Sonntag, 24. Januar 2010

Kräutersalz - der Duft des Sommers

Da bei mir stricktechnisch gerade nichts fertig wird, möchte ich euch die Herstellung meines Kräutersalzes zeigen. Bei diesem grauen Wetter (ich glaube bei uns hat dieses Jahr noch gar nicht die Sonne gescheint) ist das Hineinriechen in das Salz wie der Duft des Sommers. Gesehen habe ich die Herstellung dieses Salzes bei Flotte Lotte. Bereits letzten Frühling habe ich in meiner Kräuterspirale die Kräuter dafür angepflanzt, diese konnte ich dann im Juni ernten.

Für die Herstellung braucht man wirklich viele Kräuter. Ich hatte 1 kg grobes Meersalz und ca. 500 gr. Kräuter (das ist ne ganze abgeerntete Kräuterspriale), die ich mit Hilfe meines Mannes sehr fein gewogen habe. Die Kräuter und das Salz durften nun in eine große verschließbare Schüssel (ein großes Schraubglas ist bestimmt auch sehr gut, da es im Kühlschrank nicht so viel Platz wegnimmt) und wurden für 6 (!) Monate in den Kühlschrank gestellt. Die Schüssel war ein bissschen nervig, da sie doch sperrig war. Ich war ja so neugierig und wollte doch mal reingucken, habe mich aber wirklich beherrschen könnnen.

Mitte Dezember war es dann so weit: Ich durfte die Schüssel öffnen. Der Duft war einfach unbeschreiblich! Und so sah es in der Schüssel aus:



Immer nur die halbe Menge habe ich auf ein Backblech verteilt und bei ca. 80 Grad für bestimmt 2 Stunden in den Backofen geschoben. Die Kräuter müssen am Ende sehr trocken sein! Also lieber etwas länger! Der Duft in der Wohnung war wieder herrlich! Bei vielen wird es da in der Vorweihnachtszeit nach Plätzchen geduftet haben, bei mir roch es nach den Kräutern des Sommers.


Das getrocknete Salz kam dann in meine Getreidemühle und wurde auf feinster Stufe gemahlen. Heraus kam wunderbar feines und rieseliges Kräutersalz.


Das fertige Salz habe ich in kleine Gläser (vom schwedischen Möbelhaus) gefüllt und mit schönen Etiketten (Vorlagen gibt es hier) versehen. So wurden die Gläser dann an liebe Verwandte und Freunde zu Weihnachten verschenkt.


Ein bisschen von dem Salz habe ich in Marmeladen- oder Tomatenmarkgläser (vom Bioladen, die sind so schön klein) gefüllt und mit Serviette und Schleife verziert.

Bei mir blieb ein großes Glas gemahlenes Salz und ein kleineres Glas ungemahlenes (für z.B. Ofenkartoffeln).

So, wer von euch nun auch Lust bekommen hat, dieses Salz selber zu fabrizieren den wünsche ich nun viel Spaß bei der Kräutergartenplanung. Ist bei diesem grauen Winterwetter sicherlich eine gute Beschäftigung gegen die Winterdepression (oder scheint bei euch die Sonne?).

Kommentare:

  1. wow....ich bekomme gerade hunger wenn ich an diesen duft denke....so ein tolles geschenk...mmmm...ich liebe kräutersalz...
    liebe grüsse lee-ann

    AntwortenLöschen
  2. Das muss himmlisch geduftet haben. Ich liebe Kräutersalz. Ich werde meinen Mann mal überreden mir auch eine Kräuterspirale zu bauen. Da wir aber bautechnisch noch einige Projekte laufen haben kann es sein das noch dauert, aber ich kann die Kräuter ja such so schon mal anpflanzen.

    HErzlich Grüße Manja

    AntwortenLöschen
  3. Da ich die Ehre hatte, eine der Beschenkten zu sein, sehe ich mich nun auch in der Pflicht, allen mitzuteilen: Das Salz riecht nicht nur herrlich - es schmeckt auch so! Mal sehen, wie lange sich noch Krümel im Glas finden lassen... Danke nochmal für dieses wunderbare Geschenk!

    AntwortenLöschen
  4. MMMMMMMMHHHHHHH
    Ich kann es förmlich riechen!
    Da ich im letzten Jahr umgezogen bin, muss ich noch ein bisschen warten, bis ich wieder einen schönen Kräutergarten habe. *grins* Ich hab aber im letzten Herbst angefangen, mein Areal abzustecken und umzugraben. Kann das Frühjahr kaum noch abwarten.

    Hab einen schönen Tag!
    LG
    Wonni

    AntwortenLöschen
  5. Das Salz ist wirklich super ,habe das auch nach derselben Anleitung wie du gemacht und zu Weihnachten verschenkt.Zwei grosse Gläser stehen noch im Kühlschrank und ich freu mich auch wieder auf den Duft wenn es trocknet im Herd.

    Liebe Grüsse
    Eveline

    AntwortenLöschen
  6. ganz lieben dank für deinen kommentar in meinem blog!!!!
    bei dir scheint wahrlich die sonne...ich kann den duft des sommers riechen....
    tja, ein kräuterbeet habe ich und salz auch...fehlt mir nur die mühle...und die steht schon laaaange auf meinem wunschzettel.

    liebe grüße von emma

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann das Salz auch riechen :-))) Das ist ne tolle Idee, aber ganz schön langwierig. Ich glaube, ich hätte keine 6 Monate Platz in meinem Küchenkühlschrank. Aber wir haben ja noch einen im Keller stehen ;-)

    Liebe Grüße von
    Bine :-D

    AntwortenLöschen
  8. Was für eine tolle Idee, ich glaube ich werde das auch mal machen.

    Viele Grüße
    Connys-Strickstube

    AntwortenLöschen