Donnerstag, 11. Februar 2016

Verlosung für Euch!!!!!

Heute gibt es eine Verlosung für Euch! Damit möchte ich mich bei Euch für Euer fleissiges Mitlesen und die lieben Rückmeldungen bedanken. Leider fehlt mir oft die Zeit und die Muße fleissig bei Euch zu kommentieren, aber seid sicher, dass ich Eure tollen Blogs regelmäßig lese!

So, und nun zu den Gewinnen:

Der erste Gewinn ist ein Nadelschoner (Foto oberhalb) für das 15 cm Nadelspiel und diese drei Maschenmarkierer.
Der zweite Gewinn ist ein Nadelschoner für das 20 cm Nadelspiel (das kleinere passt natürlich auch) und drei Maschenmarkierer. 
Wenn Du mitmachen möchtest, solltest Du bis  Dienstag, 16. Februar 2016  bis 0.00 Uhr nette Worte unter diesen Post schreiben. Dann werde ich am nächsten Tag aus allen Kommentaren zwei Gewinner ziehen. Mitmachen können alle über 18, eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
So, nun viel Spaß für Euch beim Mitmachen und ich freue mich Eure Kommentar zu lesen! 

Wer nicht so lange warten will und selbst Nadelschoner nähen möchte, habe ich die Anleitung hier aufgeschrieben.

Dienstag, 9. Februar 2016

Neue Maschenmarkierer braucht die Strickerin

Vor kurzem berichtete ich ja über meine Schmuckexperimente. Da ich dann schon mal alle Perlen und sonstigen Dinge dazu im Esszimmer hatte, habe ich ein paar neue Maschenmarkierer gefädelt. Diesmal in Farben, nach denen mir gerade so war.
Dabei sind sozusagen drei Linien entstanden. Erst einmal die "Sehnsucht nach Meer"-Markierer. Diese sind mit einer Muschelperle und einer Süßwasserperle, neben den Glasperlen, gefädelt.
Als nächstes kam die "Ich will Frühlingsblumen"-Serie. Gefunden im Stash habe ich Millefiori-Blumen-Perlen. Also schnell noch dazu passende Glasperlen gesucht und los gings mit Blumen und Farbe.
Und zuletzt noch die "Mischung aus beiden"-Serie. Perlen in Meerfarben mit Würfel-Millefiori. Gefallen mir auch sehr gut.
So, nun kann es an neue Strickwerke gehen ...

Freitag, 5. Februar 2016

Friday Fives


Heute habe ich - krankheitsbedingt - Zeit für frühe Friday Fives. Diese Woche bin ich dankbar für:

- den 18. Geburtstag des Sohnes: er hatte gestern einen schönen Geburtstag, freute sich über die Geschenke, Glückwünsche und die Deko. Ja, nun ist er also ein Erwachsener, wo ist die Zeit nur geblieben?

- den besten Ehemann der Welt: er ist einfach der zuverlässigste und beste Partner an meiner Seite. Gestern hat er, aufgrund meines Totalausfalls wegen einer Mittelohrentzündung, den Geburtstag des Sohnes und das Leben drumherum gemanagt. Das passiert so selbstverständlich, ich bin dankbar mit ihm leben zu dürfen.

- die freien Tage der Faschingsferien: der Sohn hat nun eine Woche frei, dies wird ihm sehr gut tun, viel gelernt und geleistet hat er die letzte Zeit in der Schule, viele Veränderungen, Rückschläge und neue Wege musste er seit den Weihnachtsferien bewältigen. Ich freue mich für ihn, dass er nun freie Zeit hat.

- Entschleunigung: ich bin bis Mitte nächster Woche krank geschrieben. Meine Ärztin meinte, dass sei noch recht wenig aufgrund von all den Bakterien, die gerade so in mir wüten. Viele Pläne hätten wir und ich für die kommende Ferienwoche gehabt, hätte ich doch zwei Tage Urlaub nehmen wollen. Wir wollten liebe Freunde besuchen, ich wollte mit einer Freundin die Innenstadt unsicher machen, wir wollten eine Einkaufstour wg. Kleidung und Schuhen machen ... Gestern war ich sehr traurig, dass dies alles nicht so funktionieren wird, heute bin ich dankbar für die Entschleunigung. Dem Mann und mir werden ein paar Tage Ruhe gut tun, ich möchte viel stricken und nähen.

- das Netz von Menschen, das mich umgibt: viele liebe Nachrichten, Anrufe und Emails mit Genesungswünschen habe ich die Tage bekommen. War ich ja schon seit Montag nicht so fit. Ich bin dankbar für meine Arbeitskollegen, die so selbstverständlich da sind und meinen Part mit übernehmen, wenn ich ausfalle. 

