Dienstag, 1. September 2015

Willkommen September

Hallo September!

Im September werde ich:

- die letzten Urlaubstage genießen
- viel Neues in der Arbeit erleben
- Kürbissuppe essen
- Krankenhaus und Ärzte sehen
- Hochzeitstag feiern
- Kristallzauber auf der Kristallkönigin erleben (am Hochzeitstag)
- Herbstbeginn spüren
- Tee trinken
- neue Strickprojekte beginnen
- Wollsocken tragen
- spazierengehen
- Äpfel ernten
- mit dem Mann ein Wochenende genießen.

 nach einer Idee von Frau Frische Brise

Sonntag, 30. August 2015

Sonntagsfreude: Endless summer!!!???

Meine Sonntagsfreude: den Sommer noch einmal richtig genießen. Am frühen Nachmittag sind der Mann und ich zum Lieblingsbadesee gefahren.
Gut tat die Abkühlung im Wasser! Auch ein Eis durfte nicht fehlen.

Sommerleben draußen, so schön! Der Blick in den sonnigen Himmel, als ich auf dem Handtuch lag und nach oben schaute.
Auf der Heimfahrt  sahen wir auf dem Feld, wo man Blumen selbst schneiden kann, diese tollen Blumen/Blüten. Ich weiß gar nicht, wie die heißen, sie sehen aber getrocknet noch sehr schön aus.
Auch Zierkürbisse gab es schon in großer Menge. Ein Zeichen, dass der Sommer doch langsam zu Ende geht. Ich freue mich auf den Herbst, aber diesen Sommer habe ich sehr genossen, ich möchte gar nicht, dass er endet.
Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 

Sonntagsfreude sind :)
Sonntagsfreuden sammelt nun Barbara von Sechziggradnord. Wer mehr Sonntagfreuden lesen möchte, kann das hier tun.

Sonntag, 23. August 2015

Sonntagsfreude: Töpfermarkt, Biergarten und Urlaubsruhe

Meine Sonntagsfreude heute als ein kleiner Piep während der Blogpause. Schon lange freue ich mich auf den Töpfermarkt am Adlersberg. Heute war es wieder soweit! Am Mittag startete die ganze Familie Creawolle Richtung Markt.
Viiiiiieeeelll Schönes gab es da! Hach, ich hätte so viel gerne haben wollen! Hier eine Bilderflut!
Verschärftes Fliegenpilzdesign, lustig, aber mir sogar im Alltag wohl zuviel.
Feines aus Porzellan! 

Frau Creawolle on tour! Liebe Kolleginnen hab ich dort getroffen, lange sind wir über den Markt gelaufen. Der Sohn hat geguckt, der Mann hat sich einen "Kaffeeeimer" gekauft. Diese Riesentasse fasst mindestens einen halben Liter Kaffee, sein Morgenpensum!
Hier konnte ich nicht widerstehen, so ein Fliegenpilz musste mit nach Hause und darf bald in den Garten. 
Und auch hier nicht! Von den schönen Teetassen und den kleinen Tellerchen musste dringend was erstanden werden! An den grauen Herbsttagen (die wohl wieder kommen werden!)  erinnere ich mich dann bestimmt an die Sonne und die Stimmung des heutigen Tages, wenn ich daraus Tee trinke, brauche ich in der Novemberzeit sehr!
Danach gabs eine Brotzeit in einem nahegelegenen Biergarten. Sehr hungrig waren wir und es hat gut geschmeckt. Wir saßen im Schatten unter alten Apfelbäumen.
Am Nachmittag ging es hier, trotz Sommerwetter, sehr ruhig zu bei uns. Alle waren nach dem Ausflug müde, der Mann war bei seiner Modelleisenbahn, der Sohn hörte Musik und ich hab eine Tasche fertig genäht, dazu bald mehr. Einen ruhigen Nachmittagskaffee - mit den neuen Tassen- gab es auch, den Kuchen hatte ich schon gestern gebacken! Urlaubsruhe im Hause Creawolle!

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 

Sonntagsfreude sind :)
Sonntagsfreuden sammelt nun Barbara von Sechziggradnord. Wer mehr Sonntagfreuden lesen möchte, kann das hier tun.

Samstag, 8. August 2015

Sommerblogpause

Eine Blogpause steht an, weil wir die nächsten 3 Wochen:

- viel unternehmen,
-  das Schlafzimmer renovieren,
- viele liebe Menschen besuchen und besucht werden,
- schwimmen gehen und grillen,
- den Garten pflegen,
- es ruhig und entspannt angehen lassen.


Bis in ca. 3 Wochen!

P.S. das Kissen hat mein Kollege zum Ferieneinstand bekommen. Ist aus einfachem Stoff vom Möbelschweden genäht, der Schriftzug auf Transferfolie mit dem Drucker gedruckt und aufgebügelt.

