Sonntag, 23. November 2014

Sonntagsfreude: Adventsvorbereitung

Heute sollte eigentlich ein ruhiger Sonntag werden (seit Donnerstag bin ich nicht so fit und gestern war ich laaaaange mit einer lieben Freundin beim tollen Asiaten essen). 

Aber irgendwie habe ich den ganzen Tag über gewerkelt. Der kommende Advent, der Geburtstag des Mannes, Plätzchen backen, Nikolaus, viel Arbeit, lange Termine ... stressen mich momentan etwas sehr. Um gelassener zu werden wurde nachmittags ein bisschen Harry Potter geguckt. So neben dem Film faltete ich zwei Sternenlichter aus Drachenpapier. Es wäre ohne diese Lichter einfach kein Advent für mich.
Vormittags war ich ein bisschen an der Nähmaschine. Adventliche Dinge sind dabei rausgekommen. Mehr kann ich Euch noch nicht zeigen, da dies Geschenke für liebe Menschen sind, die hier viel mitlesen.
Jetzt abends falte ich noch ein paar Sterne für die Fenster. Es gibt so Dinge, ohne die der Advent für mich undenkbar ist. Und wie die Sternenlichter zählen auch die Fenstersterne dazu. Eine tolle Anleitung gibt es bei Frau Frische Brise. Hier habe ich schon darüber berichtet und die Anleitung verlinkt.

Sonntagsfreuden wurden von Frau kreativberg ins Leben gerufen. Wer noch mehr Sonntagsfreuden sehen möchte guckt hier.

Freitag, 21. November 2014

Häkelschmuck

Unter der Woche häkle ich abends gerne ein bisschen. Für anspruchsvolle Anleitungen oder große Werke bin ich da meist zu müde, daran arbeite ich an freien Tagen oder am Wochenende. Sehr gerne häkle ich zur Entspannung diese Rosen. Es hat ein bisschen gedauert, bis ich das System verstanden hatte, frau musss zweimal in einer Art Spirale häkeln und dann kommen die Blütenblätter. Die Anleitung war mal in einer "Mollie Makes". Inzwischen kann ich die praktisch im Schlaf häkeln. Ich finde diese einfachen Rosen sehr schön. Sie pimpen alles mögliche auf: Handtaschen, Strickjacken, Mäntel, Mützen, usw.
Ganz viele hab ich gemacht, da können gut Reste verwertet werden. Besonders schön finde ich die in den Beerentönen.
Häkelarmbänder hab ich auch wieder gewerkelt. Auch so ein Brainless-Resteverwertungs-Projekt. Ich trag die sehr gerne, machen den Alltag und den Look ein bisschen bunter. Das Knöpfe aussuchen mag ich dabei sehr, das Knöpfe annähen eher weniger.
Die Geschenkekisten sind gefüllt, ein paar Rosen und Armbänder bekommt eine liebe Freundin für ihren Stand am Weihnachtsmarkt. Der Erlös ist für die Jugendarbeit, die sie in ihrer Gemeinde macht. Ich finde das sehr unterstützenswert.

Sonntag, 16. November 2014

Sonntagsfreude: Winter- und Adventsvorfreude

Am Freitag war ich im Lieblingsdrogeriemarkt. Dort hab ich schöne Dinge für die Winter- und Vorweihnachtszeit gefunden. Hach, ich freue mich auf den Advent! Heute schmachte ich meine Errungenschaften an und freue mich mir Gedanken über Geschenke, Plätzchen, Weihnachtsschmuck ... zu machen (der Mann hat auch noch im Advent Geburtstag, noch mehr Planungsgedanken).
Fleissig war ich heute an der Nähmaschine. Hier ein kleiner Teaser für Euch. Vielleicht gibt es demnächst eine kleine Verlosung. Wer hier häufiger mitliest, weiß vielleicht schon, was ich genäht habe. Einige davon werden verschenkt, einige bekommt eine liebe Freundin, die einen Stand am Adventsmarkt hat und dabei Spenden für die Jugendarbeit, die sie das ganze Jahr über macht, sammelt.

Sonntagsfreuden wurden von Frau kreativberg ins Leben gerufen. Wer noch mehr Sonntagsfreuden sehen möchte guckt hier.

