Mittwoch, 6. Mai 2015

Murnau: Zentrum des "Blauen Landes"

Heute möchte ich mit den Berichten über das vergangene Wochenende beginnen. Ich bin richtig müde, schon die ganze Woche über, es waren viele Eindrücke und viele Erlebnisse, die aber sehr schön waren.

Wir fuhren am 01. Mai also im Laufe des vormittags los Richtung Staffelsee und Murnau.
Unsere erste Station war das Schloßmuseum in Murnau. Neben vielen Expressionisten (viel von Garbiele Münter, Kandinsky und die weiteren Künstlern des "Blauen Reiters") gibt es dort aktuell eine Sonderausstellung "Phantasiewelten Paul Klee". 

Wow, Klees Werke haben mich sehr beeindruckt. Er kann mit wenig Mitteln räumliche Bilder schaffen, die einladen ganz genau und lange zu gucken. Es gibt dann immer mehr und mehr und mehr ... zu entdecken. Leider durfte frau dort nicht fotografieren ...
Nach dem langen Museumsbesuch zog es uns (sehr schnell: Dauerregen, ja das ganze Wochenende) ins Cafe Krönner, sehr zentral in der Fußgängerzone gelegen. Ein sehr schönes Kaffeehaus: guter Kaffee, tolle Kuchen und Torten und sehr netter Service.
Hat sehr gut geschmeckt mein Geburtstagskuchen! Wir haben uns aufgewärmt und bestaunten den tollen Laden mit leckeren Süßigkeiten, aber auch Schönem für den Tisch und das Haus.
Zum Wetter zeige ich Euch dieses Bild vom Außenbereich des Cafes: ich sage nur Regen, Regen, Regen!
Frisch gestärkt, einigermaßen trocken und neugierig wanderten wir zum Münter-Haus. Der Weg war nicht sehr lange, Murnau ist ein sehr schönes Örtchen mit einem tollen Park.
Der Besuch im Münter-Haus hat mich sehr beeindruckt. Alles dort atmet Kunst, der Geist der Expressionisten ist spürbar. Das Treppengeländer, die Möbel, die Wände und die Gegenstände zeigen die Kreativität seiner Bewohner. Lange Zeit lebten dort Gabriele Münter und Wassily Kandinsky, aber auch zeitweise viele andere namhafte Künstler des "Blauen Reiters".
Der Garten vor dem Haus wird immer noch so bepflanzt, wie er von der Hausherrin geplant war. Schön, hat mir gut gefallen.
Viele wunderschön bemalte Möbel. Die würden mir auch gefallen ...
Ein bisschen ehrfürchtig stand ich vor den Malpaletten von Kandinsky und Münter. Wow, irgendwie ist man so den Künstlern ganz  nah.
Bilder, Bilder, Bilder ...
Sogar die Wand wurde als "Leinwand" benutzt ...
Sehr müde und kunstgesättigt sind wir dann am frühen Abend in unser Quartier gefahren. Dort die große Überraschung: wir bekamen zwei Doppelzimmer mit Dusche/WC. Der Sohn war von seinem eigenen Zimmer schwer begeistert, er hatte sich auf Familienzimmer eingestellt. Hier möchte ich mal kurz was für die Jugendherbergen sagen: das sind inzwischen gut ausgestattete und moderne "Hotels". Wir mögen das sehr, das Unkomplizierte, kommt auch einem Teenie sehr entgegen. Frühstück und Essen sind immer sehr gut, die Zimmer zweckmäßig und sehr sauber. Die Jugendherbergen von heute haben so gar nichts mehr mit denen von vor 20 Jahren gemeinsam.

Sonntag, 3. Mai 2015

Sonntagsfreude: "Das Blaue Land" und Wochenenderinnerungen

Heute weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll: das gesamte Wochenende war eine Freude. Ich werde sicher noch lange daran denken und an den Eindrücken zehren. 

