Montag, 4. Oktober 2010

Hagebutten


Auf unserem Sonntagsspaziergang letzte Woche leuchteten uns ganz viele rote Hagebutten an. Mein Mann meinte dann, dass er schon sooooo lange keine Hagebuttenmarmelade mehr gegessen hätte. Also ging´s los mit Hagebuttenplücken (ich hatte 3 Tage später immer noch, inzwischen leicht vereiterte, Dornen in meinen Händen). Dann zu Hause Marmelde nach diesem Rezept eingekocht.


Die Marmelade schmeckt einfach herrlich. Meine Oma sagte immer, dass in den Hagebutten der Rosenduft des vergangenen Sommers steckt. Es hat schon viel Arbeit gemacht (ich hatte keine Passiermühle und hab alles durch ein Sieb gestrichen) aber es hat sich gelohnt.


Aus ein paar übriggebliebenen Hagebutten hab ich Herzen gebunden. Sie verschönern nun die Herbstdeko vor Haus und Terrasse.

Kommentare:

  1. Das sind ja schöne Dinge. Herz und Marmelade. Hast dir viel Arbeit gemacht, aber wenn dein Mann solche Marmelade mag, dann lohnt es sich allemal. Mein Mr. Big ist nur für Erdbeermarmelade zu haben. Da habe ich Glück, oder, denn Erdbeeren haben ja keine Dornen.
    Liebe Grüße von Rosine

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön ist das Herz, die Idee merke ich mir!
    Und von der Marmelade würde ich gern mal probieren, schmeckt bestimmt lecker.
    LG Kristina

    AntwortenLöschen
  3. Mmmmmh....die Marmelade sieht lecker aus!

    Und das Herz...ganz süß!
    Hoffentlich hält es lange...ich hatte letztes Jahr das Pech, das die Hagebutten schnell schrumpften, langsam nach unten rutschten und man vom Herz soviel Draht sah :0)

    Ganz liebe Grüße an Dich
    Marion

    AntwortenLöschen
  4. Eine schöne Herbstdeko hast Du ! Besonders das Hagebuttenherz finde ich super ! Herzen mag ich nämlich besonders gern.

    AntwortenLöschen