Friday Fives sammelt Frau Buntraum.

Nadelschoner für Sockenstrickzeug mit Anleitung

Vor einiger Zeit sah ich auf dem Blog vom Schnueffeltier diese Nadelschoner für Sockenstrickzeug. Schon oft sind mir beim Mitnehmen des Strickzeugs Nadeln abgebrochen, besonders die aus Holz halten nicht so viel aus. Diese Schoner halten das Nadelspiel samt Strickwerk schön zusammen, die Wolle verheddert sich nicht darin und die Nadeln sind vor Bruch geschützt.
Endlich bin ich nun dazu gekommen, mir zu überlegen, wie frau die am besten näht und welche Abmessungen sinnvoll sind.
Der Verschluß mit den Kamsnaps ist super, Strickzeug reinlegen und zudrücken, fertig. Gepolstert und verstärkt habe ich die Stoffe auch, damit alles gut geschützt ist.
Und für diejenigen von Euch, die das genauso praktisch finden wie ich, hier eine Kurzanleitung zum Selbernähen:

Anleitung für das Nähen von Nadelschonern
 
Ihr braucht dazu:

- Oberstoff in der Größe 22 x 18 cm (22 ist die Länge!) für das 15 cm Nadelspiel oder 27 x 18 cm für das 20 cm Nadelspiel, ich habe auch Stoffreste zusammengenäht und dann die gewünschte Größe zugeschnitten
- Bügelvlies zum Verstärken auf den Oberstoff aufbügeln
- Volumenvlies, entweder zum Aufbügeln oder normales, geht auch gut
- Kampsnaps
- Nähmaschine, Schere, Nähgarn, ..., alles, was frau eben zum Nähen braucht.
Verstärkten Ober- und Unterstoff rechts auf rechts legen, Volumevlies auf Unterstoff  bügeln oder nur mitnähen, einmal rundumnähen, Wendeöffung nicht vergessen! Wenden, Ecken ausarbeiten und bügeln. Dann nochmals von rechts absteppen, dabei die Wendeöffnung zunähen. Nochmals bügeln, mittig längs falten und kurz draufbügeln.
Dann die Löcher für die Kamsnaps anzeichnen. Etwa 2 cm von der Unterkante, für die 15 cm Nadelspiele 5 cm von den Seitenrändern nach innen messen, für die 20 cm Nadelspiele 6,5 cm. Kamsnaps reindrücken und fertig!! Nun Strickzeug reinlegen und sich darüber freuen!
Viel Spaß beim Nacharbeiten. Diese Nadelschoner sind auch eine prima Resteverwertung für kleine Stoffstücke, Überbleibsel von Volumen- und Bügelvlies und sicherlich auch eine schöne Geschenkidee für alle Sockenstricker.

Donnerstag, 4. Februar 2016

Willkommen Februar

Hallo Februar!

Im Februar werde ich

- den 18. Geburtstag des Sohnes feiern
- Wimpelketten und Frühlingshaftes nähen
- ein paar Tage frei haben
- lieben Freundinnen zum Geburtstag gratulieren
- den Fasching an mir vorübergehen lassen
- meine Auszeit und die Reise dahin planen
- mit dem Mann und dem Sohn eine Einkaufstour machen
- liebe Freunde besuchen
- mich auf den Frühling freuen
- mir schon Gedanken über die Gemüseaussaat und Anzucht machen
- neue Stoffe bestellen
- mich vielleicht schon über den Führerschein des Sohnes freuen
- hoffentlich wieder gesund sein (habe gerade eine Mittelohrentzündung)
- Socken stricken
- mich über die ersten Tulpen, Hyazinthen und Narzissen im Wohnzimmer freuen
  
nach einer Idee von Frau Frische Brise


Dienstag, 2. Februar 2016

Perlen- und Schmuckliebe

Einer meiner Lieblingsblogs ist der von Frau Alltagsbunt. Dort hat Frau Alltagbunt vor kurzem eine Anleitung eingestellt, wie frau sich schöne Ringe aus verschiedenen Perlen fädeln kann. Da ich seit vielen Jahren einen, räusper, recht großen Vorrat an Perlen mein Eigen nenne, wollte ich das mit den Ringen gerne versuchen (hab ich schon mal geschrieben, dass ich schöne und bunte Perlen einfach kaufen MUSS!). Und so ganz nebenbei liiiebe ich bunten Glasschmuck.
Das Erstlingswerk hat mich ein bisschen zum Schwitzen gebracht, dann ging es schon besser und ich experimentierte ein wenig herum, jedoch immer im Grund-Perlenfädel-System bleibend.
Viel Spaß hat es gemacht, nun habe ich schöne neue Ringe. Die mag ich lieber als die Modeschmuckringe. Auf viele dieser Metallegierungen reagiere ich allergisch, also geht bei mir nur echt oder eben Schmuck aus Glasperlen.
So im Tun fand ich eine Perlenpackung in Orange. Schnell war auch diese Kette gefädelt, gefällt mir gut im Wintergrau und passt schon mal gut zu dem T-Shirt, das ich heute trage.
Ein Paar Ohrringe entstand auch in Winterfarben. Die Anleitung dazu gibt es auch bei Frau Alltagsbunt.
So, nun freue ich mich über meinen bunten Schmuck und hoffe, dass das Wintergrau bald geht und der Frühling kommt, ich will Faaaarrrrbe und Grün!