Freitag, 7. August 2015

Geliebte Zitronenmelisse

Irgendwie wächst sie wie Unkraut im Garten: die Zitronenmelisse. Aber glücklicherweise ist das so. Wir trinken von Frühjahr bis Herbst Tee aus den frischen Stengeln. Sooo lecker.
Wie im letzten Sommer schon, habe ich wieder Sirup von der Zitronenmelisse angesetzt. Sehr lecker und zitronig ist er erneut geworden. Wer nun  neugierig darauf ist und mehr dazu nachlesen will, kann  hier gucken.

Aus dem Ansatz (viiiiel Zitronenmelisse, Biozitronen und heißes Wasser) habe ich mit viel Zucker wieder herrlichen Siurp gekocht. Wir verdünnen ihn mit viiiiel Wasser, so kaufen wir keine Limo oder anderen Erfrischungsgetränke (wenn, dann nur für Feste oder so). Schmeckt mit Sprudelwasser (bei uns Sodastream) sehr erfrischend!

Montag, 3. August 2015

Den Sommer einfangen, auch dieses Jahr

mit viiiiiel Lavendel. Im letzten Jahr habe ich diesen Post geschrieben über getrockneten Lavendel und die Lavendelkolben, die ich daraus gebunden habe. Diese wunderschönen Bouquets, genau solche, die in Südfrankreich auf Märkten verkauft werden, liegen immer noch in meinem Kleiderschrank. Nach einem Jahr habe ich sie mit wenigen Tropfen Lavendelöl beduftet. Nun riecht die Wäsche und der Schrank wieder wunderbar nach Lavendel.
Auch dieses Jahr habe ich viel Lavendel getrocknet, es wächst so viel davon im Garten. Die Idee war Lavendelsäckchen zu nähen. Also schnell einen kleingemusterten Stoff ausgesucht und zugeschnitten (ca. 10 mal 36 cm). Daraus habe ich ganz einfache Säckchen genäht und sie mit Bortenresten verziert, die in der Bänderkiste lagen.
Danach wurde sie mit den getrockneten Lavendelblüten gefüllt und mit farblich passenden Bändern zugebunden. Und ta ta ta taaaa: So schnell sind schöne kleine Lavendelsäckchen entstanden. Ein Teil davon ist schon verschenkt. Ich sollte schnell nochmal Lavendel trocknen und nachproduzieren ...

Sonntag, 2. August 2015

Sonntagsfreude: Leckeres Brot und ein Abend bei Freunden

Meine Sonntagsfreude heute: an den schönen gestrigen Abend bei Freunden zurückdenken und so leckeres Brot für heute genießen. Aber erst mal alles der Reihe nach:
Liebe Freunde von uns haben sich einen kleinen Holzbackofen in den Garten gebaut. Das ist so toll, will die Familie Creawolle auch haben: der Sohn und der Mann wegen der leckeren Pizza, ich wegen des tollen Brotes.
Wir hatten einen sehr schönen Abend: nette Gespräche, leckeres Essen und Schwelgen in alten Holzbackerinnerungen. Dem Sohn hat es so gut geschmeckt, dass er Verdauungsprobleme aufgrund von zuviel Pizza und Zwiebeltalern bekam, brauchte heute auch noch kein Frühstück.
Heute ist hier Ruhe angesagt: mich hat schon mal wieder eine Erkältung erwischt. Diese Temperaturwechsel im Sommer vertrage ich wohl nicht. Also bleibe ich mit meinem Strickzeug auf der Couch und kuschle mit unserem Kater. Der ist so langsam kein Katzenbaby mehr, sondern eher ein Katzenkleinkind geworden und wiegt inzwischen ein stolzes Kilo.
Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 

Sonntagsfreude sind :)
Sonntagsfreuden sammelt nun Barbara von Sechziggradnord. Wer mehr Sonntagfreuden lesen möchte, kann das hier tun.

Samstag, 1. August 2015

Willkommen August

Hallo August!