Samstag, 15. November 2014

Wir essen orange

Momentan ist es auf unseren Esstellern sehr orange, eben herbstlich. Wir bekommen einmal wöchentlich eine Öko-Obst-Gemüse-Kiste geliefert. Da drin ist es aktuell sehr orange: Kürbis, Karotten, Khaki, Orangen, Mandarinen, usw.
Mein Verhältnis zum Kürbis war bisher ein recht schwieriges: in meiner Jugend lebte ich lange in einem Klosterinternat. Dort gab es den ganzen Herbst und Winter über zum Abendessen süß-sauer eingelegten Kürbis oder mittags Kürbisgemüse. Beides fand ich ganz gruselig! Vor ca. zwei Jahren begann ich damit Kürbissuppe zu kochen (irgendwo musste der Kürbis aus der Kiste ja hin) und meine Männer und ich waren begeistert. Es gab abwechselnd die eher asiatische (mit Ingwer und Kokosmilch) oder auch die "normale" (mit Kartoffel und ein paar Würstchen) Variante. Aber irgenwann hatten wir uns daran ein bisschen abgegessen. Da kam mir das Rezept für Kürbislasagne von Frau Jademond genau richtig. Wurde die letzte Woche ausprobiert und für suuuuuperlecker befunden! Eine neue Herbstvariante für den Kürbis!
Ebenfalls  bei Frau Jademond (auf ihrem tollen Blog gibt es viele vegan-vegetarische Rezepte) fand ich ein Rezept für einen Karotten-Walnuss-Aufstrich . Nun ich habe ja oben schon geschrieben: Kiste öko und regional ist im Herbst viele Karotten. Der Aufstrich schmeckt sehr lecker, besonders gut auf frischem Vollkornbrot.

Ich hoffe, dass ich Euch so ein paar Anregungen für die orange Herbstküche geben konnte. Ein Tipp noch: die Kürbisbrötchen von Frau Frische Brise (auch auf diesem Blog gibt es viele tolle Rezepte) werde ich morgen probieren.
Hier noch ein kleiner Einblick in ein typisches Abendbessen bei Familie Creawolle. Ja, wir essen alles, auch Wurst und Fleisch. Die Männer hier im Haus (und auch manchmal die Frau!) essen das sehr gerne. Der Großteil ist aus dem Bioladen oder von einer Speziallieferung von einem Bio-Geflügelhof, hier gilt inzwischen die Devise: wir kaufen sehr wenig Fleisch und Wurst, dafür bio. Sehr oft gibt es aber auch nur vegetarische Gerichte (in letzter Zeit oft auch vegane, die Frau kocht ja hier, den Männer schmeckt auch das, oder muss eben, sehr laut räusper). Somit ist hier also Kompromiss-Essen angesagt.

Mittwoch, 12. November 2014

Schals

 
Viele Jahre habe ich Schals gestrickt. Dieses Jahr musste es etwas schneller gehen, die Familie Creawolle hat am herbstlichen Hals gefroren. Schon lange habe ich die Anleitung von leni pepunkt gebookmarkt. Jetzt war es so weit: es sollte so ein toller Schal mit Knopf werden. Vielen Dank für Eure lieben Kommentare zum Sonntagsfreude-Post. Schön, dass Euch der Halsschmeichler auch so gut gefällt.
Nun, Ihr kennt das sicher auch, da hat frau im Stoffregal Stöffchen, die sie einfach traumhaft findet und laaaange nicht anschneidet, und wenn, dann nur für ganz tolle Dinge. So war es auch mit meinem Stück aus der Happy-Collektion von Hamburger Liebe. Für den Schal hab ich ihn angeschnitten und es hat sich gelohnt: er gefällt mir gut. Die Unterseite ist ein dünner Fleece-Stoff vom schwedischen Möbelhaus (schon im letzte Herbst gekauft, ist eigentlich eine Decke). Der Schal ist warm, für den Winter will ich noch einen mit richtig dicken Fleece nähen.
Auch die Creawolle-Männer brauchten neue Schals. Da kam die Anleitung von Grinsestern genau richtig. Ich hab die Schals noch um ca. 5 cm enger gemacht. 1. weil die Creawolle-Männer dünne Hälse haben, und 2. weil sie enganliegende Schals wollten, damit es nicht "reinzieht". 
Vier solcher Männerschals sind entstanden, der blau-weiße für den besten Ehemann de Welt, der lila-oliv für den Sohn. Die anderen beiden werden verschenkt.

