Donnerstag, 11. August 2016

Sommerpause

 Bis Ende August werde ich:

- lesen
- stricken
- Kaffee trinken
- kochen
- mit Freunden lachen
- nähen
- sticken
- wegfahren
- Museen besuchen
- malen
- Kuchen essen
- barfuß laufen
- Wolle kaufen
- die Overlock ausprobieren
- mich entspannen
- schwimmen
- shoppen
- fotografieren
- es mir gut gehen lassen.

Bis dahin mit vielen Sommer-Sonnengrüßen!

!

Sonntag, 7. August 2016

Sonntagsfreude: Lazy Days, Urlaub und England

Meine Sonntagsfreude heute: Ruhe, Nichtstun, Geniessen, Sonne.
Der Mann und ich gingen heute morgen in ein Cafe zum Frühstücken. Dort gab es ein leckeres Buffet, jeder konnte sich das aussuchen, was er essen möchte. Lecker war das! Wir saßen draussen, genossen die Sonne und die Köstlichkeiten.
Hier ein Blick in das Innere des Cafes, fand ich sehr nett. Da sitzt man auch bei nicht so tollem Wetter nett. Der Mann und ich saßen fast zwei Stunden in der Sonne, tranken Cafe, genossen mal wieder einen Happen vom Buffet und lasen in tollen Zeitschriften, die es dort auch gab. Sehr ruhig, faul und doch so entspannend.
Mit einem sehr vollen Bauch machten wir uns auf zu einem kleinen Spaziergang. Wir schlenderten durch unseren großen und schönen Stadtpark. Nicht ohne Ziel: in diesem Park gibt es Gingkobäume. Mit den Blättern habe ich ein Kreativprojekt vor. Also Ginkobaum suchen, glücklicherweise lagen am Boden viele Blätter (ich hätte keine abgerissen!!!!).
Wieder zu Hause strickte ich ein bisschen und dann schlief ich wieder. Seit Freitag habe ich jeden Tag etwas 30 Minuten tagsüber geschlafen, mache ich sonst nie. Dies zeigt, dass die letzten Wochen sehr kräftezehrend waren und ich die Ruhe brauche.
Damit es aber nicht zu ruhig wird, haben der Mann und ich am späteren Nachmittag noch kräftig im Garten gewerkelt: Gemüse geerntet, Unkraut gejätet, Pflanzen zurückgeschnitten. Nun freue ich mich auf Whattsapp-Nachrichten aus England vom Sohn. Das ist auch für mich sehr aufregend ....


Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

Freitag, 5. August 2016

Friday Fives

Diesmal schaffe ich es tatsächlich schon an einem Freitag mit den Friday Fives. Das klappt nur, weil ich heute meinen ersten Urlaubstag hatte ... 
Diese Woche bin ich dankbar für:
- die Entwicklung und das Leben des Sohnes, das er selbst so gestaltet
Der Sohn hat sich heute auf den Weg nach Großbritannien gemacht. Dort wird er für gut zwei Wochen deutsche Schüler beim Englischlernen und als Fußballtrainer begleiten. Er lebt dort in einem englischen Internat, sieht ein bisschen nach Hogwarts aus. Das möchte er so machen, das ist sein Weg. Das mit den Flügeln ist manchmal nicht so leicht, waren die letzten Wochen doch von neuen Wegen durchzogen. Aber ich bin dankbar für die Wurzeln, die wir ihm geben konnten und auch ein bisschen stolz auf seine Wege.
- die Tage mit dem Mann und den bevorstehenden Urlaub
Ich habe nun sehr viel Urlaub, mehr als 5 Wochen, wow. Das wurde quasi von meinem Chef so angeordnet. Ab September sollte ich meine Teilzeitstelle beginnen, meine Nachfolge war geklärt. Nun kann die Nachfolgerin erst ab Oktober kommen, ich muss als noch vier Wochen auf meiner alten Stelle arbeiten. Da die Vollzeit ist, mache ich jetzt zwei Wochen mehr frei, damit das mit dem neuen Teilzeitvertrag passt. Ich freue mich auch auf die Zeit mit dem Mann, zwei Wochen sind wir hier alleine, dann eine Woche in Südtirol. Für uns als Familie ist das schon abenteuerlich, sehen wir doch den Sohn drei lange Wochen nicht. Flügel und so ...
 - die schönen und ruhigen Tage, die kommen
dafür bin ich nach den letzten Wochen sehr dankbar. Ich möchte viel handarbeiten und lesen, Konzerte und Ausstellungen besuchen.

