Donnerstag, 28. Mai 2015

Entspannungsmodus

Ich habe Urlaub! Vielleicht denkt sich jetzt der etwas regelmäßige Leser meines Blogs: "Wie Urlaub! Schon wieder!". Ja, schon wieder. Ich arbeite als tariflich beschäftigte Sozialpädagogin in einer schulischen Sondereinrichtung. Da ich dort während der Schulzeit viele Überstunden mache, kann ich meist die Schulferien (wenn die Einrichtung geschlossen ist) auch frei machen. Das tut gerade sehr gut.
Vielleicht könnt Ihr Euch nun denken, dass ich während der Schul- und Arbeitszeit nur sehr wenig Zeit für mich und die Menschen habe, die mir am Herzen liegen. Umso schöner ist es dann in den Ferien Zeit  dafür zu haben. Zeit für ein ruhiges Frühstück, für den Sohn und den Mann und für liebe Besuche und Gäste. Am Wochenende war viel liebe Verwandtschaft und gestern allerliebste Freundinnen zu Besuch. Die brachten mir diese toll bepflanzte Waage mit, soo schön.
Und da ich gestern wieder vergessen habe zu fotografieren, gibt es eben das Bild vom letzten Jahr. Es war gestern wieder ein sehr schöner "Mädelstag" mit  Frühstücken, Reden, Shoppen, Lachen, Kaffee trinken und dem Wunsch, dies in den nächsten Ferien unbedingtest zu wiederholen.
Heute mache ich noch Sport, sehe meinen Physiotherapeuten und teffe mich am Nachmittag mit einer lieben Freundin. Morgen sind dann noch "Besorgungen" angesagt, nachmittags sind der Mann und ich bei Herzmenschen eingeladen, so schön! Dann geht es in die Sonne, hoffentlich! Somit ist Frau Creawolle im absouten Entspannungsmodus und das ist gut so!

Freitag, 22. Mai 2015

Knochiges und kissiges Nähen

Schon seit einiger Zeit sind diese Knochenkissen fertig. Gerne nähe ich die, diese waren ein Auftrag von einer lieben Freundin.
Gut gefällt mir dieser aus dem grau/rosa Stoffen. Erst vor kurzem gekauft, und nun sind sie schon wieder weg. Momentan "halten" sich Stoffe recht lange bei mir, da ich wenig zum Nähen komme. Aber ich glaube, dass ich bald mal wieder welche kaufen muss, es gibt da so ein paar Neue, die mir schon sehr gefallen würden ...

Wenn ich etwas "down" bin, was glücklicherweise nicht oft vor kommt, dann nähe ich mir eben einen schönen bunten, fröhlichen Kissebezug. So nur für mich. In letzter Zeit musste ich für mich eine Entscheidung treffen, die gut abgewägt werden wollte, und für mich schwer war. Viele Gespräche mit Herzmenschen haben mir dabei geholfen und sehr gut getan. In dieser Zeit der Entscheidung ist diese Kissenhülle entstanden.
Schön bunt und gute Laune verbreitend liegt es auf meinem Kopfkissen. Bunt ist inzwischen auch mein Innenleben wieder. Ich habe gut für mich gesorgt und Vieles hat sich inzwischen gut geregelt.

Dienstag, 19. Mai 2015

Haarbänder

Auf vielen Kunsthandwerkermärkten habe ich bei Näherinnen Haarbänder bewundert. Diese stelle ich mir im Sommer sehr luftig und angenehm vor. Am Wochenende habe ich auf einem Markt wieder sooo schöne gesehen, also musste jetzt Frau Creawolle schnell welche machen. 
Im WWW gibt es sehr viele Anleitungen kostenlos dafür. Ich habe mich für dieses tolle Tutorial entschieden. Es ist leicht verständlich und schnell und gut zum Nähen. Ausgesucht waren die Jerseyreste (es gehen bestimmt auch ausgediente T-Shirts und Tops) sehr schnell. Obwohl ich ungern Jersey nähe, hat es Spaß gemacht.
Die Ergebnisse überzeugen mich. Die nächsten Tage möchte ich noch ein oder zwei nähen, dann aus Baumwollstoff. Bin schon gespannt, wie die dann so werden.
So, für die nächsten warmen Tage bin ich schon mal gerüstet ...

