Sonntag, 25. März 2012

Oberpfälzer Spinntreffen im Freilandmuseum Neusath

Seit langem wollte ich mit einer lieben (auch strick- und wollbegeisterten) Freundin zum diesjährigen Spinntreffen. Also haben sich Mann, Sohn und ich uns heute morgen auf die Reise gemacht ins Freilandmuseum Neusath.

Im Museum haben wir uns mit meiner Freundin und ihrer Tochter (sie strickt auch schon und war heute ganz begeistert vom Spinnen mit der Handspindel) getroffen.

Ich bin ja mit schwerem Gepäck hier in Regensburg gestartet. Die Handspindel, die mir der beste Ehemann schon vor Jahren gebaut hat, hab ich zusammen mit ein bisschen Kammzugwolle mitgenommen. Da ich nach Anleitung es nicht geschafft habe damit auch nur irgendetwas wie einen Faden hinzubekommen, hoffte ich, dass es mir heute jemand zeigt. Zwei supernette Spinn-Frauen haben sich gleich meiner angenommen und mich in die Geheimnisse des Spinnens mit einer Kopfspindel eingeführt. Aber es ist schwerer als es aussieht und ich muss noch viiiiiiel üben!

Mann und Sohn hatten mehr Freunde an den Pferden, Kühen, dem Kohlenmeiler und der Mühle. Mein Sohn war ganz erstaunt, als er einen Mann am Spinnrad entdeckt hatte. Vielleicht kann ich ihn ja auch noch begeistern.

Schöne Wolle gab es zu kaufen, schmacht! Auch gab es ein großes Angebot an Kammzügen, wunderbarer Alpakawolle, Wolle zum Filzen und ein Drechsler hat wunderbare Handspindeln und andere Kunstwerke hergestellt.

Auch wurde dort viel gestrickt. Habe nette Frauen kennengelernt, mich ganz toll über Muster (vor allem für wunderschöne Tücher) ausgetauscht und viele Ideen und Anregungen bekommen.


Ja, ich hab die Sonne, die tolle Umgebung und den Tag richtig genossen.

Hach, so ein Spinnrad möchte ich auch mal haben. Aber ich muss erst mal mit meiner Handspindel viel üben! Ich hab den Frauen so gerne beim Spinnen zugeguckt. Die konnten das so gut und flüssig, es hatte fast etwas meditatives.


So, hier nun meine Einkäufe: tolles Garn für zwei Tücher. Diese Marke kannte ich noch nicht, es sind so schöne Farbverläufe! Filzwolle zum Strickfilzen und "Wolllocken" zum Filzen mussten auch noch mit. Auf meiner Handspindel seht ihr mein heutiges Spinnergebnis, hüstel! (Schwangere Regenwürmer nennt man das wohl, meinte eine Spinnerin, hihi!)

Auch konnten Kinder dort Palmbüschel binden und der Gartenbauverein verkaufte schon fertige Palmbüschel und schöne florale Deko für Ostern. Der Kranz und das Büschel durften für Ostern mit uns nach Hause und werden heute noch eine schönen Platz bekommen.

Donnerstag, 15. März 2012

Sonne und Farbe

Seit gestern nachmittag gibt es endlich Sonne bei uns. Hab gleich meine Tulpen im Sonnenlicht geblitzdingst. Die Farben leuchten dabei so schöööön.

Diese (jedes Jahr wiederkehrende) Frühjahrsmüdigkeit beginnt gerade so bei mir (brauch in nicht, gruml) und der Heuschnupfen stellt sich ein. Aber es gibt wieder Farbe und Sonne!

Heute nachmittag geht es mit meinem Mr. Big zum Stadtbummel und hinterher schön zum Abendessen beim Lieblingsinder (Söhnchen ist im Skilager und wir haben noch bis morgen sturmfrei!) Ich freu mich auf die Sonne!


Viel Farbe hatte ich auch auf den Nadeln. Dies sind die "Drunter und Drüber"- Socken aus dem Buch "Jeans!Socken!". Gestrickt aus einem Abo-Knäulchen von Opal.


Das Muster ist den Mojos sehr ähnlich, hat aber richtig viel Spaß gemacht. Die Socken dürfen jetzt gleich an meine Füße, die sind nämlich nach langer Zeit endlich mal wieder nur für mich!

Freitag, 9. März 2012

Fastenzeit

Über zwei Wochen Süßigkeitenverzicht sind nun schon vorbei.

Was hat sich getan:

- komischerweise fehlt mir der Süßkram immer weniger
- schmeckt selbstgemachter Joghurt mit Obst einfach herrlich
- nehme ich mir mehr Zeit für mich und zentriere mich mehr nach innen
- konnte ich sehr wichtige Entscheidungen für mich treffen
- merke ich, was und wer mir wichtig ist
- kehre ich mehr zu meinen "Wurzeln" (Einstellungen, Ideale, Ziele ) zurück

Dann bin ich mal gespannt, wie die restliche Fastenzeit noch wird.

Verzichtet Ihr auch bewußt auf etwas? Wie geht es Euch damit?

Dienstag, 6. März 2012

Für meine Mama




hab ich diese Pimpelliese und den Loop gewerkelt. Beide wurden schon mit dem großen gelben Postlaster zu ihr gebracht.


Die Pimpelliese ist aus einer Gründl-Sockenwolle vom Discounter mit dem A gestrickt. Ich finde den Farbverlauf sooo schön. Glücklicherweise passen diese Blautöne genau zur Frühjahrsjacke meiner Mutter.



Hier nochmal ein Bild mit den Zacken. Ich denke man kann den Farbverlauf so recht deutlich sehen.


Einen Loop wollte meine Mama auch haben. Gearbeitet nach dieser Anleitung ( die ich suuuuper finde!). Aus drei Fäden normaler Sockenwolle genadelt in den Lieblingfarben meiner Mutter. Schön warm und weich.

Hoffentlich braucht den meine Mama dieses Frühjahr nicht mehr und er kann bis zum Herbst in den Schrank. Aber bei uns liegt seit gestern wieder richtig viel Schnee (Ich will FRÜHLING!)