Im August werde ich:

- viel freie Zeit haben
- die Berge sehen
- bei der Flüchtlingsbetreuung helfen
- ein neues Schlafzimmer bekommen
- Eis und Wassermelone essen
- viele Arzttermine haben
- mit dem Mann und dem Sohn wegfahren
- hoffentlich viel im Lieblingsbadesee schwimmen
- liebste Freundinnen treffen
- in der Arbeit mir die Zeit selbst einteilen
- barfuß laufen
- zum Friseur gehen
- nach Österreich fahren
- mir im Urlaub viel Gutes tun
- nähen und stricken
- einen neuen Nähplatz einrichten
- viel Zeit mit dem Mann und dem Sohn verbringen
- durch die Stadt bummeln und dabei Eis essen.

nach einer Idee von Frau Frische Brise

Donnerstag, 30. Juli 2015

Calendulaliebe und wie Frau Creawolle Ringelblumensalbe macht

Diesen Sommer können wir viele Ringelblumen ernten. Im vergangenen Herbst haben sich wohl viele Ringelsamen über unser Erdbeerbeet verteilt. Dieses ist nun eher ein Calendulafeld als ein Erdbeerbeet. Also haben der Mann und ich die Blüten geerntet, die Stengel ausgerissen, damit wieder Erdbeeren wachsen können.
Von den vielen Blütenköpfen habe ich in Fleißarbeit die Blütenblätter abgezupft. Der Großteil davon soll trocknen, damit wir davon Tee machen können. Dieser wirkt entzündungshemmend bei Halsschmerzen und Erkältungsbeschwerden, auch auf den Magen-Darm-Trakt wirkt er entspannend.
In zwei Marmeladengläser habe ich gaaaanz viele Calendulablütenblätter gestopft und gutes Olivenöl dazugegeben. Die Gläser standen für ca. zwei Wochen in der Sonne. Dies gibt dann einen sogenannten Kaltauszug. Diesen mag ich persönlich lieber. Danach habe ich die Salbe nach diesem Rezept gerührt (im Rezept wird ein Heißauszug bereitet, beides geht gut!).
Zuerst wurde das Öl durch ein feines Sieb gegeben und die Blüten ausgedrückt. Dies ist für mich immer faszinierend, aus dem grünlichen Ölivenöl wurde so ein tief oranges Calendulaöl.
Zusammen mit dem Bienenwachs habe ich das Öl erhitzt. Als alles sich verbunden hatte, füllte ich die Salbe in kleine Gläser oder Cremedöschen.
Diese schönen Etiketten für Ringelblumensalbe gibt es hier.
So sieht die abgekühlte und fertige Ringelblumensalbe aus. Wir benützen sie für rissige Lippen oder Haut, Abschürfungen, offene Stellen, usw. Den gesamten Winter hindurch brauchen wir keine Lippenpflegestifte oder Handcreme. Die Salbe ist durch das Olivenöl und das Bienenwachs sehr fein und pflegend.

Montag, 27. Juli 2015

Für ein Geburtstagskind

habe ich ein Tischset/Deckchen genäht. Eine liebe Freundin hat Geburtstag. Da sie schöne Küchendinge liebt, genau wie ich, habe ich hier diese schöne Keramikschale zum Kresse ziehen gefunden (Nein, ich bekomme nichts für die Werbung!) und für sie bestellt.
Die Keramikschale braucht auch eine standesgemäße Unterlage. Also hab ich Stoffe gesucht, die hoffentlich gefallen, und daraus ein Deckchen genäht. Ich finde die Kombi sehr schön, so wie sie ist. Das Geburstagskind bekam auch noch einen Teelichthalter aus Zirbenholz dazu, der leider nicht mit aufs Foto wollte. 
 
Das Geschenk dürfte inzwischen angekommen sein und ich hoffe, dass das Geburtstagskind sich gefreut hat.

Freitag, 24. Juli 2015

Wie ein Tag in Nepal

war unser diesjähriger Betriebsausflug mit der Arbeit. Wir besuchten den Nepal-Himalaya-Pavillion und die wunderbaren Gartenanlagen dazu.
Viele Pflanzen und einfallsreiche Anpflanzungen habe ich genossen und auch Pflanzen, die ich noch nie gesehen habe.
Meditative Momente im Garten, so schön! Ein bisschen schade war, dass vor uns eine große Reisegruppe den Park besuchte und meine Kollegen und natürlich auch ich (wir waren ca. 150) auch noch rein wollten. Selten gab es ganz ruhige Ecken, die musste frau schon suchen.
Trittsteine im Teich mit Koikarpfen. Da ist das Drübergehen schon wie eine Meditation.
Schöne Motive im Pavillion, auch ein paar ruhige Momente für mich.


Im kleinen Laden dort wurde viel eingekauft. Ich habe einen sehr schönen Ring erstanden, für Sohn und Mann kleine Buddhas und für die Kollegin, die nicht mitfahren konnte, Gebetsfähnchen.
Schöne Töpferware. Dem Handwerker könnten wir beim Gestalten zugucken, sehr beeindruckend, wie in anderen Ländern getöpfert wird.
Impressionen aus dem chinesischen Garten.

Es war ein sehr schöner Ausflug. Die Umgebung, der wunderbare Tempel und die Ruhe dort, haben mich auch sehr tiefenentspannt. Dieser Besuch war für mich ein bisschen Urlaub in Nepal, wenigstens für diesen Tag.