Sonntag, 9. November 2014

Sonntagsfreude: Schal und Laternenflut

Meine Sonntagsfreude ist heute zum einen der Schal, den ich gestern genäht habe (dazu die nächsten Tage mehr). Meine letzte Krankenwoche geht dem Ende zu, morgen arbeite ich wieder. Gestern waren wir auf einem tollen Chorkonzert, haben viele nette Menschen getroffen und gute Musik gehört. Für beide Anlässe wollte ich einen neuen Schal, der meinen grauen Wintermantel etwas aufpeppt und mich gut wärmt. Einen neue Anleitung ausprobiert, Lieblings-Streichel-Aufheb-Stoff angeschnitten und heute Freude pur!
Viele Laternen hab ich heute geklebt. Die hinten - in der rechten hinteren Ecke - ist der Prototpy morgen für die Schule. Die möchte ich mit den Kindern basteln (einfacher Laternenbausatz, Laternenpapier mit Blättern bedruckt). Die anderen sind nach bewährter Methode gemacht (siehe die Sonntagsfreude von letzter Woche) und zum Verschenken und für liebe Menschen gedacht. Schön, die zu machen und so fertig zu sehen. Eine Freude, dass sie Licht und Farbe in diese graue Zeit bringen werden.

Sonntagsfreuden wurden von Frau kreativberg ins Leben gerufen. Wer noch mehr Sonntagsfreuden sehen möchte guckt hier.

Mittwoch, 5. November 2014

Neue Kissen

Für meinen Krankenhausaufenthalt brauchte mein Lese-Bett-Kissen dringend einen neuen Bezug. Dafür hab ich extra den Maharadscha-Love von Hamburger Liebe aufgehoben. Ich hab nur die beiden Stoffe kombiniert, mit dem dritten, der aus der Serie mit dazugehört, wäre es mir zu unruhig geworden.
 
So sieht dann die Rückseite aus, wie immer mit Hotelverschluß. Ich hoffe, dass  mir das Kissen im Krankenhaus wieder gute Dienste leistet.
Für ein Geburtstagskind habe ich noch einen Leseknochen genäht. Ich hoffe, dass die Stoffauswahl gefällt. Ich finde die Stoffkombi so gut, obwohl ich ja kein Rosa-Fan bin. Der rosa Blümchenstoff passt gut zu dem Eulenstoff. Bald wird er verschenkt.
 

Sonntag, 2. November 2014

Sonntagsfreude

Meine größte Sonntagsfreude ist, dass ich hier wieder unter den Sonntagsfreuden posten kann. Letzten Sonntag ging das nicht, da ich noch im Krankenhaus war. Frau Creawolle musste - mal wieder - ein bisschen im Krankenhausbett liegen. Aber das alles bringt mich meinem "normalen" Leben näher und tut mir gut, auch wenn es oft schmerzhaft ist. 

Bei Frau Jademond habe ich vor kurzem die Anleitung zu dieser wunderschönen Faltlaterne gesehen. Da man auch im Halbliegen gut malen kann, war es schön die Aquarell-Mal-Sachen wieder rauszuholen (die haben bestimmt 6 Jahre im Kreativschrank geschlummert) und ein bisschen so drauflos zu malen. Entstanden sind so eigentlich drei Laternen, zwei wurden an an liebe Freunde, die hier einen Krankenbesuch bei mir machten, schon verschkt.
Eine weitere Sonntagsfreude waren heute mittag Waldpilze, die ich von meiner Mutter geschenkt bekommen hatte. Hmmm, Rahmsoße mit Pilzen und Kartoffelknödel, eine wahre Sonntags- und Herbstfreude.

Hier nochmal die Laterne am Tag, ohne Kerze, einfach schön!
Sonntagsfreuden wurden von Frau kreativberg ins Leben gerufen. Wer noch mehr Sonntagsfreuden sehen möchte guckt hier.