Sonntag, 31. Januar 2016

Sonntagsfreude: Gebasteltes und Kino

Heute gibt es nur sehr kurze Sonntagsfreuden von mir, denn ich bin schon mit geheimen Vorbereitungen für den 18. Geburtstag des Sohnes am Donnerstag schwer beschäftigt. Am heutigen Vormittag habe ich endlich begonnen die tollen Pliseeanhänger nach der gut verständlichen Anleitung von der Herzschmiede zu falten. Ich finde die schon aufwenig, aber das Ergebnis überzeugt, eine Sonntagsfreude.
Da bei uns wieder ein trüber, nebliger und regnerischer Tag war, beschlossen der Mann und ich ins Kino zu gehen. (Hier ein Bild vom Fluß Regen im Regen.) Das Buch zu dem Film hatten wir beide schon gelesen, gut gefallen hat uns die Verfilmung, ein Sonntagsfreude. Wir hatten einen schönen Nachmittag im Lieblingskino!
Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

Freitag, 29. Januar 2016

Friday Fives

Heute habe ich endlich einmal wieder an die Friday Fives gedacht, und ich bin auch nicht zu müde dazu um auf die Woche zurückzublicken. Diese Woche war ich dankbar für:

- Gespräche in der Arbeit, aber auch das Gefühl, dass ich mich etwas sagen traute, was vielleicht Ärger geben würde, weil es meine Überzeugung war. Standpunkt bestimmen mit Kollegen und auch den Vorgesetzten eben. Ein Weg zur "Heilung" für mich.

- die Vorbereitungen für den 18. Geburtstag des Sohnes nächste Woche. Ich bin dankbar für diesen jungen Mann, seine Entwicklungen, seine Art und seinen Humor und all die Zeit und Liebe, die ich an ihn geben durfte und noch darf.

- neue Perspektiven in der Arbeit, es gibt noch nichts Konkretes, aber erste Gespräche mit dem Chef und das Gefühl in mir, dass es weitergeht, dass etwas Neues beginnen kann.

- der Vorfühlingstag heute: ich brauche Licht und Sonne, hab schon Bilder vom Himalaya-Nepal-Garten-Ausflug im Sommer als Hintergrund auf dem Handy. Ich merke, dass dies meiner Stimmung gut tut. Es roch heute nach Frühling!

- für dieses Wochenende: für die Zeit zusammen mit dem Mann und dem Sohn. Wir haben wenig Pläne, viele Möglichkeiten und das fühlt sich gut an!


Friday Fives sammelt Frau Buntraum.

Tablettasche nur für mich

Eeeendlich durfte ich eine Tablettasche für mich nähen. In den letzten Jahren habe ich fürs Shöppchen, für Freunde, Verwandte und Arbeitskollegen bestimmt so um die 40 Stück genäht, aber eben nie eine für mich. Frau Creawolle hatte ja bisher auch kein Tablet. Das hat sich nun geändert. Herr Creawolle hat beschlossen, dass ich, wenn ich meine Auszeit habe und weg von zu Hause bin, so eins zum Surfen, Skypen und Bloggen brauche.
Ja, und weil Frau Creawolle und Computer oder technische Geräte meist nicht so ganz kompatibel sind, hat Herr Creawolle das Tablet schon mal gekauft, damit ich mich daran gewöhnen kann. Ist mir auch recht schnell gelungen, Mann und Sohn haben mich gut eingewiesen.
Und nun durfte ich mir endlich auch eine Tasche nähen. Wenn ich oft die Aufträge abarbeitete, dachte ich mir, wie ein Tasche für mich aussehen müsste. Mit dem lustigen Innenstoff vom Möbelschweden, bunt, am besten mit einem Stoff von Hamburger Liebe und einer großen Häkelblume. Ja, und so ist sie nun geworden, bunt und fröhlich und ganz nach dem Geschmack von mir. Das Tabletzeitalter kann nun beginnen!