Sonntag, 17. Mai 2015

Sonntagsfreude: Ruhe

Puh, vollgefüllte und ereignisreiche Tag liegen hinter mir: am Donnerstag die lange Wanderung und der Ausflug. Am Freitag hatte ich frei (yeah, war bei uns ein Brückentag), am Vormittag traf ich mich mit einer lieben Freundin zum Frühstücken. Am Nachmittag durfte ich zum Keramikmalen. Vom Sohn bekam ich dafür einen Gutschein zum Muttertag (dazu die nächsten Tage mehr).
Gestern war dann Haushalt angesagt. Wir haben am kommenden Sonntag viel liebe Verwandtschaft zu Besuch (auch schon eine Sonntags-Vorfreude). Dafür soll das Haus aufgeräumt und sauber sein, Mann und Sohn waren weg, also hatte ich Frühlings-Putz-Sturmfrei. Nun ist alles schick, die groben Arbeiten kann am Mittwoch unsere "Perle" übernehmen (bei zwei Vollzeitarbeitern eine gute Einrichtung).
Ja, und heute fühle ich mich müde, sehr müde. Am Vormittag saß ich noch ein bisschen an der Nähmaschine und habe kleine Dinge (kann momentan noch nicht mehr verraten) fertig genäht, Hosen geflickt und gekürzt und die Stopfwäsche erledigt. Nach dem Fußball brachte der Sohn Erdbeerkuchen vom Bäcker mit, hmmmm lecker! Und dann war erst einmal Ruhe und absolutes Nichtstun angesagt, was für eine Freude!
Mittags hatten wir ein bisschen Sonne und ich knipste Schneeball und Lilien, schön, wie es momentan im Garten blüht. Eine besondere Sonntagsfreude, dass die Lilien dieses Jahr wieder blühen, vergangenes Jahr haben sie eine Pause eingelegt.
Abends kocht nun noch der Mann, schön, wenn ich das nicht tun muss. Ich kann mich noch ein bisschen kleineren Projekten widmen. Unter der Woche komme ich höchstens ein bisschen zum Stricken, alles andere muss ich eben am Wochenende erledigen.

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 

Sonntagsfreude sind :)
Sonntagsfreuden sammelt nun Barbara von Sechziggradnord. Wer mehr Sonntagfreuden lesen möchte, kann das hier tun. 

Freitag, 15. Mai 2015

Vatertagsausflug ins Höllbachtal

Der Mann durfte sich ein Ausflugsziel an "seinem" Tag aussuchen. Er wollte gerne ins Höllbachtal und dort auch durch den Bereich "Hölle" wandern. Ich bin gestern also quasi "durch die Hölle" gegangen.
Ein klein wenig war das für mich so, da dieser Weg dadurch recht ansprucksvoll ist: Hohe Felsen über die der Wanderer klettern muss, abschüssige Stellen und steile Abschnitte. Für so einen, nun sagen wir mal nicht so sportlichen Menschen wie mich, schon eine Herausforderung.
ABER: dieser wunderbar naturbelassene Ort ist es absolut wert, dass man sich auf diese Wanderung begibt. Steinlandschaften, die schon mystisch anmuten, ein herrliches Spiel von Sonne, Wald, grün bewachsenen Felsen und Wasser. Einfach herrlich!


Hier ein Schnappschuss von Vater und Sohn, passend zum Vatertag. Den beiden hat es viel Spaß gemacht über die Felsen zu "hüpfen". Allerdings ist der Sohn ein bisschen "abgerutscht", was ihm eine nasse Hose und nasse Schuhe bescherte.

Nach dieser Felsenlandschaft öffnete sich die Landschaft und wir kamen in eine Traumwelt aus naturbelassenen Blumenwiesen und Hügeln.


Der Weg zum Auto zurück führte uns noch um einen großen Stausee, der wohl vorwiegend zur Stromversorgung genutzt wird.

Eine sehr schöne Wanderung war das! Phasenweise anstrengend, aber voller wunderbarer Naturmomente. Heute bin ich ganz schön müde, ich merke die gut 9 Kilometer doch, aber ich hab´s geschafft, tschaka!

Kombi für kühlere Tage

In den Osterferien habe ich begonnen, diese Kombi zu stricken. Für die  kühleren Tage und Morgen brauchte frau dringend was Warmes. Gestrickt habe ich den Loop und die Mütze aus einer selbstgefärbten Leinen/Schurwolle Mischung. Die ist für Socken fast zu dünn und fein, für diese Kombi hat sie sich als ideal herausgestellt.
Meine erste Slough-Mütze, und sie gefällt mir an mir. Frau Creawolle hat nicht viele Mützen. Ich stricke die nicht gerne und trage sie noch ungerner. Aber diese hat beim Stricken Spaß gemacht, ich mag sie, da sie so dünn und weich ist.
Für den Loop wählte ich ein Ajourmuster aus einem alten Strickheft. Schön weich und luftig ist er geworden. Dass die Farben beim Loop pastelliger sind, ist kein Computerfehler. Die Farben der Mütze sind wohl die erste Färbung gewesen, die Wolle für den Loop habe ich wohl darin nachgefärbt. Gefällt mir aber trotzdem gut so!

Dienstag, 12. Mai 2015

Brillenetui nach der Anleitung von Grittli

 Letzte Woche gab es auf Grittlis Blog eine Anleitung für Brillenetuis. Da ich die "mitgelieferten" für meine Sonnenbrillen immer sehr langweilig finde, ging es schnell an die Nähmaschine.
Die mit den Rosen ist für meine Mama zum Geburtstag (den hat sie bald), damit ihr Nasenfahrrad eine schöne Garage hat, die Blau-Grüne ist für mich und meine Sonnenbrillen.
Vielen lieben Dank für diese tolle Anleitung. Die Etuis lassen sich ganz leicht und superschnell nähen.