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Häkelmandala

Zwischendurch häkle ich immer gerne. Auch muss ich meinen Berg Catania-Reste abbauen. Sehr entspannend ist für mich das Häkeln von Mandalas geworden. Eine erste Anleitung dafür fand ich bei Lucy/Attic24. So grob beginne ich immer nach der Anleitung, dann häkle ich weiter, wie es mir in den Sinn kommt.
Gerade dieses "Laufenlassen" finde ich sehr kreativ und beruhigend. Ja, und gefallen tun mir die Ergebnisse auch sehr gut.
Das obere Mandala liegt auf meinem Tisch in der Sitzgruppe in meinem Büro. Dieses hier durfte auf das Nähmaschinen-Tischchen im Esszimmer. Die Farben passen für mich gut zu dem dunklen, alten Holz.
Vielleicht ist das ja auch eine Idee für Euch, ja, und so ein Mandala schluckt eine Menge Häkelgarn-Reste.

Dienstag, 28. Oktober 2014

Gefilzte Herbstdeko

Schon seit langem wollte ich mal wieder filzen. An einem sonnigen und warmen Oktobersamstag war es dann soweit, und ich bin ich mit den Filzsachen auf die Terrasse gezogen. Das Filzen dort in der Sonne hat viel Spaß gemacht, und es macht da nichts, wenn es tropt und spritzt.
Gefilzt habe ich Eicheln, die echte Käppchen aufgeklebt bekommen haben. Auch Kastanien wurden gewerkelt. Entweder mit echter Kastanie oder Filzkastanie in der Mitte. Das Ganze hat so viel Freude gemacht, dass ich es die Woche darauf mit den Kindern in der Arbeit ausprobiert habe. Es hat ihnen gut gefallen und die Ergebnisse sind sehr schön geworden. Auch das Kastanien-Filzen (mit der echten in der Mitte) ist absolut kindertauglich.

Montag, 20. Oktober 2014

JFMM Woche 42/2014

 
Die vergangene Woche gab es erst einmal viele Just-For-Me-Moments, da ich ja bis einschließlich Mittwoch krank geschrieben war. Ich habe die meiste Zeit auf dem Sofa verbracht, Tee und Kaffee getrunken und viel gelesen. Das hat gut getan und ich habe mich erholt. Dafür waren Donnerstag und Freitag in der Arbeit superstressig, da gab es wenig Zeit für mich.
Die letzten Wochen hab ich immer wieder ein bisschen an dem Häkeldeckchen gearbeitet, dann wurde es gewaschen und gespannt, und diese Woche hab ich es dekoriert. Hat Spaß gemacht und gab ein bisschen Zeit am Abend nur für mich.
Samstags war ich auf einer nicht sehr gewinnbringenden Fortbildung. Zur Erholung ging es dann sonntags in eine Entspannungs-Badewanne. Vormittags und abends hab ich noch ein bisschen genäht, ganz alleine für mich im Nähzimmer und mit viel Musik von Abba.
 Noch mehr Just-For-Me-Moments gibt es bei Mamamiez zum Gucken. 

Sonntag, 19. Oktober 2014

Sonntagsfreude

Heute endet ein sehr schöner Sonntag. Gestern besuchte ich den ganzen Tag eine (gelinde gesagt fürchterliche) Fortbildung. Der Samstag war damit schon weg und ich hatte mir für heute nur entspannende Dinge vorgenommen. Einige kleine Nähereien sind fertig geworden. Momentan sind das kleine, schon oft gemachte, Werkeleien. Das geht so nebenher, für mehr habe ich aktuell nicht die Zeit und die Muße. Aber über diese kleinen Täschchen freue ich mich, einige werden nächste Woche schon verschenkt.
Nachmittags waren wir (der Mann, der Sohn und ich) im Kino. Der Film war so lustig. Wir gingen in unser (sehr altes, da gehen wir schon seit bestimmt 25 Jahren hin) Lieblingskino. Schön und entspannend war es, wir haben viiiiel gelacht. Eine besondere Sonntagsfreude.

Sonntagsfreuden wurden von Frau kreativberg ins Leben gerufen. Wer noch mehr Sonntagsfreuden sehen möchte guckt hier.