- Besuche und Gespräche mit Herzmenschen
schon am Montag kommt lieber Besuch, das geht dann so weiter die kommenden zwei Wochen. Ich bin auch bei lieben Menschen eingeladen. Dieses Geben und Nehmen, das füreinander Dasein und sich mögen, das macht mich sehr dankbar.

- Zeit für mich
Vielleicht werde ich mir den Luxus gönnen  und mal einen Tag nur das tun, was ich möchte. Ich nehme vor den kommenden Urlaub für mich zu nutzen. Das beginnt schon damit, dass ich dringende Arztbesuche plane, aber auch, dass ich zur Fußpflege und zum Friseur gehe. Auch ein Massagegutschein liegt noch im Schatzkästchen, da werde ich am Montag einen Termin vereinbaren. Viele liebevolle Abschiedsgeschenke habe ich bekommen. Darunter auch Gutscheine für Cafes zum Brunch oder Frühstück und Shoppinggutschein. Ich werde mir auch Gutes tun, indem ich viel Walken gehen werden und gesundes Essen geniesse.

Friday Fives sammelt Frau Buntraum.

Donnerstag, 4. August 2016

Babygeschenke: gestickt und genäht

In den letzten Woche gab es im Verwandten- und Freundeskreis viele neue Erdenbürger. Gerne schicke ich da dann Willkommenspakete mit selbstgemachten Kleinigkeiten. Schon für den Sohn (also etwa vor 19 Jahren, da ich schon immer Janosch-Fan bin) kaufte ich ein Kreuzstich-Anleitungsbuch mit Motiven vom Tiger, dem kleinen Bären, dem Frosch und natürlich der Tigerente.
Viel Spaß hat es mir gemacht mal wieder so richtig drauf los zu sticken, viel zu lange lagen Stickgarn, Nadel und Co. im Keller. Ein blauer Waschlappen und das rote Handtuch wurden so für einen frisch geschlüpften kleinen Jugen verschönert und laden zur kindertauglichen Körperpflege ein.
Diese Babykarte hat mir gut gefallen, die Anleitung ist aus einem amerikansichen (dort ist Kreuzstich sehr beliebt und es gibt tolle Hefte) Anleitungsheft, wurde passend dazu mit verschickt.
Gerne nähe ich für die ganz Kleinen den Elefantös-Elefanten in small nach dem Ebook Elelefantös vom Farbenmix. Frau kann da - passend zum Geschlecht des Kindes - so richtig mit verschieden Stoffen spielen. Das macht Spaß und ich denke, dass die Babys diese Elefantenkissen lange und gut zum Spielen und Kuscheln gebrauchen können. Der Sohn hatte so eines von Sigikid zur Geburt bekommen und lange bekuschelt. 
Passend zu den Elefantchen nähe ich gerne noch Knister-Nuckel-Kuscheltücher. Beim Sohn war ich froh, wenn Babyspielzeug weich, waschbar und ohne lauten Piep-Sound war. Diese Knistertücher sind auch gut zum Mitnehmen. 
Die beiden oben gezeigten Babygeschenke waren für ein Mädchen, hier nun eine Jungsausführung. 

Montag, 1. August 2016

Willkommen August!

Hallo August!

Im August werde ich:

- Urlaub haben
- meine neue Arbeitsstelle antreten
- hoffentlich Sonne geniessen
- lieben Freundes- und Verwandtschaftsbesuch bekommen
- eine Woche mit dem Mann zusammen nach Südtirol fahren
- grillen mit Freunden
- mein altes Büro ausräumen
- die Overlock ausprobieren
- im Garten arbeiten
- einen Mädelstag haben
- Frühstücken im Cafe
- den Sohn vermissen 
- schwimmen gehen
- das Haus gründlich putzen und aufräumen
- Gemüse ernten
- barfuß laufen
- meine Jacke fertig stricken
- einen Tag mit einer lieben Freundin verbringen
- neue Sandalen kaufen
- schick mit dem Mann essen gehen
- das Wellness-Hotel genießen
- viel kochen und backen
- Lieblingsbücher lesen
- mich auf Nachrichten vom Sohn aus Großbritannien freuen
- neue Kollegen kennenlernen
- mit dem Kater kuscheln
-Wassermelone essen
- endlich zum Hautarzt wg. meiner Neurodermitis gehen
- chillen

 nach einer Idee von Frau Frische Brise.

