Montag, 27. Juli 2015

Für ein Geburtstagskind

habe ich ein Tischset/Deckchen genäht. Eine liebe Freundin hat Geburtstag. Da sie schöne Küchendinge liebt, genau wie ich, habe ich hier diese schöne Keramikschale zum Kresse ziehen gefunden (Nein, ich bekomme nichts für die Werbung!) und für sie bestellt.
Die Keramikschale braucht auch eine standesgemäße Unterlage. Also hab ich Stoffe gesucht, die hoffentlich gefallen, und daraus ein Deckchen genäht. Ich finde die Kombi sehr schön, so wie sie ist. Das Geburstagskind bekam auch noch einen Teelichthalter aus Zirbenholz dazu, der leider nicht mit aufs Foto wollte. 
 
Das Geschenk dürfte inzwischen angekommen sein und ich hoffe, dass das Geburtstagskind sich gefreut hat.

Freitag, 24. Juli 2015

Wie ein Tag in Nepal

war unser diesjähriger Betriebsausflug mit der Arbeit. Wir besuchten den Nepal-Himalaya-Pavillion und die wunderbaren Gartenanlagen dazu.
Viele Pflanzen und einfallsreiche Anpflanzungen habe ich genossen und auch Pflanzen, die ich noch nie gesehen habe.
Meditative Momente im Garten, so schön! Ein bisschen schade war, dass vor uns eine große Reisegruppe den Park besuchte und meine Kollegen und natürlich auch ich (wir waren ca. 150) auch noch rein wollten. Selten gab es ganz ruhige Ecken, die musste frau schon suchen.
Trittsteine im Teich mit Koikarpfen. Da ist das Drübergehen schon wie eine Meditation.
Schöne Motive im Pavillion, auch ein paar ruhige Momente für mich.


Im kleinen Laden dort wurde viel eingekauft. Ich habe einen sehr schönen Ring erstanden, für Sohn und Mann kleine Buddhas und für die Kollegin, die nicht mitfahren konnte, Gebetsfähnchen.
Schöne Töpferware. Dem Handwerker könnten wir beim Gestalten zugucken, sehr beeindruckend, wie in anderen Ländern getöpfert wird.
Impressionen aus dem chinesischen Garten.

Es war ein sehr schöner Ausflug. Die Umgebung, der wunderbare Tempel und die Ruhe dort, haben mich auch sehr tiefenentspannt. Dieser Besuch war für mich ein bisschen Urlaub in Nepal, wenigstens für diesen Tag.  

Dienstag, 21. Juli 2015

Babyjäckchen Ulina

Nach sehr langer Zeit mal wieder was Gestricktes von mir. Das Stricken geht abends so immer für eine halbe Stunde nebenbei, viel schaffe ich da nicht. Aber umso mehr freue ich mich, dass das Babyjäckchen Ulina fertig wurde.
Gestrickt aus zwei passenden Sockenwollen vom Discounter mit dem A. Die Anleitung ist verständlich geschrieben, nur wusste ich fast nie, was ich da gerade so stricke. Aber wenn frau sich an die Anleitung hält, dann kommt ein sehr hübsches  Jäckchen dabei heraus.
Wie so oft bei mir, ist es etwas größer geworden als in der Anleitung angegeben. Ich stricke wohl recht locker. Aber das macht nichts, denn Babys wachsen ja soooo schnell.

Sonntag, 19. Juli 2015

Sonntagsfreude: Sonntagsruhe

Unser heutiger Sonntag begann ganz ruhig: der Sohn hatte gestern die Idee, dass wir am Sonntag doch miteinander zum Frühstücken ins Lieblingscafe gehen könnten. Nun, gewünscht und schon getan! Die vergangene Woche war für mich viel los in der Arbeit. Sie endete am Freitag mit einer langen Supervision. Ich habe Einblicke bekommen, warum ich oft so zerrissen bin in meiner Arbeit und auch, wie ich besser damit umgehen kann. In der Ruhe des Wochenendes hat sich da Vieles für mich geordnet.
Lecker wars in sehr schöner Umgebung!
Ein kurzer und heftiger Regenschauer sorgte für Abkühlung!
Am Nachmittag genossen wir Kaffee mit den gestern abend noch schnell gebackenen Keksen. Haferkekse, wie immer nach diesem Rezept.
Und meine absoluten Lieblingskekse: Energiekekse nach Hildegard von Bingen. Die sehen recht unscheinbar aus, schmecken aber sehr vorzüglich durch die vielen Gewürze.
Am Nachmittag sah es dann erst sehr nach Regen aus. Gegen 16 Uhr hatten sich die Wolken verzogen, die Sonne kam wieder und es wurde sehr heiß. Der Mann und ich beschlossen, dass wir nun doch zum Weiher fahren, um uns abzukühlen.
Wir waren sehr überrascht, dass dort, wo es an heißen Sonntagen oft überfüllt ist, heute so gar nichts los war. Einen sehr ruhigen Seenachmittag haben wir noch verbracht.
 
Nun kann ich ausgeruht in die kommende Woche starten. Sie hält für mich viele Arbeitstermine und eine zweitägige Fortbildung bereit. 

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 

Sonntagsfreude sind :)
Sonntagsfreuden sammelt nun Barbara von Sechziggradnord. Wer mehr Sonntagfreuden lesen möchte, kann das hier tun.