Dienstag, 14. Oktober 2014

Kleidung und Ubup - mein Beitrag zur Nachhaltigkeit

So, heute geht es mal um die Klamotten. Ja, ich kaufe schrecklich gerne Kleidung, da oute ich mich jetzt ganz öffentlich. Ich kaufe auch viel Kleidung, und das oft mit schlechtem Gewissen. Kenne ich doch die Berichte über die furchtbare Kinderarbeit, unmenschliche Arbeitsbedingungen, Umweltverschmutzung und unnötige weite Transportwege von Stoffen zum Nähort und die damit verbundene Umweltbelastung, usw.
Ich habe versucht (und werde es auch weiter tun) mir wenig, aber gute und fair produzierte Ökokleidung zu kaufen, diese ist aber oft sehr kostenintensiv. Und oft gefällt mir diese vom Stil nicht so, und mein Kleiderschrank MUSS voll sein. Ich genieße das sehr, da ich das sehr viele Jahre nicht hatte, da ich in keinem normalen Geschäft etwas einkaufen konnte, und wenn ich etwas bekommen habe, hat es gepaßt aber oft nicht gefallen.
Bei einer Bloggerin  sah ich einen Post über ihren Einkauf bei ubup "Used but precious". Der Shopname sagt schon alles: dort gibt es gebrauchte, aber sehr gut erhaltene (Marken)Kleidung zu vernünftigen Preisen (für Damen, Herren und Kinder). Meine erste Sendung kam heute an: die war versandkostenfrei, auch eine eventuelle Rücksendung ist kostenlos (ein großer Vorteil gegenüber dem Einkauf beim großen Auktionshaus).
Ich bin sehr begeistert: die Kleidung ist im wiederverwertbaren Beutel verpackt, sauber und gut riechend.
Ganz verliebt bin ich in meinen neuen Wintermantel. So, und nun das Finanzielle: ich habe für einen Pullunder, ein Langarmshirt, einen Rollkragenpullover, einen Schal und den Mantel etwas über 90 Euro bezahlt. Das finde ich okay.

Ich hatte von der Bloggerin, die den Shop vorstellte, den Rabattcode mitgenommen und mir somit 10 Euro gespart. Für Euch habe ich auch einen Rabattcode. Kleiner Tipp: Guckt mal unter den Accessoires, da gibt es tolle Handtaschen (auch die ganz teuren Marken recht günstig, ich war bisher standhaft, aber so ein Bree- oder Voi-Schätzschen wär schon was), schöne Schals, Gürtel und Geldbeutel.

Wer also dort bestellen möchte, bekommt mit dem Code 8MR1RNHN (bei einem Mindestbestellwert von 20 Euro) 10 Euro Rabatt. Ja, und eine kleine Provision (in Form eines Einkaufsgutscheins bei ubup) würde für mich dabei rausspringen. 

Vielleicht ist das ja auch etwas für Euch. Für mich ist es mein Beitrag zur Nachhaltigkeit und ich komme an tolle Klamotten ohne so viel schlechtes Gewissen.

Sonntag, 12. Oktober 2014

Sonntagsfreude

Sonntagsfreude heute, na ja! Seit Freitag nachmittag hat mich ein fieser Virus fest im Griff. Ich pendle zwischen Bett und Sofa. Nein, es geht mir nicht wirklich gut! Morgen wird das mit Arbeiten wohl nichts werden. Das macht mir immer ein ungutes Gefühl, da ich weiß, dass meine Kollegen meine Arbeit mit auffangen müssen. Aber krank ist eben krank. Und Wochenende war auch nicht wirklich, ich wollte viel unternehmen, heute wäre verkaufsoffener Sonntag in unserer Innenstadt.
Aber ich freue mich ein bisschen über meine neue Deko-Etagere. Schon lange wollte ich so eine, von dem Geburtstagsgutschein einer lieben Freundin hab ich sie gekauft und dekoriert. Vom  Sofa liegend aus kann ich sie sehen, also doch eine Sonntagsfreude.
Sonntagsfreuden wurden von Frau kreativberg ins Leben gerufen. Wer noch mehr Sonntagsfreuden sehen möchte guckt hier.

