Sonntag, 14. Dezember 2014

Sonntagsfreude: Weihnachten in unserer Stadt

Meine Sonntagsfreude heute: unsere weihnachtliche Stadt zu erleben. Ich hatte ja schon geschrieben, dass es aktuell ein bisschen stressig hier ist. Eigentlich hätte ich heute noch die letzten Nähaufträge abarbeiten sollen, Geschenke verpacken, Gewürzkuchen backen ... Aber am Nachmittag meinte Herr Creawolle, dass wir jetzt einfach in die Stadt auf die Weihnachtsmärkte gehen.
 Ich fand die Idee gut, wir gingen erst auf einen kleinen, sehr traditionellen Markt im Katharinenspital. Dort hatte eine Glasmacherin ihren Stand. Ich habe mir einen Ring mit Glasaufsatz gekauft, hach, so einen wollte ich schon immer haben. Im Sommer werde ich mir noch einen Aufsatz kaufen, hab die Glasmacherin schon gefragt, wo sie das nächste Mal zu fnden ist ...
 Straßenbeleuchtung und geliebter Stern!
Eine frierende Frau Creawolle!
 Der weltschönste große Weihnachtsbaum vor dem Alten Rathaus. Ich freue mich jedes Jahr darauf!
 Auf unserem Lucrezia-Kusthandwerk-Weihnachtsmarkt gab es auch schöne Wolle. Da muss immer etwas mit!
 Sterne,  Sterne, Sterne, mein Adventsmotiv!
Ja, und Herrn Creawolle hat es auch gut gefallen. Die letzte volle Woche vor dem Urlaub ist nun noch abzuarbeiten. Sie wird sehr voll mit Fortbildung, Zahnarzt (Wurzelbehandlung, aua!), Lymphdrainage, Weihnachtsvorbereitungen, Einkäufe ...

Sonntagsfreuden wurden von Frau kreativberg ins Leben gerufen. Wer noch mehr Sonntagsfreuden sehen möchte guckt hier.

Freitag, 12. Dezember 2014

Sterne im Advent

Im Hause Creawolle ist es aktuell recht stressig: der Mann hat viel in der Arbeit zu tun, der Sohn schreibt eine Klausur nach der anderen und ich, ja ich fühle mich wie ein Hamster im Laufrad. Wir sind alle drei eindeutig urlaubsreif.
Zum Handarbeiten komme ich so gut wie gar nicht. Ein paar Nähaufträge habe ich an den Wochenenden erledigt, kleine Geschenke für liebe Menschen werden dieses Wochenende noch genäht. Eigentlich war ja mal wieder die Devise einer "ruhigen Adventszeit" angesagt, irgendwie sieht es bei uns dann immer ganz anders aus.
Aber gut tun mir da unsere Sterne im Advent: die Transparentsterne an den Fenstern, die Dekosterne und auch mal eine kleine Stern-Bienenwachskerze. Dies sind so kleine Adventmomente. Und ja, die nächste Woche heisst es noch überstehen! Dann kommen die Ferien und wir werden auch wegfahren. Die Erholung naht, auch ein Stern im Advent, der gerade für mich leuchtet!

Dienstag, 9. Dezember 2014

Mariela ist fertig!

Puh, lange habe ich an ihr gestrickt, aber nun ist sie fertig, meine Mariela. Als ich die Anleitung ziemlich genau vor einem Jahr beim Rumgucken fand, war es um mich geschehen, und ich musst sie mir kaufen.
Schnell wußte ich auch, welche Wolle ich dafür verwenden wollte.
Vor etwa 7 Jahren (hüstel, ja, so lange liegen bei mir schon mal Dinge rum) hatte ich daraus bereits eine Jacke fast fertig gestrickt. Die wäre mir allerdings inzwischen viel zu groß gewesen. Also erstmal das teilfertige Werk aufgetrennt und wieder losgelegt mit der Mariela.

Das Stricken hat Spaß gemacht, ich stricke inzwischen gerne top-down. Nur die Körperreihen haben sich bei mir schon gezogen, hüstel! Da es durch das Auftrennen etwas weniger Wolle war, wurden es 7/8 Ärmel. Aber ich finde die Lösung gut, da ich immer Langarmshirts drunter trage.
Die Knöpfe finde ich schön, sind aus Kokosnuss. Hach, bin schwer verliebt in die Blümchen!

