Sonntag, 28. Februar 2010

Socken zum Kreativtausch

3/2009

Gerade von den Nadeln gehüpft sind diese Socken. Gestrickt aus einer Lana Grossa Meilenweit Fantasy für Größe 39/40. Die Socken gefallen mir sehr gut, es ist nur so, dass meine Sockenschublade überläuft. So würde ich mich im Zuge eines Kreativtauschs schweren Herzens davon trennen. Also, wer Interesse daran hat, darf gerne seinen Tauschvorschlag als Kommentar hinterlassen.

Aus dem Rest sind noch kleine Kindersöckchen der Größe 20 - 22 enststanden. Auch diese würde ich gerne zum Tausch anbieten.

Freitag, 26. Februar 2010

Wintergarnitur schon lange fertig

Schon seit einiger Zeit fertig ist meine kuschelweiche Wintergarnitur. Sie wird momentan schon nur noch morgens und abends ausgeführt, da es bei uns tagsüber doch (glücklicherweise) sehr frühlingshaft ist.

Gestrickt aus der Rico creative poems aran. Ich finde diese Wolle nur klasse! 100 % Schurwolle und so was von kuschelweich. Auch die Farbverläufe gefallen mir sehr gut. Für eine Freundin habe ich Handschuhe aus der Grau-Weiß Farbkombi genadelt. Leider habe ich wohl die Fotos davon gelöscht, sodaß ich sie euch nicht zeigen kann.

Die Fäustlinge habe ich nach einer Anleitung aus der Oktoberausgabe von "Kraut und Rüben" genadelt. Eine supertoll verständliche Anleitung! Es sind meine ersten Handschuhe überhaupt und es hat sofort geklappt, mir gefallen sie sehr gut und sind richtig warm.



Der Schal ist eine Eigenkreation. Gestrickt im Halbpatent sollte er ein richtig breiter und langer Schal werden. Habe dann bei Drops und ravelry aber diese geknöpften Schals gesehen und war begeistert! Also wurde schnell umdisponiert und ich bin richtig stolz, dass er ohne Anleitung so gut passt.

Die Mütze habe ich nach einer Anleitung von Frau wollwelt gestrickt. Die Anleitung ist einfach nur super: gut beschrieben und einfach und schnell zu stricken. Aus den Resten habe ich noch eine zweite Mütze für eine Freundin, der meine so gut gefiel, genadelt.

Montag, 22. Februar 2010

Ich bin wieder hier

in meinem Revier ... und was muss ich vorfinden: erkältungskranken Mann und Kind. Nun, Kind geht es heute wieder so weit, dass er in die Schule kann, Mann liegt noch im Bett, um sich gesund zu schlafen. Ich bin in meinem Gedanken noch sehr mit der Fortbildung beschäftigt. Das war sehr viel Wissen, viel Methodik aber auch sehr viel emotionales Erleben und Erleiden. Somit werden diese Tage bei mir noch etwas nachklingen.

Fertig geworden, schon vor der Fortbildung, sind diese beiden Paare Handstulpen. Beide habe ich im Jaywalker-Muster gestrickt, das ich für die Stulpen besonders schön finde. Der Rand bekommt so einen schöne "Wölbung" dadurch.

Dieses Paar wurde aus einer Regia hand-dye-effect gestrickt.


Der Versuch eines Detailbildes. Leider werden die bei mir immer unscharf. Vielleicht sollte ich mal eine Foto-Fortbildung besuchen.


Dieses Paar ist aus einer Opal-Wolle der neuen Regenwaldserie gestrickt. Die "Meeresbiologin" gefällt mir als Stulpen sehr gut. Diese trage ich bei dem momentanen Wetter super gerne.

Montag, 15. Februar 2010

Langzeitprojekt endlich fertig

Bereits im Herbst habe ich mit diesen Pulli aus der Herbstverena begonnen. Gestrickt ist er aus einer sehr gut abgelagerten Online Tessa. Ich hatte da erst einen anderen Pulli begonnen, den wieder aufgeribbelt, und diesen angeschlagen. Das Muster hat sich dann als aufwendiger herausgestellt, als ich gedacht habe. Erschwerend kam noch hinzu, dass ich bestimmt seit 18 Jahren keinen Pullover mehr gestrickt habe. Während meines Studiums habe ich für ein Handarbeitsgeschäft Kundenaufträge genadelt und hatte dann gehörig die Nase voll von den vielen Großprojekten, so kam ich zum Sockenstricken.