Sonntagsfreude: Wieder Kräfte auftanken

Es wird langsam wieder ruhiger bei uns. Der Sohn hat Ferien und bereitet sich auf seine zweiwöchige Trainerzeit in Großbritannien vor. Er ist schon sehr aufgeregt, spielt hier viel Fußball und chillt. In der Arbeit geht es beim Mann sehr stressig zu, bei mir wird es langsam ruhiger.
Viele Entscheidungen sind getroffen, Lebenswege laufen nun in neue Bahnen, aber es fühlt sich langsam gut. Es ist noch ein bisschen Traurigkeit da, dass alles so kommen musste, aber auch die wird hoffentlich bald endgültig vom Neuanfang und den neuen Perspektiven vertrieben.
Der Mann und ich beschlossen uns am Samstagmorgen etwas Gutes zu tun: Ganz spontan fuhren wir schon um 9 Uhr morgens in die Innenstadt, um in einem unserer Lieblingscafes zu frühstücken.
In der Morgensonne ließen wir es uns gut schmecken, wir redeten, lachten und schmiedeten Urlaubspläne. Als wir gesättigt waren, bummelten wir durch die Innenstadt. Beim Bücherflohmarktstand einer sozialen Initiative blieben wir lange hängen, stöberten in den Büchern und wurden auch fündig.
Viel neuen Lesestoff haben wir erstanden, auch schon die erste Lektüre für den baldigen Urlaub.
Am Samstagabend hatte der Mann mit seinem Orchester einen Auftritt und am Sonntag fuhr er beim Arberradmarathon mit. Der Sohn und ich machten es uns zu Hause gemütlich. Ich schlief ein bisschen, las viel, strickte ein bisschen und aß leckeres Obst, eben Kräfte auftanken .

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

Freitag, 29. Juli 2016

Juli: Ernte- und Einkochmonat

Der Juli ist unser Haupterntemonat. Die Beeren und Sauerkirschen sind reif, dieses Jahr gibt es eine wahre Zuccini- und Gurkenschwemme und die Kohlsorten (Kohlrabi und Brokkoli) wollen auch in den Kochtopf (die werden meist frisch gekocht oder blanchiert und eingefroren).
Das mit den Sauerkirschen ist ja recht leicht: entkernen und dann zu leckerer Marmelade verkochen.  Schwieriger hat es sich anfangs für mich mit den ganzen Beeren (Stachel-, Johannis- und Himbeeren) gestaltet. Versuche im Dampfentsafter und mit der Passiermühle dauerten lange und zogen einen langen Küchenputz nach sich. Inzwischen koche ich die Früchte (mit Stengel und Haut, nur Blätter entferne ich) mit wenig Wasser eine Zeit auf. Die Früchte platzen dabei auf und gegen ihren Saft ab. Dann streiche ich mit einer Kelle das ganze durch ein nicht zu engmaschiges Sieb, so bekomme ich leckeren Beerensaft mit Fruchtfleisch, ohne Kerne, Stengel und Häute. Geht superschnell und macht wenig Dreck. Dann messe ich den Saft ab, gebe die Menge Gelierzucker hinzu und koche alles zu Gelee.  
Zuccini und Gurken gibt es diesen Sommer in rauer Menge und in sehr groß. Das schwülwarme Wetter und die vielen Regenfälle lassen die - meist über Nacht - zu beachtlicher Größe wachsen. Neben Zuccinisuppe, gegrillten Zuccini, Zuccinikuchen und Zuccinigemüse ist da gerade viel Neues gefragt. Ein paar Rezepte habe ich ausprobiert, die teile ich gerne mit Euch, falls Ihr auch unter aktuer Zuccinischwemme leidet.
Sehr lecker und pikant ist diese Rezept für eingelegte Zuccini. Das Ganze geht recht schnell, einfach in Marmeladengläser einfüllen. Uns schmecken die gut, sind ein Ersatz für Essiggurken zum Abendbrot, zum Fleisch oder in Salate. 
Sehr pikant und herzhaft ist auch dieses Zucciniketchup. Wir essen es gerne zu (Grill)Fleisch, schmeckt aber auch zu Risotto, oder als Brotaufstich, unter Wurst und Käse aufs Brot. 
Ja, und dann koche ich immer noch viel und gerne Zuccinisoße. Einfach wie Bolgonesesoße, nur anstatt mit Hack mit Zuccini. Am Ende püriere ich dann das ganze und fülle in große Gläser ab. Diese Soße schmeckt gut zu Nudeln oder Reis, als Grundlage für Bolognesesoße oder Lasagne. Ich freue mich immer, wenn ich an Arbeitstagen nur ein Glas öffnen muss und nicht so viel rumkochen muss. 
Vielleicht war ja auch für Euch ein Rezept im Kampt mit der Ernte des Gartens dabei ...
 