Samstag, 6. Dezember 2014

Sonntagsfreude: Der Nikolaus war da!

Dieses Wochenende ist ein ruhiges! Endlich! Nach dem letzten Mammut-Stress-Wochenende und der vollen Woche (Geburtstag des Mannes, Weihnachtsfeier in der Arbeit, viele Überstunden) ist diese freien Tage Ruhe angsagt. Viel Tee trinken, lesen, stricken, Friseur gehen, Harry-Potter gucken und das neue Spiel spielen.

Der Nikolaus hat mir dafür feine Dinge gebracht: duftende und pflegende Badezusätze, Tee, Schokolade und das weltschönste Flow-Papier-Bastelbuch!
Es ist gefüllt mit wunderschönen Papieren, Karten, Umschlägen, Tüten, Aufklebern ... für Geschenkanhänger, Glückwunschkarten, Collagen, Bilder ... Ich freue mich soooo darüber!

Ich gucke es viel durch und so langsam entstehen Ideen, wie ich was mit wem kombinieren könnte ...
 
Sonntagsfreuden wurden von Frau kreativberg ins Leben gerufen. Wer noch mehr Sonntagsfreuden sehen möchte guckt hier.

Freitag, 5. Dezember 2014

Knochenflut

 Schon die letzte Woche sind diese Knochenkissen von der Nähmaschine gehüpft. Von einer lieben Freundin habe ich sozusagen einen weihnachtlichen Großauftrag erhalten.
 Das Nähen dieser Entspannungskissen macht mir viel Spaß. Schon im Vorfeld das Stoffe aussuchen und kombinieren finde ich toll. Zuschneiden und Nähen ist bei diesen Kissen auch ganz easy, nur das Stopfen und Vernähen mag ich nicht.
Aber wenn ich sie dann so bunt und fertig sehe, hat sich die Arbeit gelohnt. Ich hoffe sehr, dass sie denn Beschenkten gefallen.

Montag, 1. Dezember 2014

Taataataataaaaaaa - es ist ausgelost

Sonntag, 30.11.2014 um 20.10 Uhr im Wohn-Ess-Bereich von Familie Creawolle:

Frau Creawolle: "Sohn, sag doch mal schnell zwei Zahlen zwischen 1 und 11!"
Sohn: "Warum ?"
Frau Creawolle: "Weil Du der Glückelfe für meine Auslosung bist!"
Sohn: "Häh!"
Frau Creawolle: "Jetzt sag einfach schnell zwei Zahlen zwischen 1 und 11! Einfach so!"
Sohn: "Na gut, 3 und 7!"
Frau Creawolle: "Ist für meine Verlosung! Kommentar 3 und 7 haben nun gewonnen!"
Sohn: "Läuft!"

Es sei noch angemerkt, dass der Sohn gerade pubertäre 16 Jahre alt ist.

Herzlichen Glückwunsch den beiden Gewinnerinnen:

Liebe STELLALUMA, Du hast den Tee-Duft-Untersetzter gewonnen!

Liebe deUhl, Du hast eine Häkel-Ansteckrose gewonnen!

Schreibt mit doch bitte Eure Adressen bald, damit die Gewinne sich auf den Weg machen können.

Sonntag, 30. November 2014

Sonntagsfreude: Advent

Eine große Sonntagsfreude bekam ich schon am Freitag! Eine liebe Freundin gestaltete für uns einen Adventskranz - vom Kranz binden bis zur Deko. Der ist so schön, ich freue mich so darüber. Heute morgen wurde die erste Kerze angezündet.
Gestern begannen wir den Tag alle drei in einem unserer Lieblingscafes mit einem tollen Frühstück. Wir waren um 8.30 Uhr die ersten Gäste. Unser Tag begann so früh, weil er sooo gefüllt war.
Gut gestärkt ging es los mit shoppen. Der Mann und ich brauchten dringend Winterschuhe. In der Innenstadt gibt es bei uns viele tolle Schuhläden. Der Mann wurde schnell fündig, bei mir ist das immer sehr schwierig. Aufgrund einiger Bein- und Fußprobleme ist Schuhkauf für mich oft stressig und frustrierend. Es gibt da die eine (teure) Schuhmarke, die einfach nur gut für mich ist. Der Mann und der Sohn haben mir gut zugeredet die Traumschuhe zu kaufen, und heute freue ich mich sehr darüber. Besonders die Farbe finde ich toll.
Nach den Pflichteinkäufen bummelten wir über unsere Innenstadtweihnachtsmärkte. Hach, da bin sogar ich richtig in Adventsstimmung gekommen.
Am Nachmittag haben wir drei 3,5 Stunden Plätzchen gebacken, ich abends noch Stollen. So, die Weihnachtsbäckerei ist hiermit abgeschlossen. Heute haben wir es nach dem gestrigen Mammuttag ruhig angehen lassen. Am Nachmittag gab es dann schon die ersten Plätzchen mit Früchtepunsch.

