Montag, 6. Juli 2015

Ich war im Land, wo die Zitronen blühen

Eigentlich wollte ich gleich nach unserem Italienurlaub Bericht erstatten, eigentlich ... Heute hole ich das nach, und ich bin gerade wieder am Lago Maggiore, Sonne, Wärme, Sand zwischen meinen Zehen, Ruhe, ....
Der Mann wandert sehr gerne, ich eeeeeher nicht so. Aber wir konnten uns auf einen Bergwanderkompromiss einigen. Der Weg, den der Mann ausgesucht hatte, hielt nicht, was er versprach, nach einer halben Stunde drehten wir um. Etwas frustriert fuhren wir die Bergstraße weiter.
Wir kamen durch kleine Bergdörfer, die Straße wurde immer schmaler und die Touristen immer weniger. Plötzlich standen wir vor diesem Bergsee. So einem, wie man ihn im Film sieht, klar, blau und von wunderbarer Natur umgeben.
Beweisfoto: Ich bin mit dem Mann um den See gewandert, es war ein sehr schöner Nachmittag!
Törtchenliebe! Für diese italienischen Dolci würde ich alles geben!
Sonnige und unbeschwerte Strand- , See- und Schwimmtage waren es. Die Abkühlung tat gut, die Hitze nachmittags war fast schon zu viel.
Sand zwischen meinen Zehen und bis zum Sonnenuntergang den See genießen, irgenwann waren wir fast immer ganz alleine am Strand. Nur einige Abendschwimmer leisteten uns Gesellschaft.
 Urlaubsmänner!
Mit dem Mann zusammen besuchten wir wieder die Gärten der Villa Taranto in Verbania. Dies ist für uns ein absoluter Pflichtbesuch. Ich liebe diese Gärten, die Ruhe dort und die unterschiedlichen Naturaspekte, Blumen, Bäume, Wald, Park, ...

 Seerosenliebe!
Ein bisschen Wehmut schwingt mit: vielleicht war dies unser letzter Urlaub zu dritt. Der Sohn möchte nächsten Sommer (dann ist er volljährig) vermutlich mit Freunden wegfahren. Ich weiß, dass dies richtig und gut ist und freue mich auf die Urlaube mit dem Mann zusammen, aber es geht eine wundervolle Familienurlaubszeit zu Ende.
Lieber Lago Maggiore, wir kommen bestimmt bald wieder!

Sonntag, 5. Juli 2015

Sonntagsfreude: Ein neues Familienmitglied

Unverhofft kommt oft! Schon lange schmachten der Sohn und ich wieder nach einer Katze. Gestern waren wir bei lieben Verwandten eingeladen. Bei den Nachbarn hatte eine Kätzin einen ungeplanten Wurf mit 6 Kitten. Diese sind nun gute neun Wochen alt und entwöhnt. Die Besitzer suchten dringend ein Zuhause für die Katzenbabys.
Der Sohn und ich waren gleich Feuer und Flamme und guckten ganz verliebt über den Gartenzaun die kleinen Kätzchen an. Lange musste der Mann nicht überredet werden und wir nahmen dieses kleine Kätzchen mit nach Hause.
Auf der Rückfahrt kauften wir in einer Tankstelle noch Katzenstreu und Futter für Katzenkinder. Morgen geht es dann erst einmal in den Tiermarkt: Katzentoilette, Futternäpfe, Spielzeug, usw. einkaufen. Ein Körbchen und ein Kratzbaum wurden schon beim großen Versender mit dem A bestellt. Dienstag ist dann Tierarzttermin. Ich hoffe wir wissen dann, ob es eine Bella oder ein Findus ist. Ich geh  mal Kätzchen kuscheln ...
Das Kätzchen ist sehr verkuschelt und zutraulich, und vor allem noch soooo klein, zart und flauschig.

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 

Sonntagsfreude sind :)
Sonntagsfreuden sammelt nun Barbara von Sechziggradnord. Wer mehr Sonntagfreuden lesen möchte, kann das hier tun. 

Donnerstag, 2. Juli 2015

Aus 2,5 Meter Stoff

vom Möbelschweden wurden:

zwei Tischläufer, zwei Kissenhüllen und ein Tischset.
Beim letzten Mädelstreffen sahen eine Freundin und ich diesen Stoff beim Möbelschweden. Der gefiel uns beiden sofort. Da meine Freundin das ganze Jahr über sich um das Grab meines Vaters kümmert, wollte ich ihr ein kleines Zwischendurch-Dankeschön daraus nähen.
Aber erstmal der Reihe nach: Für unser Esszimmer entstand das Blumenkissen und ein Tischläufer. Schön frisch sieht das aus.
In das Esszimmer meiner Freundin passt grau sehr gut. Ihr Kissen bekam ein graues Pünktchenherz. Auch ein Tischläufer wurde gewünscht, und aus den Resten nähte ich noch ein Tischset mit Herz. So ist wirklich vom Stoff nichts mehr über.