Los ging es am Freitag: ich hatte Geburtstag und wurde von meinen beiden Lieben mit einem Geburtstags-Erdbeerkuchen, Happy Birthday und Geschenken geweckt. Dann ging die Reise los. Wir fuhren ins Blaue Land, die Gegend um den Staffelsee, dort lebten viele Künstler des "Blauen Reiters". Es gibt wunderbare Museen und eine herrliche Landschaft, alles atmet Expressionismus!
Unsere Unterkunft war in Oberammergau und von dort ging es nach Murnau (Schloßmuseum und Münter-Haus) und nach Bernried (Buchheim Museum). Die nächsten Tage gibt es davon mehr.
Gerade freue ich mich sehr an den Fotos und den Mitbringseln vom Wochenende. Das Geschirr fand ich im Buchheim Museum, es musste einfach mit mir mit, diese Farben und Muster!
Mitgebracht habe ich noch schöne Dinge für mich und für liebe Menschen. Das alles, die Drucke, Plakate, Karten, usw. werden mich im Alltag an diese tolle Zeit erinnern.
Jetzt bin ich sehr müde, und mir geht es wie dieser Figur aus dem Buchheim Museum. Viele Eindrücke arbeiten noch in mir, geschlafen habe ich auch nicht so gut (ist bei mir in fremden Betten immer so). Die Kuchen für morgen sind fertig (ja, morgen darf ich noch ein bisschen in der Arbeit feiern), und ich werde jetzt in den Entspannungsmodus übergehen.


Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 

Sonntagsfreude sind :)
Sonntagsfreuden sammelt nun Barbara von Sechziggradnord. Wer mehr Sonntagfreuden lesen möchte, kann das hier tun. 

Willkommen Mai

HALLO MAI!!!!

Im Mai werde ich:

- meinen Geburtstag feiern
- ein Wochenende im "Blauen Land" verbringen
- viel Kunst sehen
- Muttertag und Vatertag feiern
- Spargel, Erdbeeren und Rhabarber essen
- viele Kuchen backen
- mir Fliederduft um die Nase wehen lassen
- an den Geburtstag meines Vaters denken
- ein großes Fest mit lieben Verwandten feiern
- Italien und den Lago Maggiore wiedersehen
- hoffentlich einen Tag mit meinen "Mädels" verbringen
- Urlaub haben
- Sommerschuhe kaufen
- viel im Garten sein
- vielleicht schon im Badeweiher schwimmen
- den Geburtstag meiner Mama feiern
- auf der Terrasse sitzen, grillen und dort Kaffee trinken
- Eis essen
- Sommerkleider tragen
- barfuß laufen

 nach einer Idee von Frau Frische Brise

Mittwoch, 29. April 2015

Blogpause

 Hier gibt es eine kurze Blogpause: Wegen gewisser Feierlichkeiten und damit verbundener Abwesenheiten werde ich mich erst, wenn ich wieder ein Jahr älter bin, melden.

(Die Auflösung wie und wo ich war, wird es dann auch geben!)

Wünsche Euch eine gute Woche!

Sonntag, 26. April 2015

Sonntagsfreude: Fortbildung, Ruhe, Sonne, Erdbeerkuchen

Am Freitag dachte ich: "Wenn es nur endlich Sonntag wäre!". Ich bin nach einem stressigen Arbeitstag mit einer lieben Kollegin noch zu einer Fortbildung gefahren. Diese dauerte am Freitag von nachmittags bis abends, am Samstag den ganzen Tag und heute den Vormittag.

Aber: diese Fortbildung ist eine wahre Sonntagsfreude. So anstrengend es auch war (jaaaa, phasenweise sehr), so toll war die Dozentin und ich werde Vieles davon in meinen Arbeitsalltag einbauen können.
Das Fortbildungswochenende fand im Haus der Dozentin statt, mit einem wunderbar großen Seminarbereich. Von meinem Sitzplatz aus konnte ich in den liebevoll gestalteten Garten gucken. Wir durften unsere Pausen dort auf der Terrasse mit leckerem Milchkaffee und Gebäck verbringen.

Ich hab dort sehr nette Teilnehmer kennenlernen dürfen. Ihre Ideen,  ihr Wissen und unsere gemeinsamen Gespräche waren sehr inspirieren für mich. 
Eine Pause nur für mich am Vormittag mit Blick in den Garten, Sonne, Kaffee und einer wunderbaren Ruhe! Was für eine Sonntagsfreude!
Am Ende wurden noch die schönen Gänseblümchen im Rasen fotografiert. Leider wachsen die bei uns so gar nicht. Ich liebe Gänseblümchen!
Als ich nach Hause kam, hatte der Sohn frischen Erdbeerkuchen beim Bäcker geholt. Was für eine Sonntagsfreude: nach einem stressigen Fortbildungswochenende mit meinen Lieben auf unserer Terrasse den ersten Erdbeerkuchen des Jahres genießen zu dürfen.