Jetzt lasse ich den Abend ruhig ausklingen. Die Gewinner der Verlosung gebe ich morgen bekannt. 

Sonntagsfreuden wurden von Frau kreativberg ins Leben gerufen. Wer noch mehr Sonntagsfreuden sehen möchte guckt hier.

Donnerstag, 27. November 2014

Täschchen, Täschchen und nochmals Täschchen!

Ich möchte Euch noch an meine Verlosung vom vorherigen Post erinnern. Bis Sonntag könnt Ihr noch mitmachen!
 Gerne nähe ich Täschchen, bestimmt, weil ich die auch selbst so gerne benutze. Ich habe immer eins in der Handtasche für Kleinkram (Frauenkram, Pflegestift, Handcreme, Nagelfeile, usw.) oder für Krimskrams. Besonders gerne nähe ich die Helferlein nach der Anleitung vom Aprilkind.
Die Täschchen haben eine gute Größe, sind schnell genäht und  lassen sich gut mit einem KamSnap verschliessen. Reissverschlüsse nähe ich in so kleine Täschen noch immer nicht gerne ein.
Gerne verschenke ich die mit kleinen Duchgels, Bodylotions, Handcreme, Lippenpflegestiften, ... Ihr Innenleben ist aus Wachstuch, so können sie gut augewischt werden, falls mal was ausläuft. Und irgendwie sind die Helferlein immer schneller weg, als ich gucken kann...
Aus einem großen Berg von Stoffresten habe ich viele Chiptäschchen genäht. Die sind immer kleine Dankeschöns für Käufer meiner Kissen oder der gestrickten Sachen. Auch verschenke ich sie gerne, ja und praktisch sind sie allemal, eben für den Einkaufschip und den Parkeuro.
   
Und so sehen sie dann in Aktion aus. Hach, so bunte kleine Alltagshelferchen machen mich einfach glücklich!

Montag, 24. November 2014

Verlosung für Euch

Schon lange wollte ich wieder eine kleine Verlosung hier im Blog starten. Heute ist es also soweit!

Die Verlosung geht bis kommenden Sonntag, den 30.November 2014, um 20 Uhr!

Gewinnen könnt Ihr selbstgewerkelte Dinge von mir. Mitmachen kann jeder, der unter diesem Post einen Kommentar hinterläßt, und innerhalb Deutschlands, Österreichs oder der Schweiz wohnt.

So, und nun zu den Preisen:
Es gibt einen selbstgenähten Untersetzer für Teekannen/Tassen/Kaffeekannen zu gewinnen. Er ist ca. 20 x 20 cm groß. Sein Innenkissen ist gefüllt mit Lavendelblüten und Dinkelspelzen. Das Außenkissen kann gewaschen werden (kann ja durchaus mal was drauftropfen!). Wenn eine warme Kanne oder Tasse darauf abgestellt wird, entfaltet der Untersetzer lange seinen Duft. Natürlich kann er auch als Deko-Duftkissen Freude bereiten.
Weiterhin verlose ich eine meiner Häkelrosen. Mit Anstecknadel versehen pimpt sie Kleidung und Accsessoires auf.

So, und nun wünsche ich Euch viel Spaß beim Mitmachen!

Sonntag, 23. November 2014

Sonntagsfreude: Adventsvorbereitung

Heute sollte eigentlich ein ruhiger Sonntag werden (seit Donnerstag bin ich nicht so fit und gestern war ich laaaaange mit einer lieben Freundin beim tollen Asiaten essen). 