Donnerstag, 28. Juli 2016

Donnerstagsschnipsel

 Gedanken und Alltägliches am Donnerstag:
- ich feiere gerade viele Abschiede und hoffe, dass bald etwas Neues für mich beginnt
- schön die Menschen, die mich gerade umgeben, ich bin dankbar für jeden von ihnen, für die Beziehungen, die über die Jahre gewachsen sind.
- der Mann und ich regenerieren wieder hier, der Sohn ist auf Klassenfahrt in Berlin und hat viel Spaß
- heute abend kommt der Sohn wieder, ich freue mich, hab ihn sehr vermisst,
- das Haus war die Tage über sehr ruhig und sehr aufgeräumt und ordentlich
- morgen ist der letzte Schultag, für den Sohn und in der Arbeit
- ich freue mich auf das Wochenende
- der Mann und ich haben uns heute bei strahlenden Sonnenschein einen Biergartenbesuch mit Abendessen gegönnt, ein bisschen Urlaub im Alltag
- ich werde ruhiger, schlafe wieder mehr, und freue mich auf Zeit für mich am kommenden Wochenende
- hoffentlich kann ich die nächste Arbeitswoche über und dann im Urlaub meine Batterien wieder vollständig aufladen.

Mittwoch, 27. Juli 2016

Meine Sommertasche: Shopper "Mia" von pattydoo

Mir war nach einer Sommertasche: zum Umhängen, viel Farbe und geeignet für die Arbeit, zum Schwimmengehen, für Stadtbummel, .... Schon seit einiger Zeit liegt die Anleitung von pattydoo für den Shopper "Mia" auf meinem Laptop. Also hab ich schnell eine alte Lieblingsjeans von mir zerschnitten, schön, dass so vorne gleich noch eine Tasche für Kleinkram entstanden ist.
 
Der wunderschöne bunte Stoff von Hamburger Liebe wird schon eine Zeit lang von mir gestreichelt und aufbewahrt. Zusammen mit dem Jeansstoff finde ich ihn in der Kombi ideal. So richtige Sommerfarben, der Jeansstoff macht die Tasche robust und alltagstauglich.
Innen wurde der Shopper mit einem Stoff vom Möbelschweden (auch schon länger im Stash) gefüttert. Passt farblich gut zum kräftigen Oberstoff und ist dezent, wenn die Tasche geöffnet wird. Er hätte nur etwas fester sein dürfen oder hätte mit Vlies verstärkt werden können. Glücklicherweise ist der Jeansstoff dicker, den bunten Oberstoff hatte ich mit Vlies verstärkt, sonst mir wäre die Tasche zu weich und labberig.
Geschlossen wird meine "Mia" mit einem Magnetverschluss. Ist praxistauglich (ich war anfangs skeptisch, hatte Angst, dass was rausfällt) und sieht schön aus von innen, wie von aussen. So, und jetzt müsste nur mal der richtige Sommer kommen. Bei uns ist mehr Regen-Sonne-Wolken-Mischmaschwetter unterwegs. Ich hoffe, dass der August nun ein Sommer-Sonnen-Monat wird. Die Tasche ist schon viel im Einsatz, ein bisschen Sommerfeeling für mich.

Sonntag, 24. Juli 2016

Sonntagsfreude: Blumen und Overlock

Diesen wunderschönen Blumenstrauß hat mir gestern mein Sohn geschenkt. Er hat ihn auf dem Wochenmarkt gekauft, dort arbeitet er an den Samstagen immer. Ich hab mich sehr gefreut und mir ein paar Tränchen verdrückt ...
Gestern habe ich viel eingekocht: Obst und Gemüse. Heute wurden die Gläser beschriftet und als dann alle Einkochschätze so auf dem Tisch standen, habe ich mich sehr gefreut, diese Sommerernte im Herbst und Winter geniessen zu können.
Auf einigen Umwegen hat diese Overlock-Nähmaschine zu mir gefunden. Eigentlich wollte ich ja - nach einigen missglückten Experimenten- nie mehr Jersey verarbeiten, zwei Jerseystöffchen liegen noch im  Stoffregal. Nun kann ich es nochmal wagen, wenn die Overlock und ich uns aneinander gewöhnt haben, ich versuch mich jetzt erst mal mit dem Einfädeln ....

