Mittwoch, 22. August 2012

Urlaub-Sommer-Sonne-Strand-Shopping-Tasche oder Meer wir kommen!

Nur noch 2 Tage, dann geht es ans Meer, diesmal in die Niederlande. Um am Strand oder in der Stadt alles dabeizuhaben, wollte ich gerne eine richtig grooooße Tasche aus meinem Lieblingssstoff (vom Schweden) nähen. Nun, diese ist riesig geworden, Taschengröße ca. 50 x 50 cm. Vorne mit Schnell-mal-was-reinsteck-Tasche, die mit Häkelblumen verziert wurde. Zwei lange Henkel zum oben knoten damit die Länge variabel ist.
Innen sieht´s dann so aus: gefüttert mit Wachstuch von der Möbelkette Ro..er. Da gibt es in unserer Filiale tolles Wachstuch in vielen Designs zum kleinen Preis. Auch innen nochmal eine kleine Seitentasche für Geldbeutel, Schlüssel oder Handy.
Mit diesem Foto vom letztjährigen Meerbesuch verabschiede ich mich für ca. 3 Wochen in den Blogurlaub.

Wünsche Euch schöne Sommertage und vielleicht noch tolle Urlaubstage!

Freitag, 17. August 2012

Pimpelliese trifft Prinz Pfefferminz mit Hindernissen oder Strickerinnerungen

Ende Mai, als ich schon von meiner bevorstehenden Operation am 01.06. wußte, beschloß ich mir für die Zeit im Krankenhaus und danach ein Strickstück auszusuchen. Schon lange wollte ich mir eine richtig große Pimpelliese stricken. Da ich noch ein paar Stränge von der Wollmeise im Schatzkästchen habe, sollte es Prinz Pfefferminz werden. Also mit dem Tuch angefangen, als ich ins Krankenhaus musste (einen Tag vor der Operation) noch schnell die Wolle gewogen um zu wissen, wann ich "umdrehen" muss.
Im Krankenhaus hat mir das Stricken wirklich gut getan: ich konnte mich von der Angst wegen der OP ablenken, es hatte so etwas Vertrautes inmitten des Krankenzimmers mit Bettnachbarin (war übringens sehr nett), Schwestern und Ärzten.
Als ich nach gut überstandener OP wieder zu Hause - und noch nicht so fit - war, wollte ich mein Tuch gerne fertigstricken. Und dann das: die Wolle reichte nicht. Dies war mir noch nie passiert! Also, was tun? Bei der Wollmeise hatte ich online kein Glück und konnte keinen weiteren Prinz Pfefferminz ergattern. Also kam das Strickzeug sehr frustriert in den Strickkorb. Und da lag es nun geraume Zeit. Vor etwa 4 Wochen habe ich bis zur Mitte aufgetrennt und nochmal gestrickt. Es ist nun fertig gespannt und sehr schön.
Aber immer wenn ich es ansehe, fühle ich mich wie am Tag vor der Operation. Mit Angst in mir im Krankenbett liegen und stricken. Da alles gut gegangen ist, ist das vielleicht auch als Erinnerung sehr wertvoll, ich weiß noch nicht so recht .... Strickerinnerung eben!

Mittwoch, 15. August 2012

Schlüsselbänder oder Einfach so drauflos nähen

  Schlüsselbänder finde ich furchtbar praktisch und unentbehrlich. Ansonsten würde ich wohl ständig nur meine Schlüssel suchen. Viele, die man so geschenkt  bekommt, sind aus Gurtband und mir am Hals viel zu kratzig.
 Also hab ich mir Karabinerhaken bestelllt und mir eins genäht, einfach so, ohne Schnitt, irgendwie. Es hat mir gut gefallen und vor allem viel Spaß gemacht. Und im weiteren einfach-drauflos-nähen sind diese 4, also eigentlich 8 - jede Stoffkobi zweimal- entstanden.
 Eines im Gelb-mit Kreisen-Kombi ist nun meins. Der Rest wandert in die Verschenkekiste. Nun hab ich genug Preise für eine Verlosung beisammen. Nächste Woche wird es dann losgehen.