Aber irgendwie habe ich den ganzen Tag über gewerkelt. Der kommende Advent, der Geburtstag des Mannes, Plätzchen backen, Nikolaus, viel Arbeit, lange Termine ... stressen mich momentan etwas sehr. Um gelassener zu werden wurde nachmittags ein bisschen Harry Potter geguckt. So neben dem Film faltete ich zwei Sternenlichter aus Drachenpapier. Es wäre ohne diese Lichter einfach kein Advent für mich.
Vormittags war ich ein bisschen an der Nähmaschine. Adventliche Dinge sind dabei rausgekommen. Mehr kann ich Euch noch nicht zeigen, da dies Geschenke für liebe Menschen sind, die hier viel mitlesen.
Jetzt abends falte ich noch ein paar Sterne für die Fenster. Es gibt so Dinge, ohne die der Advent für mich undenkbar ist. Und wie die Sternenlichter zählen auch die Fenstersterne dazu. Eine tolle Anleitung gibt es bei Frau Frische Brise. Hier habe ich schon darüber berichtet und die Anleitung verlinkt.

Sonntagsfreuden wurden von Frau kreativberg ins Leben gerufen. Wer noch mehr Sonntagsfreuden sehen möchte guckt hier.

Freitag, 21. November 2014

Häkelschmuck

Unter der Woche häkle ich abends gerne ein bisschen. Für anspruchsvolle Anleitungen oder große Werke bin ich da meist zu müde, daran arbeite ich an freien Tagen oder am Wochenende. Sehr gerne häkle ich zur Entspannung diese Rosen. Es hat ein bisschen gedauert, bis ich das System verstanden hatte, frau musss zweimal in einer Art Spirale häkeln und dann kommen die Blütenblätter. Die Anleitung war mal in einer "Mollie Makes". Inzwischen kann ich die praktisch im Schlaf häkeln. Ich finde diese einfachen Rosen sehr schön. Sie pimpen alles mögliche auf: Handtaschen, Strickjacken, Mäntel, Mützen, usw.
Ganz viele hab ich gemacht, da können gut Reste verwertet werden. Besonders schön finde ich die in den Beerentönen.
Häkelarmbänder hab ich auch wieder gewerkelt. Auch so ein Brainless-Resteverwertungs-Projekt. Ich trag die sehr gerne, machen den Alltag und den Look ein bisschen bunter. Das Knöpfe aussuchen mag ich dabei sehr, das Knöpfe annähen eher weniger.
Die Geschenkekisten sind gefüllt, ein paar Rosen und Armbänder bekommt eine liebe Freundin für ihren Stand am Weihnachtsmarkt. Der Erlös ist für die Jugendarbeit, die sie in ihrer Gemeinde macht. Ich finde das sehr unterstützenswert.

Sonntag, 16. November 2014

Sonntagsfreude: Winter- und Adventsvorfreude

Am Freitag war ich im Lieblingsdrogeriemarkt. Dort hab ich schöne Dinge für die Winter- und Vorweihnachtszeit gefunden. Hach, ich freue mich auf den Advent! Heute schmachte ich meine Errungenschaften an und freue mich mir Gedanken über Geschenke, Plätzchen, Weihnachtsschmuck ... zu machen (der Mann hat auch noch im Advent Geburtstag, noch mehr Planungsgedanken).
Fleissig war ich heute an der Nähmaschine. Hier ein kleiner Teaser für Euch. Vielleicht gibt es demnächst eine kleine Verlosung. Wer hier häufiger mitliest, weiß vielleicht schon, was ich genäht habe. Einige davon werden verschenkt, einige bekommt eine liebe Freundin, die einen Stand am Adventsmarkt hat und dabei Spenden für die Jugendarbeit, die sie das ganze Jahr über macht, sammelt.

Sonntagsfreuden wurden von Frau kreativberg ins Leben gerufen. Wer noch mehr Sonntagsfreuden sehen möchte guckt hier.

