eigenen Produkte und viel geschmackvolle Deko und Keramik verkauft werden.
Diese schöne Tischwäsche haben wir uns gegönnt. Ich mag diese Drucke auf edlen Stoffen (Leinen oder -mischungen) sehr, so schön, zeitlos und nicht so kunterbunt.
Draußen vor dem Laden luden Bänke mit Kissen zum Verweilen in der Sonne ein. Auch der kleine Garten vor dem Geschäft war schon österlich geschmückt.
In einer kleinen Ecke des Ladens konnten wir uns hinsetzen und eine österliche Brotzeit (Brot, Geräuchertes, Eier, Apfelsaft oder Apfelmost) genießen. Ein tolles Einkaufserlebnis ist es immer wieder in Kathried. Alle dort sind sehr freundlich und um die Kunden bemüht.
Der Mann und ich sind dann dort noch ein bisschen in der Frühlingssonne gelaufen. Schön ist die Landschaft dort, die Natur erwacht und es wird langsam grün.
Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 

Sonntagsfreude sind :)
Sonntagsfreuden sammelt nun Barbara von Sechziggradnord. Wer mehr Sonntagfreuden lesen möchte, kann das hier tun.

Donnerstag, 12. März 2015

Kraftcollagen oder Vision Boards

Vor einiger Zeit las ich bei Frau Jademond etwas über Kraftcollgen, oder auch Vision Boards genannt. Schon oft habe ich solche Dinge bei ihr bewundert. Da es dort auch eine kleine Erklärung dazu gab, wie man diese am besten macht, war die Idee in mir geboren. Ich wollte mir den Luxus gönnen, mir die Zeit und den Raum dazu nehmen, und mir auch eine machen.
Nun, es sind dann zwei geworden, eine große und eine kleine Collage. Zwei, drei Abende habe ich Zeitschriften durchforstet nach Überschriften, Wörtern und Bildern, die mich anspringen. Es sollte ja mit mir zu tun haben! Dann ging es an die Gestaltung des Keilrahmens: welche Farben, welcher Hintergrund, wie sollen die ausgeschnittenen Dinge arrangiert werden? Es hat mir viel Spaß und Freude gemacht, war fast eine kleine Meditation. Entstanden ist ein Bild, mein Bild eben. Mir gefällt es gut und es gibt mir beim Ansehen viel Kraft und Ermutigung.
Da noch ein paar sehr schöne, aber kleine, ausgeschnittene Dinge über waren, wollte ich noch eine Collage für "unterwegs" machen. Gute Worte und Bilder helfen mir in meinem (oft leider sehr stressigen) Arbeitsalltag um ruhig zu werden und mich auf mich zu besinnen. Da mein Taschengleiter ein wirklich ständiger Begleiter meines Alltags ist, wollte ich für ihn etwas machen.
Entstanden ist aus schwerem Aquarellpapier, Acrylfarben, Kleber und meinen Schnipseln ein Deckel für den Kalender im Taschenbegleiter: für mich ansprechende Worte und Bilder, die mir im Alltag Kraft geben.

Vielleicht sind diese Vision Boards ja auch eine Idee für Dich?

Dienstag, 10. März 2015

Die Sache mit dem Verzicht, Teil 3

Diese dritte Woche des Konsumverzichts hatte es in sich. Es gab sehr viele Situationen, in denen ich gemerkt habe, wie schnell doch etwas gekauft ist, was frau hinterher vielleicht so gar nicht braucht oder will. Die "Verführungen" sind momentan irgendwie recht groß für mich.

Aber erst mal von Anfang an: Der Frühling ist da! Ja, und nun brauchte der Sohn dringend neue Schuhe. Ja, eine wirklich absolut nötige Anschaffung. 