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Wickelarmband - Mädelstage

Schon lange wollte ich Wickelarmbänder nähen. Der Anlaß es endlich zu tun war ein Besuch meiner "Mädels". Wir sind drei Frauen, die sich schon  mindestens 15 Jahre kennen. Getroffen haben wir uns als Baby-Kleinkind-Mamas in einer Krabbelgruppe. Viele Jahre haben wir in einer kleinen Stadt gelebt, Gruppen im kirchlichen Bereich miteinander gestaltet, viel geredet und uns oft getroffen. Vor fünf Jahren bin ich mit meiner Familie ca. 65 km weiter weg gezogen in eine größere Stadt.
Seit unserem Umzug gibt es die "Mädelstreffen", meist so viermal im Jahr. Das ist dann eine Mischung aus Kaffeehauskultur (gemeinsames Frühstücken beim Möbelschweden, Kaffee und Brotzeit am Nachmittag bei mir), "Einsatz in vier Wänden" (laaaaanger Bummel durch den Möbelschweden, v.a. durch die Dekoabteilung) und "Shopping Queen" (Innenstadtbummel und sehr langer Aufenthalt, ich meine einen wirklich langen Aufenthalt, im britischen Designer-Outlet-Ketten-Laden). 
 Da wird viel beratschlagt wie "passt gut in Dein Wohnzimmer" oder "das Shirt steht Dir gut", viel gelacht und geredet. Am Ende sind wir glücklich und müde mit vielen Tüten und neuen Errungenschaften. Es ist immer so, als ob es die Monate dazwischen nicht gibt, so als sähen wir uns immer noch fast täglich. Schön ist es, gut fühlt es sich an und ich muss mir immer ein Tränchen verdrücken und beide fest umarmen, wenn sie wieder fahren.
Ja, und so kam es zu diesen Armbändern: Jede hat zum Abschied nach dem letzten Mädelstreffen eines in ihren Lieblingsfarben bekommen, als irgendwie Freundschaftsbänder (das orange ist meins). Seufz, hoffentlich ist bald wieder Mädelstag!

Montag, 6. Oktober 2014

JFMM Woche 40/2014

 
Die Just-For-Me-Moments waren die vergangene Woche irgendwie erst ab dem Freitag/Feiertag da. Die Tage davor waren stressig, in der Geldverdienarbeit ging es ziemlich hoch her, und es hatte mich auch ein Erkältungsvirus fest im Griff. 
Den Feiertag nutzte ich zum Ausschlafen, Inhalieren und in der Sonne sitzen. Schon lange wollte ich mal wieder filzen. Also hab ich mich mit den Filzsachen auf die Terrasse verzogen. Ist ein idealer Platz zum Sonnenfilzen, da es nichts macht, wenn es tropft und spritzt.
Am Samstag hatte ich mich ab mittag mit einer lieben Freundin in einem großen Einkaufszentrum verabredet. Wir quatschten erst ein bisschen bei Kaffee und Kuchen, dann ging es ans Shoppen. Schön war es, wir hatten viel Spaß. Das Ganze muss schnellstens wiederholt werden!
Hier ein paar Errungenschaften: schon mal neue Bücher, denn der nächste Krankenhausaufenthalt steht leider schon vor der Tür. Ein paar Nettigkeiten wie ein neue Handyhülle, (die war bitter nötig, weil die alte hat beim Rausziehen für das Anprobieren der Neuen im Geschäft endgültig den Geist aufgegeben) wurden auch noch adoptiert.
So, und dann hat sich Frau Creawolle am Samstag um ca. 17 Uhr eingebildet, das sie jetzt SOFORT zum Friseur muss. Nun, es wurde dann ein allerallerletzter Samstagstermin um 19.30 Uhr. Jetzt hat Frau Creawolle die Haare kurz, sehr kurz, hinten kürzer als vorne, mir gefällt es, hatte ich schon lange nicht mehr. 
Am Sonntag gab es eine Haaretön-Badewanne (dazu hatte die Friseurin am Samstag wirklich keine Zeit mehr) mit viel entspannen und lesen in der Wanne. (Vorne seht ihr mein neu geshopptes Shirt in einer superbeerigen Herbstfarbe - I love it!)

Noch mehr Just-For-Me-Moments gibt es bei Mamamiez zum Gucken.