Samstag, 15. November 2014

Wir essen orange

Momentan ist es auf unseren Esstellern sehr orange, eben herbstlich. Wir bekommen einmal wöchentlich eine Öko-Obst-Gemüse-Kiste geliefert. Da drin ist es aktuell sehr orange: Kürbis, Karotten, Khaki, Orangen, Mandarinen, usw.
Mein Verhältnis zum Kürbis war bisher ein recht schwieriges: in meiner Jugend lebte ich lange in einem Klosterinternat. Dort gab es den ganzen Herbst und Winter über zum Abendessen süß-sauer eingelegten Kürbis oder mittags Kürbisgemüse. Beides fand ich ganz gruselig! Vor ca. zwei Jahren begann ich damit Kürbissuppe zu kochen (irgendwo musste der Kürbis aus der Kiste ja hin) und meine Männer und ich waren begeistert. Es gab abwechselnd die eher asiatische (mit Ingwer und Kokosmilch) oder auch die "normale" (mit Kartoffel und ein paar Würstchen) Variante. Aber irgenwann hatten wir uns daran ein bisschen abgegessen. Da kam mir das Rezept für Kürbislasagne von Frau Jademond genau richtig. Wurde die letzte Woche ausprobiert und für suuuuuperlecker befunden! Eine neue Herbstvariante für den Kürbis!
Ebenfalls  bei Frau Jademond (auf ihrem tollen Blog gibt es viele vegan-vegetarische Rezepte) fand ich ein Rezept für einen Karotten-Walnuss-Aufstrich . Nun ich habe ja oben schon geschrieben: Kiste öko und regional ist im Herbst viele Karotten. Der Aufstrich schmeckt sehr lecker, besonders gut auf frischem Vollkornbrot.

Ich hoffe, dass ich Euch so ein paar Anregungen für die orange Herbstküche geben konnte. Ein Tipp noch: die Kürbisbrötchen von Frau Frische Brise (auch auf diesem Blog gibt es viele tolle Rezepte) werde ich morgen probieren.
Hier noch ein kleiner Einblick in ein typisches Abendbessen bei Familie Creawolle. Ja, wir essen alles, auch Wurst und Fleisch. Die Männer hier im Haus (und auch manchmal die Frau!) essen das sehr gerne. Der Großteil ist aus dem Bioladen oder von einer Speziallieferung von einem Bio-Geflügelhof, hier gilt inzwischen die Devise: wir kaufen sehr wenig Fleisch und Wurst, dafür bio. Sehr oft gibt es aber auch nur vegetarische Gerichte (in letzter Zeit oft auch vegane, die Frau kocht ja hier, den Männer schmeckt auch das, oder muss eben, sehr laut räusper). Somit ist hier also Kompromiss-Essen angesagt.

Mittwoch, 12. November 2014

Schals

 
Viele Jahre habe ich Schals gestrickt. Dieses Jahr musste es etwas schneller gehen, die Familie Creawolle hat am herbstlichen Hals gefroren. Schon lange habe ich die Anleitung von leni pepunkt gebookmarkt. Jetzt war es so weit: es sollte so ein toller Schal mit Knopf werden. Vielen Dank für Eure lieben Kommentare zum Sonntagsfreude-Post. Schön, dass Euch der Halsschmeichler auch so gut gefällt.
Nun, Ihr kennt das sicher auch, da hat frau im Stoffregal Stöffchen, die sie einfach traumhaft findet und laaaange nicht anschneidet, und wenn, dann nur für ganz tolle Dinge. So war es auch mit meinem Stück aus der Happy-Collektion von Hamburger Liebe. Für den Schal hab ich ihn angeschnitten und es hat sich gelohnt: er gefällt mir gut. Die Unterseite ist ein dünner Fleece-Stoff vom schwedischen Möbelhaus (schon im letzte Herbst gekauft, ist eigentlich eine Decke). Der Schal ist warm, für den Winter will ich noch einen mit richtig dicken Fleece nähen.
Auch die Creawolle-Männer brauchten neue Schals. Da kam die Anleitung von Grinsestern genau richtig. Ich hab die Schals noch um ca. 5 cm enger gemacht. 1. weil die Creawolle-Männer dünne Hälse haben, und 2. weil sie enganliegende Schals wollten, damit es nicht "reinzieht". 
Vier solcher Männerschals sind entstanden, der blau-weiße für den besten Ehemann de Welt, der lila-oliv für den Sohn. Die anderen beiden werden verschenkt.