Mittwoch, 1. Juli 2015

Willkommen Juli

Hallo Juli!

Im Juli werde ich:

- mir Rosen- und Lavendelduft um die Nase wehen lassen
- mit der Arbeit ins Schullandheim fahren
- im Lieblingssee baden gehen
- grillen im Garten
- einen Geburtstag mit der Verwandtschaft feiern
- barfuß laufen
- schwitzen
- Beeren und Kirschen ernten
- Marmelade kochen
- viel Eis essen
- Zitronenmelissesirup einkochen
- hoffentlich oft im Biergarten sitzen
- Sandalen und Sommerkleider tragen
- die ersten Tomaten im Garten ernten


nach einer Idee von Frau Frische Brise

Montag, 29. Juni 2015

Holunderliebe

Jedes Jahr im Frühsommer kann ich es kaum abwarten bis der Holunder blüht. Täglich gucke ich nach! Ich liebe Holunderduft und mag seinen Geschmack im Sirup und im Gelee. Nun ist er bei uns fast komplett verblüht.
Ich hab Holunderduft eingekocht. So kann ich lange Zeit im Jahr diesen wunderbaren Geschmack geniessen. Ich hab diese Jahr sogar Holunderblüten getrocknet. Die möchte ich als Tee probieren, soll gut bei Erkältung sein und sehr gut schmecken. Auch im Zucker schmecken sie sehr gut und verfeinern als Holunderblütenzucker viele Süßspeisen.

Sonntag, 28. Juni 2015

Sonntagsfreude: Sonne, Calendula, Kräuter, Kuchen und Biergarten

Der ganze Sonntag war eine wahre Sonntagsfreude: es ist hier im Hause Creawolle niemand mehr krank! Die Sonne schien schon am frühen Morgen und der Mann und ich machten uns zeitig auf in den Garten. Während der kalten und regnerischen Zeit (ja, auch wegen vieler Viren hier im Hause) war der Garten ganz schön verwildert. Im Gemüsebeet wachsen Calendula, dieses Jahr ist es eine ganze Plantage. Ich habe sie abgeerntet und der Mann und ich haben Unkraut gejätet, Pflanzen geschnitten und alles wieder schön gemacht.
Viele Kräuter konnte ich ernten. Die italienischen Kräuter trocknen im Garten, Zitronenmelisse habe ich für Tee abgezupft und die restlichen Kräuter dürfen schon für das neue Kräutersalz ziehen. Ich freue mich darauf, wenn es fertig ist!
Zur Stärkung habe ich noch Kräuterbutter gemacht. Da ich ja eh schon alles klein geschnitten hatte, war die schnell fertig. Hmmmm, Dinkelvollkornbrot mit der Kräuterbutter, soooo lecker.
Nach getaner Arbeit gab es Erdbeerkuchen vom Bäcker und ein Käffchen! Erdbeerkuchen, eine wahre Sonntagsfreude für mich!
Abends fuhren der Mann, der Sohn und ich in unseren Lieblingsbiergarten zum Abendessen. Schon seit drei Wochen wollten wir das tun. Aber immer war was anderes: Mann krank, Frau Creawolle krank oder das Wetter schlecht. Eine große Sonntagsfreude, dass es heute so schönes Wetter war und wir dort gemütlich essen konnten.
Lieblingskartoffelsuppe, hmmm. Eine weitere kulinarische Sonntagfreude für mich!

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 

Sonntagsfreude sind :)
Sonntagsfreuden sammelt nun Barbara von Sechziggradnord. Wer mehr Sonntagfreuden lesen möchte, kann das hier tun. 

Freitag, 26. Juni 2015

Tischsets oder "Irgendwie-Untersetzer"

Ich mag keine richtigen Tischdecken, und wenn, dann nur für festliche Tafeln. Am Wohnzimmertisch ist es mir ohne was, nur mit unserer Schale, zu unbunt.

 Also habe ich begonnen Tischsets zu nähen. Mir fällt für die Untersetzer-Deckchen kein anderer Name ein, obwohl ja Tischset was für Teller und Besteck zum Essen ist.
Viele Reste von schönen Stoffen konnte ich da verbraten. Mit Volumenvliesresten habe ich sie gefüttert und ein bisschen gequiltet. Fröhlich und bunt sind sie geworden, genau das Richtige für unser Wohnzimmer.