Aber mein Pulli gefällt mir sehr gut und ist richtig warm mit dem langen Rollkragen und der 100% Schurwolle. Die Wolle und das Muster sind leider nicht sehr fotogen.



Ich habe eine Detailaufnahme des Musters versucht, sie ist etwas unscharf geworden.

Mit diesem Post verabschiede ich mich für diese Woche aus dem Internet. Ich bin von Mittwoch bis Sonntag auf Familientherapie-Fortbildung. Ich freue mich schon wieder darauf, nächste Woche auf euren Seiten zu lesen.

Montag, 8. Februar 2010

Meine (schöööön!!!) kitschige Flipileidenschaft

Heute oute ich mich mal: ich liebe Fliegenpilze und alles im Flipidesign. Dazu gehören durchaus auch Gartenzwerge mit Flipimütze. Als ich dann in einem Dekoladen diese sah und noch so tolle Herzen und Kerzenhalter im Fliegenpilzlook gab es für mich kein Halten mehr: die Sachen musste ich haben. (Sehr zum Leidwesen meines Mannes, der dieser neuen Leidenschaft noch sehr skeptisch gegenübersteht.)

Natürlich musste ich da auch das Glückspilze-Buch von acufactum haben. Fliegenpilze und Zwerge, welch wunderbare Kombi (das war für meinen Mann dann doch ein bisschen viel!). Na ja, da muss er sich dann nach immerhin 20 gemeinsamen Jahren daran gewöhnen (heftig grins!).


Die Herzen verschönern nun unsere Esszimmerkommode und hier dürft ihr meine Flipiecke mit abendlicher Kerzenbeleuchtung ansehen. Ach, einfach schön!

Freitag, 5. Februar 2010

Seifenherzen

Ich habe mal wieder Seifenherzen gehäkelt. Wenn ich damit anfange ist das wie eine Sucht, und ich kann gar nicht mehr damit aufhören. Wieder nach der Anleitung von hier gearbeitet, jedoch mit dünnerem Garn, kleinerer Nadel und weniger Maschen. Leider habe ich die Schafmilchherzen, die in der Originalanleitung verwendet werden, immer noch nirgends bekommen. So wandle ich die Anleitung, je nach Seifengröße, ab.

Diese Seifenherzen habe ich bei einer Gartenausstellung im Sommer gefunden. Ich habe mich auch schon kräftig darüber geärgert, dass ich nicht mehr davon gekauft habe, da sie mir mit ihrem Häkelkleidchen sehr gut gefallen.


Die Herzen verpacke ich nach ihrer Fertigstellung in kleine Zellophanbeutelchen, damit sie nicht "ausduften". So warten sie dann darauf als kleine Geschenke oder Mitbringsel ein neues Zuhause in einem Kleiderschrank oder Kommode zu finden.


Dies sind die kleinen Gästeseifenherzen, die man in jedem Drogeriemarkt bekommt. Sie sehen auch ganz süß aus, sind mir für die Herzform oft nur ein bisschen zu rund. Also werde ich die Suche nach dem idealen Seifenherz noch weiterverfolgen müssen und hoffentlich bald fündig werden.


Montag, 1. Februar 2010

Ja, ich stricke noch Socken

Irgendwie liegen bei mir gerade zu viele Ufos rum und es wird nichts fertig. Da kam mir eine sehr gut abgelagerte 6fädige Regia Color genau richtig. So zum "zwischendurch und unterwegs" stricken waren die Socken gut geeignet. Der große Vorteil ist, dass es so schön schnell geht.

1/2010


Dieses Paar habe ich mit 48 Maschen auf Nadeln Nr. 3 gestrickt. Als Muster nur den Standard: zwei links, zwei rechts, ... Ich finde sie sehr warm und kuschelig. Es war das erste Mal, dass ich mit 6fädiger Wolle gestrickt habe.


2/2010

Beide Paare sind in Größe 39/40 gestrickt. Die oberen habe ich bekommen, die unteren sind für eine liebe Freundin, die bei ihrer vielen Arbeit am Schreibtisch immer kalte Füße hat. Bei dem zweiten Paar habe ich ganz schön geschwitzt. Ich war mir anfangs sehr sicher, dass die Wolle reichen wird, beim zweiten Socken nach der Ferse sah es dann aber gar nicht mehr danach aus. Es sind ungefähr nur 10 cm übriggeblieben, aber es ist gut gegeangen (uff!).

Dieses Paar ist ganz einfach rechts mit Dehnungsfuge gestrickt. Ich hoffe, dass die Socken gegen die kalten Füße helfen.