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 

Sonntagsfreude sind :)
Sonntagsfreuden sammelt nun Barbara von Sechziggradnord. Wer mehr Sonntagfreuden lesen möchte, kann das hier tun. 


Samstag, 25. April 2015

Frühlings-Blumen-Garten-Fotos

Ich liiiiebe den Frühling. Momentan streife ichöfter  mit meinem Kameraschätzchen bei Sonnenschein durch den Garten und freue mich an den wunderbaren Blumen und Blüten. Da ich sooo gerne Eure schönen Blumen- und Gartenfotos gucke, gibt es heute mal welche von mir.
 Ich mag Hornveilchen und Ranunkeln sehr gerne. Schade, bald werden sie verblühen, da es ihnen zu warm wird.
Gelb ist für mich die Frühlingsfarbe. Die tut nach dem langen grauen Wintertagen so gut.
Die Kirschen blühen, ein Vorgeschmack auf den Sommer und die Hoffnung auf viele saftige Kirschen und Kirschmarmelade. 

Donnerstag, 23. April 2015

Dekoeinblicke im Frühling

Sooooo gerne gucke ich in Euren Blogs, wie ihr Eure Wohnräume dekoriert. Falls Ihr auch gerne bei anderen guckt: hier seht Ihr, wie es aktuell bei uns so aussieht.

Bei meinem letzten Besuch in der "alten" Heimat habe ich den wunderbaren kleinen und feinen Laden von Dekor-a das erste Mal besucht. Ich war schwer begeistert, habe mir auch einiges mit nach Hause genommen. Wer in der Nähe wohnt, sollte mal vorbeigucken, der Internetshop ist auch sehr schön, v.a. die selbstgenähten Taschen haben es mir angetan ...
Ich merke seit Längerem, dass ich deutlich weniger Deko kaufe und auch weniger dekoriere. Es zieht wohl etwas Minimalismus aus meinem Kaufverhalten auch bei uns zu Hause ein. Aaaaaber, wenn ich etwas kaufe, dann muss es mir soooo gut gefallen, dass ich schwer darin verliebt bin.
Im Esszimmer haben wir neue (also eigentlich alte, die Rahmen und die Drucken haben wir schon lange, nur beides neu zusammengebracht) aufgehängt. Das schöne Glücklicht fand dort auch seinen Platz. Es wirkt nun frischer und sommerlicher.
Esszimmertischdeko, wenig, schlicht mit einem Läufer von Gudrun Sjöden und meiner geliebten Buchenschale.
Diese beiden Dosen habe ich beim Lieblingsdrogeriemarkt gefunden. Eigentlich wollte ich Nähutensilien darin sammeln. Sie sind so schön, dass sie nun vorerst auf meinem geliebten Bestelltisch (hat der Mann aus der Nähmaschine meiner Oma gemacht) stehen dürfen. 
Die Eicheschale vom Ostermarkt hat auf unserem Wohnzimmertisch Platz gefunden. Im Sonnenglas ist momentan noch mein Herzengel. Ich steh ja nicht so auf  Engel, diesen mag ich sehr.
So, einige Frühlingseindrücke von mir, ich geh nun in Euren Blogs schmöckern ...

Dienstag, 21. April 2015

Ich wollte gerne ein "Dankeschön" nähen

Es war (schon lange, aber ich kam nicht dazu) an der Zeit mich bei jemandem zu bedanken. Das wollte ich gerne mit etwas Selbstgenähtem tun. Aber nun erst mal der Reihe nach:
Von einer lieben Kollegin meines Mannes bekam ich diese wunderbaren Riley Blake Stoffe geschenkt. Sie löste ihr Stofflager auf, da das Nähen doch nicht das richtige Hobby war. Ich hatte mich sehr darüber gefreut und wollte ihr aus einem der Stoffe ein "Dankeschön" nähen.
Lange überlegte ich, was wohl das Richtige ist. Da stolperte ich wieder über das Tutorial von jajujanna für eine faltbare Einkaufstasche. Und schon ging es los. Der rosa Blümchenstoff wurde mit grauem Pünktchenstoff kombiniert, zugeschnitten und schnell vernäht. Nach dieser tollen Anleitung geht das ganz leicht.
So sieht die Tasche dann ihn ihrer kleinen Aufbewahrungtasche aus. Sehr praktisch zum Mitnehmen, die findet überall Platz, so klein läßt sie sich machen.