Dienstag, 23. Juni 2015

Langsam wieder auftauchen

So ganz langsam komme ich wieder in die Bloggerwelt zurück. Der Mann ist wieder toppifit, glücklicherweise schnell genesen. Vielen lieben Dank für Eure netten und aufmunternden Kommentare! Die haben mich sehr gefreut!

Nachdem im Hause Creawolle wieder Ruhe eingekehrt wäre, erwischte mich eine heftige Nasennebenhöhlenentzündung. Zuwenig Schlaf, zuviel Streß und zuviel Klimaanlage im Klinikum (als ich beim Mann war), hatten ihr übriges getan. Das ganze Wochenende (trotz Bürgerfest und Auftritt vom Mann, schnief) und gestern lag ich im Bett, bin immer noch nicht so ganz fit ...
Aaaaaaaaaaaaaaaber, der Mann und ich waren heute (nach Arbeitsende) für ca. eine Stunde im Einkaufszentrum. Wir genossen zum Abschluß unserer Shoppingrunde Kaffee und Kuchen, hatten Zeit, redeten und es war wieder alles so "normal". Ich bin also wieder da!

Sonntag, 14. Juni 2015

Blogpause

Das Leben läuft gerade irgendwo hin ...

Nach wunderschönen Urlaubstagen in Italien hat mich nun der Alltag fest im Griff. In der Arbeit ist viel los, der Mann musste ins Krankenhaus, Hausarbeit stapelt sich .... , deswegen gehe ich in eine Blogpause. 

Ich brauche gerade viel Zeit für meine Familie und Ruhe für mich. Wenn´s wieder anders wird, gibt es hier auch wieder Posts.

Sonntag, 7. Juni 2015

Sonntagsfreude: In Urlaubserinnerungen schwelgen

Gestern sind wir nach einer wunderbaren Woche in Bella Italia wieder nach Hause zurückgekehrt. Heute freue ich mich an den Erinnerungen. Wir hatten viel Sonne, Wasser, Eis, Pizza und Dolce Vita. Einfach herrlich am für uns schönsten Ort in Italien: am Lago Maggiore.
Ein große Freude heute die Mitbringsel ansehen und aufräumen. Wir haben Reis, Öl, Wein und herrliches Gebäck oder Dolci mitgebracht. Noch eine größere Freude: zusammen mit Freunden Kaffee und Gebäck in der Sonne auf der Terrasse genießen. 
Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 

Sonntagsfreude sind :)
Sonntagsfreuden sammelt nun Barbara von Sechziggradnord. Wer mehr Sonntagfreuden lesen möchte, kann das hier tun. 

Freitag, 5. Juni 2015

Keramik bemalen

Ich liebe Porzellan, Keramik und Getöpfertes. Komme ich doch aus einer Pozellanstadt und habe die meisten meiner Semesterferien in der Porzellanfabrik gearbeitet! Handgemachte Keramik hat es mir besonders angetan. Schon vor einiger Zeit sah ich, dass es in unserer Stadt einen netten Laden gibt. Die Idee dort: Rohkeramik aussuchen und diese (mit toller Anleitung) selbst bemalen.
Ich hatte dem Sohn und dem Mann davon erzählt. Zum Muttertag bekam ich einen Gutschein und kurz darauf einen ruhigen, meditativen Malnachmittag geschenkt. Schön war es, hat mir viel Spaß gemacht. Vor dem Brand war das Geschirr noch blass, nun  gefällt es mir gut, die Farben wurden doch sehr intensiv. Die Salatschüssel und die Tortenplatte sind schon viel im Einsatz.
Mein Pusteblumenwunsch: Ganz bald wieder einen Keramik-Mal-Nachmittag machen. Dann wird es wohl eine Teekanne mit Stövchen werden.

Dienstag, 2. Juni 2015

Nähereien für klitzekleine Mädchen

Ich hatte ja schon geschrieben, dass wir am Pfingstsonntag lieben Verwandtschaftsbesuch hatten. Schön war auch, dass unsere beiden jüngsten Mitglieder mitkamen: Hannah, knapp 2 Jahre und Luzia gute drei Montate alt. Für beide wollte ich gerne Kleinigkeiten nähen, eben klitzekleine.
So eine Luftballonhülle stand schon lange auf meiner "Will-ich-unbedingt-mal-nähen"-Liste (genäht nach dieser Anleitung). Nun habe ich für die ältere der beiden Mädchen dies getan. Sie wurde schon kräftig bespielt!
Da ich mich gerade in der Haarbandproduktion befand (wieder nach dieser Anleitung), nähte ich gleich in drei Größen welche: für Babymädchen, für Kleinkindmädchen und für seeehr große Mädchen. 
Die kleinen Haarbänder und einige für groooooße Mädchen sind schon verschenkt, einige sind auch bei mir geblieben, denn Frau Creawolle ist inzwischen ein Haarband-Fan!.