Der Sohn ist da nicht sehr kompliziert. Er hat zwei paar Sneakers, meist von den gängigen Sportmarken und ein paar Trekkingschuhe. Neben seinen Fußball- und Laufschuhen war es das dann schuhtechnisch schon. Die Schwierigkeit sind nur seine ständig wachsenden Füße, die Sneakers vom Herbst waren wieder zu klein, wenn auch (gottseidank!) keine ganze Größe mehr, aber eben zu klein. Also wurden Schuhe gekauft. Auch ich bekam ein neues Paar, ebenfalls frühlingtechnisch nötig. Schuhkauf ist bei mir schwierig (hab hier schon oft darüber geschrieben) und wenn passende und schöne gefunden werden, werden die auch gekauft. Da das nicht wirklich oft vorkommt, habe ich da auch nicht mit den üblichen "Frauen kaufen so viele Schuhe" zu kämpfen.

Ansonsten wurden wenige!! nötige Klamotten für den Mann gekauft und ein paar Gartensachen (Sämereien, Erde, Dünger, ...). Einen Pulli und eine Strickjacke habe ich bekommen.
Aber die Besuche in den Märkten und Einkaufszentren sind schon schwierig. Viel wunderschöne Frühlingsdeko gibt es da. Versuchung pur für mich! Aber der Keller ist auch voll mit Deko, also heißt es eben Altes wieder neu aktivieren. Für die Arbeit habe ich im Bastelladen eingekauft. Zwei Papierblöcke und etwas Decoupage-Material (ist irgenwie wie die alte Serviettentechnik, nur mit schönen Papieren) für die Verschönerung von Gläsern mussten dann doch mit nach Hause. Für Ostern und Geburtstagsgeschenke!

Bin mal gespannt, wie die neue Woche so wird.

TO BE CONTINUED ...

Sonntag, 8. März 2015

Sonntagsfreude: Frühlingssonne und Rosalie


Seit gestern ist bei uns Frühling, juhuu! Es ist warm, die Sonne scheint, und die ersten Krokusknospen spitzen aus der Erde, was für eine Freude!
Am Nachmittag beschlossen der Mann und ich uns auf eine große Frühlingsspazierrunde zu begeben. Wir haben dann eine Stunde lang die Sonne genossen und sind einfach losgegangen. Schön ist es bei uns im nahen Naturschutzgebiet schon, richtig Frühling!
Nach dem Sonnenspaziergang saßen der Mann und ich im Strandkorb auf der Terrasse bei heißer Schokolade und Sonnenschein. Meine Lebensgeister erwachen so langsam wieder aus der Winterstarre. 
Die Zaubernuss blüht so schön gelb! 
Eine weitere Riesen-Sonntagsfreude: Seit gestern schlafen der Mann und ich in Rosalie! 

Wie es dazu kam: am Vormittag beschloß ich gestern die Betten zu beziehen, sie richtig in der Sonne auszulüften. Der Mann verschwand in den Keller und kam kurz darauf mit zwei Bettwäsche-Sets aus Rosaliestoff vom Möbelschweden wieder zurück. Ich war sprachlos: seit vielen Jahren schmachte ich bei jedem Möbelshoppen diese Bettwäsche an. Der Mann hatte sich bisher standhaftest geweigert in Rosalie zu schlafen (rosa und Rosen und Männer und so!). Heimlich hatte er die Bettwäsche geholt, um mir eine Frühlingsfreude zu machen. 

Ich bin ja äußerts selten sprachlos, aber gestern war ich es vor Freude!
Sonntagsfreuden wurden von Frau kreativberg ins Leben gerufen. Wer noch mehr Sonntagsfreuden sehen möchte guckt hier. 

Samstag, 7. März 2015

Knistertuch und Pixibuch-Hülle

Für das Verwandtschafts-Baby wollte ich gerne noch etwas zum Spielen werkeln. Im www bin ich über diese tolle Anleitung für ein Knistertuch mit Knoten gestolpert. Die Anleitung ist super, das Ergebnis finde ich sehr süß, schade, dass der Sohn schon 17 ist, hihi!
Ich hoffe, dass das beschenkte Baby gerne damit spielen mag. Ich hab Bratenschlauch innen vernäht, es knistert sehr schön! 
Für die große Schwester vom Baby wurde es eine Pixie-Buch-Hülle nach dieser Anleitung. Alle Kinder lieben wohl diese netten kleinen Büchlein, die so gut überall hin mitgenommen werden können. Der Sohn hatte viele davon und sie gerne angeguckt und später auch selbst gelesen.
Damit das Mitnehmen noch leichter geht, ist diese Hülle super. Es dürften bestimmt so 12 Büchlein hineinpassen. 