Da noch viel Stoff übrig war, nähte ich noch zwei kleine Täschchen für all das, was frau so braucht. 

Hier noch ein Tipp: schöne Webkantenteile vernähe ich als "Schmuck" wie Webbänder, sie sind mir oft zu schade zum Wegschmeißen und ich finde, dass es schön aussieht.
Die Beschenkte hat sich gefreut, und ich konnte so die Freude über die Stoffe wieder zurückgeben.

Sonntag, 19. April 2015

Sonntagsfreude: Sonne, Stricken und Eis

Die letzten Tage ist mir dieser Spruch oft über den Weg gelaufen:

 Leben ist das, was passiert, während Du Pläne machst.

Das trifft auf den heutigen Sonntag absolut zu: wir wollten, wie jedes Jahr, zum Spinn- und Wolltag ins Freilansmuseum Neusath-Perschen. Jedes Jahr freue ich mich darauf. Nette Leute,viel Wolle, neue Ideen, leckeres selbstgebackenes Brot und es war auch noch gutes Wetter angesagt. Wir hätten uns auch dort mit Freunden getroffen ...

Gestern abend und heute war ich, nun ja sagen wir mal, etwas unpässlich. Ich weiß nicht, ob ich etwas Falsches gegessen habe, oder ob mir meine Kinder in der Arbeit einen Virus vermacht haben, auf jeden Fall hatte ich mich morgens entschlossen zu Hause zu bleiben.
Ich habe viel geschlafen, bin in der Sonne auf der Terrasse gesessen und wurde von Sohn und Mann gut umsorgt. Die Sonne war heute eine wahre Freude für mich.
In einem meiner Lieblingsbekleidungskataloge habe ich ein tolles Tuch gesehen. Das habe ich probiert irgendwie nachzuarbeiten. Es scheint zu klappen, gefällt mir gut, auch eine Sonntagsfreude.

In der Sonne haben der Mann und ich am späten Nachmittag Eis gegessen. Soooo lecker! Es geht mir besser, ich hatte einen ruhigen Tag, werde heute noch stricken und lesen und genieße es sehr. Diese Ruhe tut gut, ich genese zusehends. Auch eine große Sonntagsfreude.



Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 

Sonntagsfreude sind :)
Sonntagsfreuden sammelt nun Barbara von Sechziggradnord. Wer mehr Sonntagfreuden lesen möchte, kann das hier tun. 

Freitag, 17. April 2015

Museum Industriekultur Nürnberg

Unser Familienausflug führte uns in den Osterferien nach Nürnberg ins Museum Industriekultur

Ich hatte diese Museum vorgeschlagen, da ich gerne Museen besuche, die ich "bewältigen" kann. Bei vielen der großen Museen denke ich am Ende, dass ich Vieles gar nicht gesehen habe, oder ich konnte die letzte Stunde nichts mehr aufnehmen. Wir haben für uns beschlossen, dass 1,5 bis 2 Stunden in einem Museum für uns gut sind.
Das Museum Industriekultur läßt sich gut in dieser Zeit bewältigen. Es ist abwechslungsreich und modern gestaltet und zeigt Industrie und Handwerk im Wandel der Zeiten. Auch dem Pubertier im Hause Creawolle hat es gut gefallen. Es waren für jedes Familienmitglied Themebereiche, die das Interesse geweckt haben.
Nun ein paar Impressionen, ich könnte noch viel mehr Fotos zeigen. Die Bilderflut beginnt:



Zwei Sonderausstellungen besuchten wir. Besonders beeindruckt hat mich diese mit Makrofotografien. Lange stand ich bewundernd vor diesen wunderbaren Bildern. Das möchte ich auch können ...
Die Sonderausstellung zum Thema Schule war für mich besonders interessant. Ich arbeite ja täglich in der Schule, auch, wenn ich nicht zum Lehrpersonal gehöre.
Wir werden dieses tolle Museum ganz sicher nochmal besuchen!