Dienstag, 26. Januar 2016

Sprüche-, Karten- und Printableliebe

Ich liebe schon seit langem Karten und Printabels mit Sprüchen. Wenn ich in der Innenstadt bin, komme ich nicht an den diversen Kartenständern in schönen Buch- oder Dekogeschäften vorbei. Aber auch im Internet (besonders seit neuestem auf Pinterest) finde ich viele tolle Freebies. Diese auszudrucken und dann mit Papieren schön gestalten und mit Schneidemaschine, Kleber, Schere, Maskingtape usw. zu bearbeiten, macht mir viel Freude.
Aber auch in meinen beiden Lieblingszeitschriften (Flow und Herzstück) gibt es oft als Zugabe schöne Poster, Karten, ... mit Sprüchen. Besonders schön finde ich die Fensterbilder, die in einer Flow mal waren.
Somit gibt es im ganzen Haus Sprücheecken: auf Türen, in Kartenhaltern, auf der Schnur mit Wäscheklammern im Esszimmer, auf Fenstern, ... Ich mag das sehr, diese Sprüche tun mir gut, erinnern mich, an die Dinge, die mir wichtig sind.
So, und falls Ihr nun auch Lust bekommen habt und gerne für Euch solche Karten werkeln möchtet hier ein paar Tipps. Mir gefallen besonders die Freebies von risshomedesign dawnnicoledesign
und Ann-Meer-Design. Im www oder auf Pinterest könnt Ihr noch viiiiel mehr finden ...

Sonntag, 24. Januar 2016

Sonntagsfreude: Ruhezeit

Diese Wochenende war ein sehr ruhiges. Wir hatten uns, nach den letzten sehr gefüllten, bewußt nichts vorgenommen. Ich wollte kreative Sachen ausprobieren, ausruhen und einfach entspannen. Dies ist auch gut gelungen, diese Ruhe ist eine wahre Sonntagsfreude für mich.
Viel gewerkelt habe ich, als der Sohn und der Mann heute Vormittag beim Klettern waren. Mit Perlen wurden Sachen ausprobiert, gescheitert bin ich bei einigen Versuchen, aber auch schöne Werke zustande gebracht, dazu bald mehr.
Aufgetauter Quarkstollen, den konnten wir nach Weihnachten nicht mehr sehen. Heute mit Kaffee auf dem bemalten Geschirr eine wahre gemütliche Sonntagsfreude.
Freude über neue Printables und frisch gestaltete kleine Ecken im Haus.
Genähtes nur für mich in Gute Laune Farben und Lieblingsstoffen.
Lieblingsspruch auf schönem neue Printable, Motto für die kommende Woche!

Free Printables von hier und hier!

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

Freitag, 22. Januar 2016

Winterausrüstung

Die winterliche Wetterlage hat mich dazu motiviert, dass ich die Winterufos beendet habe. Fertig geworden sind Handstulpen und eine Wurm-Mütze für mich (Anleitung gibt es hier). 
Gestrickt aus reiner Merinowolle, die Knäuel lagerten schon recht lange in meinem Vorrat. Farblich passt das alles sehr gut zu meinem Winteranorak. Die Stulpen wurden nach der Anleitung aus diesem Buch unten gestrickt. Gut gefällt mir da die Zunahme für den Daumenzwickel. Ein tolles Strickbuch übrigens! 
Hier noch ein Tragebild von der Mütze. Durch die fast doppelte Strickung ist die schön warm.
Für den Mann durfte es nun auch eine Barley-Mütze sein. Gut gefällt mir die auch bei Männern. Gestrickt aus dem Rest einer blauen Tweedwolle aus dem Vorrat. Nun muss der Mann auch nicht mehr frieren.

Dienstag, 19. Januar 2016

Steine bemalen

Schon seit langem schmachte ich auf den Blogs von Kirschkernzeit und Jana wunderschön bemalte Steine an. Die einen in ruhigem Weiß, die anderen bunt und opulent bemalt. Da im Keller noch viele Donauflußsteine lagern, mussten nur noch Lackstifte gekauft werden und schon ging es los.
Meditativ ist dieses Malen: entwerfen der Muster, die einfach so im Tun kommen, fast so wie wenn frau ein Mandala malt. Ich mag diese Steine mit ihren Mustern gern. Sie liegen nun im Esszimmer auf dem Highboard. Passen gut zu dem Naturholz mit ihren zarten Maserungen.
Die bunten Steine von Jana haben mich zum Malen mit Farbe inspiriert. Die Steine sind mit einfachen Acrylfarben grundiert und dann mit den Lackstiften bemalt.
Die Muster kamen auch einfach so beim Malen. Motive, die ich mag wie Punkte, Spiralen, Blumen, ... Es hat sehr viel Spaß gemacht. Auch ein zwei Wortsteine sind so entstanden. Vielleicht wollt Ihr das ja auch mal probieren ...