Dienstag, 3. März 2015

Die Sache mit dem Verzicht, Teil 2

Puh, also eine Woche Konsumverzicht ist vorbei: es war einfacher als gedacht. Nun ja, wirklich in Versuchung bin ich aufgrund von viel Arbeit (Kollegin krank) und Fortbildung am Wochenende nicht gekommen. Außer den Dingen des täglichen Bedarfs haben wir nur eine neue Schultasche für den Sohn gekauft. Dies war wirklich nötig, von der alten ist nach (3,5 Jahren Dauerbenutzung) der Boden durchgerissen. Wir haben wieder die bewährte Qualitätsmarke gewählt, ein Ansatz bei uns inzwischen. Qualität hält (meist, wir haben leider auch schon schlechte Erfahrungen gemacht) länger, und es muss nicht so oft etwas nachgekauft werden.
Und trotzdem sind auf wundersame Weise neue, schöne und nützliche Dinge bei uns eingezogen. Ganz ohne Kaufen!

Am Wochenende war ich mit einer lieben Kollegin auf einer Fortbildung. In der Mittagspause kam der Nachbar der Dozentin und meinte, dass er nebenan mit seiner Familie und der Tochterfamilie eine alte Ausflugswirtschaft gekauft hat, mit allem, was die verstorbenen Inhaber hinterlassen haben. Da dieses Haus gerade ausgeräumt wird für die Renovierung, bieten sie an, dass sich jeder aus dem großen Küchensortiment einfach was aussuchen kann, die wunderschönen alten Bauernöbel haben sie für wenig Geld verkauft. 

Ja, und so konnte Frau Creawolle nach einem anstrengenden Samstag-Fortbildungstag in wunderbaren alten Dingen stöbern. Mitgenommen habe ich diese handgetöpferte Schüssel, eine braune Keramikauflaufform, zwei grüne getöpferte Väschen und ein Weißwurstsenfdöschen, das uns als Salzfass inzwischen gute Dienste in der Küche tut. Die Familie freute sich sehr, dass viele Dinge im gekauften Haus neue Besitzer fanden, einen Teil geben sie wohl in den Umsomst-Laden. Diese Haus wird renoviert und daraus entsteht bestimmt ein Schmuckstück mit großem Bauerngarten.

TO BE CONTINUED ...

Montag, 2. März 2015

Willkommen März!


Hallo März,

im März werde ich:

hoffentlich Frühlingsluft atmen und Sonne genießen
Geburtstagsgeschenke kaufen
die Gartensaison eröffnen
Urlaub haben
meinen Lieblings-Oster-Handwerksmarkt besuchen
wieder Schokolade und Gummibärchen essen
Freunde und Verwandte besuchen
dem Sohn ein neues Fahrrad schenken
Osterdeko aus dem Keller holen
nach einer Idee von Frau Frische Brise

Sonntag, 1. März 2015

Sonntagsfreude: Gartenvorfreude und Kekse

Meine Sonntagsfreude heute:

Ich habe heute vormittag mit der Anzucht der Gemüsepflanzen und einiger Kräuter begonnen. Ich mag jetzt einfach keinen Winter mehr! Im Garten bei uns blüht gerade die Zaubernuss, meist dann doch ein Zeichen, dass der Frühling nicht mehr weit ist. Allerdings schneite es gestern und heute vormittag bei uns, hoffentlich ein letztes Aufbegehren des Winters.
Um ein bisschen in Gartenvorfreude zu kommen, habe ich schnell meine Sämereien, Anzuchtschalen und Anzuchterde geholt und das Aussäen begonnen. Hat sehr viel Spaß gemacht! 
Gestern abend habe ich im www noch ein paar tolle Tipps gefunden, vielleicht sind die ja auch etwas für Dich:
- tolle Anzuchttöpfchen kann man aus Papprollen von Küchen- oder Toilettenpapier ganz schnell machen, torffrei und gut kompostierend,
- eine einfache Eierschachtel wird zur kompostierbaren und torffreien Anzuchtststation. Ich habs heute schon ausprobiert und bin begeistert!
Am Nachmittag habe ich dann mit der Gartenplanung begonnen. Vor einiger Zeit kaufte ich bei einer lieben Bloggerin dieses tolle Tilda-Gartenheft mit tollem Zubehör. Im ganzen drei Stück waren es, zwei habe ich an gartenliebende Freundinnen verschenkt. Die Planung im Gemüsebeet und Gewächshaus nimmt schon Gestalt an.
Der Mann und ich haben heute Kekse gebacken. In unserer Ökokiste waren jetzt schon zweimal frische Erdnüsse. Unter der Woche werden die bei uns nicht gegessen. Also hat der Mann die geknackt und wir haben Erdnusscookies und Hildegard-Energie-Kekse gebacken.

Hier die Rezepte für Euch:
- Erdnusscookies, unsere sind allerdings nicht mit gesalzenen,    sondern frischen Erdnüssen und
- Hildegard-Energie-Kekse, meine absoluten Lieblingskekse, soooo lecker mit den vielen Gewürzen.

Sonntagsfreuden wurden von Frau kreativberg ins Leben gerufen. Wer noch mehr Sonntagsfreuden sehen möchte guckt hier.

Samstag, 28. Februar 2015

Babysachen, gestrickt

 Bald wird es in unserer Verwandtschaft wieder ein neues Mitglied geben. Ich wollte gerne wieder etwas für den neuen Erdenbürger stricken. Für die große Schwester des neuen Babys(Mädchen?) hatte ich eine Decke genadelt. Davon war noch Wolle übrig. Die hat für die ganze Garnitur gereicht.
Das Jäckchen habe ich nach der Anleitung Puerperium-Cardigan gestrickt. Schön zum Stricken geht diese Anleitung, und die Babyjacke gefällt mir sehr gut. Aus der Babyzeit mit dem Sohn weiß ich, dass diese schräg geknöpften Jäckchen gut zum Anziehen sind.
 
Nach der Anleitung Blue Steps habe ich diese Neugeborenenschühchen genadelt. Die habe sich schon bei einigen Babys bewährt. Das Mützchen ist eine Elfenmütze nach der Anleitung von Ela. Ging alles supertoll zum Stricken. Hach, diese kleinen Dingelchen sind so schnell fertig und sooo süß! Ich hoffe, dass die Garnitur passt und gefällt.
Für die große Schwester vom Babymädchen musste natürlich auch etwas gestrickt werden: zwei paar Söckchen und auch eine Elfenmütze in der Kleinkindgröße. Gestrickt hab ich die aus selbstgefärbten Sockenwollresten. Schön bunt für graue Wintertage.
 

Mittwoch, 25. Februar 2015

Kissen, Kissen, Kissen, die nächste!

Ich liebe es ja inzwischen diese großgepatchten Kissen zu nähen, und meist auch zu verschenken. Dieses "Dandelion"-Kissen habe ich für eine liebe Freundin zum Geburtstag genäht. Sie hat sich sehr gefreut, was mich wiederum gefreut hat.
Schööööne Stoffe in tollen Farben!
Dieses Kissen "wohnt" nun auf unserem Wohnzimmersessel. Ich mag diese Stoffe sehr, weiß leider nicht, woher die genau sind. Ich bestelle immer einfach, was mir so gefällt, egal welche Marke oder Hersteller.
So ein bisschen rosa muss dann auch mal für mich sein! Einfach ein Gute-Laune-Kissen.
Für eine liebe Freundin, die mir in letzter Zeit viele Nähauträge verschafft hat, habe ich als Dankeschön dieses Kissen genäht. Zusammen mit ihrer Tochter habe ich die Vorauswahl gecheckt, damit es auch wirklich gut dort in das Wohnzimmer passt. Hat Spaß gemacht für jemand Lieben eine Freude zu  nähen!