Donnerstag, 16. Juli 2015

Schmuck, mal selbst gemacht

Als ich vor einiger Zeit im Bastelgeschäft war, sah ich "Schmuckbausätze". Die fand ich recht nett, die Ketten gefielen mir gut. Es sind kleine Schächtelchen mit genau dem Material für eine Kette. Dies fand ich gut, denn wenn frau große Packungen mit Perlen, Kordel, usw. kaufen muss, ist das immer sehr teuer und die Reste liegen rum.
Gut gefallen mir die Ketten! Diese blieb bei mir, die andere ist schon verschenkt. Einfach noch ein Foto für Euch zum Gucken und Genießen.

Montag, 13. Juli 2015

Für eine liebe Freundin

habe ich dieses Kissen genäht. Als sie bei mir zu Besuch war, sah sie meins im Wohnzimmer (hatte mir aus den Stoffen schon vor längerer Zeit eins genäht). Da es ihr so gut gefallen hat, habe ich die Stoffe rausgesucht und befunden, dass sie noch für ein Kissen reichen werden.
Und so sieht die Rückseite aus:
Die Resten habe noch für ein Set ausgereicht. Gefällt mir gut, es kann durch den anderen Stoff auf der Rückseite als "Wendedeckchen" benutzt werden.
Nun ist gar nie nichts mehr von diesen Stoffen über, es wird Platz im Stoffregal für den baldigen Umzug des Nähzimmers, aber dazu demnächst mehr.

Sonntag, 12. Juli 2015

12 von 12 im Juli

Eeeendlich! Am heutigen 12. habe ich daran gedacht den Tag über zu fotografieren. Schon lange möchte ich bei dieser tollen Aktion mitmachen, nur das Drandenken wars immer, dass nicht funktioniert hat.

Also heute morgen den Tag mit einem leckeren Marmeladenbrot-Frühstück gestartet. Zusammen mit dem Mann habe ich gestern die Marmelade eingekocht, heute wurde sie probiert und für lecker befunden.
Nach dem Frühstück bestückte ich den neuen Bilderrahmen mit Fotos von vergangenen Ausflügen und den Italienurlaub. Zusammen mit dem Mann haben wir ein Dankeschön und eine Karte mit Fotos vom Kater für die "Herkunftsfamilie" gepackt. Wir möchten uns dort bedanken.
Viel mit unserem Babykater gespielt. Ja, seit Freitag wissen wir offiziell vom Tierarzt, dass die Katze ein Kater ist. Er hat den Namen Findus bekommen. Wir haben viel Spaß mit ihm!
Am späten Vormittag starteten der Mann und ich zu einem großen Flohmarkt. Der Mann sucht da immer Schönes für seine Z-Märklin-Eisenbahn. Er wurde auch fündig, eine schöne Lok hat er gekauft.
Mittagshunger mit leckerem asiatischen Essen gestillt.
Als wir am Nachmittag müde, verschwitzt und hungrig nach Hause kamen, gab es erst einmal Beerenkuchen und Frozen Macciato. Der Kuchen schmeckt auch am zweiten Tag noch sehr lecker.
Da unsere Rosen im Garten so schön blühen, habe ich mich mit meinem Fotoschätzchen bewaffnet und ein paar Schnappschüsse gemacht.
Danach wurde frischer, sooo gut riechender, Lavendel geschnitten und zum Trocknen aufgehängt. Danach habe ich den schon getrockneten  abgeribbelt, damit ich die Lavendelblüten bekomme.
Schnell wurden aus dem Schmetterlingsstoff  kleine Säckchen zugeschnitten, verziert, genäht, mit Lavendel befüllt und zugebunden.
Schön und gut duftend sind die Säckchen geworden. Einige werden verschenkt, einige dürfen in unsere Wäscheschränke wandern.
Abends haben wir gegrillt und sitzen nun noch auf der Terrasse. Es zieht gerade zu und es sieht für die Nacht nach Regen oder Gewitter aus. Ich freue mich auf die Abkühlung nach ca. 30 Grad heute.
Mehr 12 von 12 gibt es bei Draußen nur Kännchen.

Sonntagsfreude: Erntesegen

Gestern hat der Sohn ganz fleissig im Garten das reife Obst gepflückt: rote und weiße Stachelbeeren, Johannisbeeren und Sauerkirschen. Soooo viel Ernteertrag aus unserem kleinen Gärtchen!
Zuerst habe ich für den Nachmittagskaffee einen Beerenkuchen gebacken. Ausprobiert wurde dieses Rezept und ich bin schwer begeistert. Es ist ganz einfach zuzubereiten und der Kuchen ist durch den zugefügten Jogurt im Teig sehr saftig.
Von dem übrigen Obst wurde Marmelade eingekocht, ohne Häute und Kerne, so wie Frau Creawolle es mag. Ich koche die Früchte kurz auf und gebe alles in die Passiermühle oder streiche die Masse durch ein feines Sieb. (Die schönen Etiketten gibt es hier und hier!)
Und zu guter Letzt aus den restlichen Kirchen nach dem obrigen Kuchenrezept einen Kirschkuchen gebacken. Ich freue mich über meine Glasbackformen. In denen gelingen die Kuchen wirklich gut und ich mag keine Teflon- und Silikonformen.
Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 

Sonntagsfreude sind :)
Sonntagsfreuden sammelt nun Barbara von Sechziggradnord. Wer mehr Sonntagfreuden lesen möchte, kann das hier tun.