Sonntag, 10. Mai 2015

Sonntagsfreude: Muttertag

 Meine Sonntagsfreude begann morgens mit dem Muttertags-Herz-Erdbeerkuchen vom Sohn. Sooo lecker!
Bei wirklich tollem Sonn-Tags-Wetter fuhren wir meine Mutter abholen. Sie ist momentan leider krank, deswegen sind wir mit ihr zum Mittagessen in ein schönes Ausflugslokal gefahren. Dort saßen wir in der Sonne auf der Terrasse mit tollem Blick über das Umland. So hatte auch meine Mama etwas von dem tollen Wetter. Schön, war das.
Wenn schon Muttertag, dann heute ein Bild mit Mutter und Sohn! Ja, und lecker Eiskaffee habe ich dort auch im Sonnenschein genossen.
Da meine Mama nachmittags sehr müde war, brachten wir sie nach Hause und wir fuhren wieder Richtung Heimat. Gerne wollte ich noch zu "Matting macht Markt". Ein sehr schöner Kunsthandwerkermarkt, genau so, wie er mir gefällt.
Viele Stände von tollen Künstlern durfte ich inspizieren. Eine Sonntagsfreude für mich, dass ich viele neue Anregungen und Inputs mitgenommen habe: ich möchte mir ein Windspiel filzen und Haarbänder für den Sommer nähen.
Wir ließen denTag im Lieblingsbiergarten ausklingen, der genau in dem Ort ist, in dem der Markt stattfand. Dieser Tag war eine einzige Sonntagsfreude!
Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 

Sonntagsfreude sind :)
Sonntagsfreuden sammelt nun Barbara von Sechziggradnord. Wer mehr Sonntagfreuden lesen möchte, kann das hier tun. 

Samstag, 9. Mai 2015

Buchheim-Museum Bernried

So, nach einer stressigen Woche möchte ich Euch heute noch den letzten Bericht vom vergangenen Wochenende schreiben. Wir besuchten das Buchheim-Museum in Bernried, direkt am Starnberger See gelegen.

Im Vorfeld habe ich einigen Bekannten erzählt, dass ich da hin will. Dieses Museum polarisiert, genau wie sein Begründer. Von "Supertoll" bis "Geht gar nicht!", so gingen die Meinungen auseinander. Um es gleich zu sagen, uns hat es gut gefallen, vieles ist skurril, aber ich wurde von viel hochkarätiger Kunst nahezu geflasht.
Die Expressionismus-Ausstellung ist wirklich wunderbar und einzigartig. Kein Wunder, dass sich die Museen um die Sammlung Buchheim gerissen haben. Interessant auch, dass Buchheim und Henri Nannen die Bilder jeweils für wenige hundert Mark kauften. Wieviel Kustverstand hatten diese beiden wohl!
Auch viele Werke der Kunstrichtung "Die Brücke" sind zu bestaunen.


Sehr lustig ist das Cafe. Ironsich, ein Spiegelbild unserer Gesellschaft!
Ja, auch Frau Creawolle hat dort Platz genommen!
Sehenswert ist auch die Sonderausstellung "Erotica".
Im Museum erfährt der Besucher auch viel über die Person Buchheim und sein literarisches Werk. Es gibt eine Sonderausstellung zum Buch und Film "Das Boot". Neben hochkarätiger Kunst gibt es dann noch viel, nun ja sagen wir mal, anderes: Volkskunst, Blätterbilder der Lebensgefährtin Buchheims und den Zirkus Buchheim. Vielleicht werden diese Dinge in vielen Jahren auch hochgehandelt, für uns waren sie irgendwie sehr ungewöhnlich.
Der Blick über den Starnberger See vom Steg des Museums aus ist atemberaubend. Es stehen dort Liegestühle bereit, bei schönem Wetter bestimmt super!
 Meine beiden Männer waren tapfer und saßen trotz des Dauerregens kurze Zeit im Liegestuhl.
Nach bestimmt 2,5 Stunden bummeln durch das Museum waren wir müde und hungrig. Wir gingen (in das leider sehr überfüllte) Cafe des Museums. Kaffee und Kuchen musste einfach sein!
Den Samstagnachmittag verbrachte ich ruhig, mit lesen und Hörbuch hören. Abends kletterte der Mann noch in der Kletterhalle. Am Sonntag fuhren wir wieder nach Hause, das Wetter war (falls das überhaupt geht) noch schlechter geworden.
Ein wunderbares Geburtstags-Familien-Kunst-Entspannungs-Wochenende war das. Besser als jedes Geschenk, das gekauft werden kann. An diese Tage kann ich noch lange denken, was für wunderbare Geburtstagerinnerungen ...