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

Das Leben ist gerade sehr stürmisch ...

... und deshalb war es hier so ruhig. Ihr kennt das bestimmt: da gibt es die Zeiten, in denen alles in ruhigen Wellen verläuft, vorhersehbar und im Fluss. Und dann gibt es die anderen Zeiten: unvorhergesehen, stürmisch, ja schon eine Sturmflut und man droht den Halt zu verlieren. So ging es uns in den letzten beiden Wochen: für den Sohn gab es überraschende Wendungen bezüglich seiner schulischen Zukunft. Jetzt ist eine neue Perspektive gefunden, aber die Wunden sind noch tief, mussen noch gepflegt werden, damit sie verheilen. 
Eigentlich sollte in meiner stressigen Arbeit nun der Endspurt beginnen, zwei Wochen noch, dann Urlaub und dann auf in die Teilzeit auf einer neuen Arbeitsstelle, ja, eigentlich. Aktuell ist es wohl so, dass noch sehr unklar ist, wann ich meine neue Arbeit antreten kann. Meine aktuelle Stelle nachzubesetzen ist schwer, sehr unsicher, wann es sein wird. Aber ein bisschen Endspurt ist doch für mich, in zwei Wochen ist Urlaub und ich darf mich auf eine Woche Südtirol mit dem Mann freuen. Der Sohn hat die letzte Schulwoche, die er zusammen mit seiner Klasse in Berlin verbringt, Klassenfahrt, mit allem, was dazu gehört. 
Küchenarbeit, die Ernte des Gartens verarbeiten, bringt mich oft runter, erdet mich. Ich versuche mehr auf mich zu achten, mir Gutes zu tun. Langsam kehrt meine Kraft zurück, ich brauche gerade meine kleinen Inseln, eine davon ist meine Küche, in der ich gerade viel Obst entkerne und zu  Marmelade koche, Gemüse putze und für den Winter konserviere.
Viele Abschiede stehen an, von Kollegen, Klienten und Kindern. Dabei habe ich immer im Hinterkopf, dass es ein langer Abschied sein kann, da ich vielleicht noch bis zum Jahresende da bin, nach den Schulferien - trotz Verabschiedung - wieder weitermachen muss. Schön ist es kleine Abschiedsgeschenke auszusuchen und zu verpacken für all die, die mir über die Jahre in der Arbeit ans Herz gewachsen sind. Momentan merke ich oft, wie reich ich mit den Menschen um mich herum beschenkt bin.
Und dann merke ich in den momentanen Lebensstürmen, wie nah der Mann, der Sohn und ich uns sind, das tut gut. Wie wir das gemeinsam bewältigen, uns unterstützen und schätzen. Dankbar bin ich für die Anteilnahme von Bekannten, Freunden und Kollegen. Gespräche, die mir neue Perspektiven eröffnen, mich hinterfragen und mich trösten.
Ja, und so hoffe, ich dass die schlimmsten Stürme nun vorbei sind, die Wellen wieder ruhiger werden. So langsam sehe ich wieder die Sonne hervorblicken. Das gehört wohl auch zum Leben, ich werde nun die ruhigeren Zeiten wieder anders schätzen ...

Sonntag, 10. Juli 2016

Sonntagsfreude: Sonne, Schwimmen, Handarbeiten

Meine Sonntagsfreude heute: die Tasche, die gestern fertig geworden ist. Für mich ist sie eine richtige Sommertasche, ich finde den Stoff soooo schön. Genäht aus einer alten Jeans, robust, leicht und eben sommerlich. Da der Mann gestern unseren Urlaub gebucht hat, auf den ich mich schon sehr freue, ist dies schon mal meine Sommer-Urlaubs-Tasche. 
Heute war es so heiß: am frühen Morgen habe ich mich noch ums Hochbeet und Gewächshaus gekümmert. Neue Pflanzen gesetzt und Unkraut gejätet. Am frühen Nachmittag fuhren der Mann und ich zum Baden an den Lieblingsbadeweiher. Sehr voll war es da und auch sehr heiß, aber die Abkühlung hat sehr gut getan.
Abends ist noch sticken angesagt. Heute hat ein neues Mitglied unserer Verwandtschaft das Licht der Welt erblickt: eine große Freude. Vor einiger Zeit habe ich schon begonnen, diese Handtuch für das Baby zu besticken. Nun muss ich mich beeilen, will ich doch spätestens zum Ende der Woche ein Willkommenspaket schicken. 
Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.