Montag, 13. August 2012

Färbeexperiment oder Meine Jahreszeiten

Seit wir in unserem neuen Haus wohnen (inzwischen seit 4 Jahren, hüstel!) möchte ich wieder eine Jahreszeitenecke schaffen. Irgendwie hatte ich noch nicht den richtigen Platz dafür gefunden. Es fehlte auch etwas ganz Entscheidendes: Tücher in den passenden Farben. Diese Jahreszeitentücher hab ich bei den verschiedenen Onlineshops angeschmachtet, gesehen, wie teuer die sind und es gelassen. Denn: in meinem Keller gibt es ein Seidentuchlager (allerdings nur weiße).
Ich weiß ja nicht, ob ihr auch vor so 15 bis 20 Jahren begeistert vom Seidenmalen wart. Ich schon. Und einige Tücher in verschiedenen Pongestärken waren noch da. Also mit den Resten vom Färbewasser das Einfärben der Tücher probiert. Es hat suuupertoll geklappt, ich war ganz überrascht. Für jede Jahreszeit hab ich nun ein passendes Tuch und der richtige Platz hat sich nun auch gefunden.
Dieses Tuch aus Ponge 10 hab ich im alllerallerletzten Färbewassser baden lassen. Es ist herrlicht gebatikt. Wenn ich es so gewollt hätte, wäre es bestimmt nicht so geworden. Warum es ohne Abbinden gebatikt ist, weiß ich auch nicht, es ist auf jeden Fall wunderschön. Momentan dient es als Tischdecke für unseren Buchenmassivküchentisch. Ich hatte den Tisch natürlich vor dem Färben mit Plane ausgelegt. Aber entweder hatte die Plane ein Loch oder der Essig hat sie zerstört: der ganze Tisch ist nun bunt, die Farbe in das Holz gezogen. Nun muss er abgeschliffen und neu eingelassen werden, michheftigdeswegenärger!

Samstag, 11. August 2012

Ruhiges Wochenende

Wenig los hier bei uns. Am Freitag war eine liebe Strickfreundin zum Frühstück da. Wir haben viel gequatscht und nichts gestrickt. Richtig schön wars!
Ein paar Buchhüllen sind entstanden. Beim Sohnemann ist gerade sein bester Freund zu Besuch. So kann ich mich auch mal ein bisschen hinter der Nähmaschine verkrümeln. Nur noch 2 Wochen arbeiten und dann Urlaub, endlich!

Donnerstag, 9. August 2012

Wieder online und Ich färb´ mir einen Regenbogen

Die letzten 4 Tage ging hier computertechnisch gar nichts mehr. Erst dachten wir mein Laptop hat ausgedient, nachdem der beste Ehemann der Welt aber genau nachgeguckt hat, war´s glücklicherweise nur das Netzteil. Also schnell neues bestellt und gewartet. Seit gestern abend tut er wieder, puh. Ich hab das Lesen in Euren Blogs echt vermisst!
Vor einiger Zeit hat mich mal wieder das Färbefieber befallen. Ich wollte es schon sooo lange mal hinkriegen einen Strang Regenbogenwolle zu färben. Nun, endlich bin ich zufrieden. Zwei Stränge normale Sockenwolle und ein Sommersockenwollestrang (mit 50 % Baumwolle, deshalb der Meliereffekt) sind es geworden. Der erste Strang ist schon angestrickt, sehr schööön, zeig´ich bald.

So hier die blauen Töne in Schurwolle/Baumwolle/Mischung.
En bisschen was in Rot-Lila-Blau (für mich und eine liebe Strickfreundin).
Die Farben alle nochmal auf 75/25 Wolle. Ich hab noch ein paar andere Färbeexperimente gewagt, die zeig ich Euch demnächst.

Freitag, 3. August 2012

Bücher und Umschläge

Bücher sind etwas Wunderbares! Ich lese schon immer viel und überall dort, wo es gerade so geht. Da ich mir auch oft Bücher aus der Bücherei oder von Freunden leihe, diese auch wieder ordentlich zurückgeben will, hatte ich mir vor einiger Zeit einen genähten Buchumschlag im Buchladen gekauft. Von dem war ich begeistert, er war variabel für alle Taschenbücherdicken, leider lies die Qualität zu wünschen übrig und er trennte schnell auf.
So kam ich auf die Idee einfach mal selbst welche zu nähen. Wie gesagt, dass System mit dem offenen Ende und dem Gummiband, dass man um den hinteren Bucheinband schlingt, fand ich gut. Also recht lage rumgetüfftelt, wie das so nähtechnisch gut werden kann. Das ist nun herausgekommen und ich bin mehr als zufrieden damit.
Hier seht ihr, wie es dann eingebunden hinten aussieht. Es hält wirklich fest und gut. Die beiden Äpfelchenumschläge sind für meinen Liebsten und mich. Die Äpfelchen habe ich an heißen Tagen gehäkelt, da ist es oft für Sockenwolle zu heiß, Baumwolle ist viel angenehmer!
Für den Sohn und ein baldiges Geburtstagskind entstanden diese euligen Umschläge, sehr männertauglich.
Und so sieht´s dann innen aus. Buch hinein, Gummiband hinten rum und fertig.
Bin am Überlegen, ob ich ein Tutorial davon machen soll. Auf der einen Seite gibt es doch schon viele davon im www. Hättet Ihr denn Interesse daran? Und so als Tipp: Bald gibt es bei mir eine Verlosung, da könnt Ihr u.a. einen Buchumschlag gewinnen.

Mittwoch, 1. August 2012

Tomatenernte und Rezepte

Dieses Jahr ist die Gemüseernte bei uns im Garten sehr gering: die Kohlrabipflänzchen wurden von den unzähligen Schnecken gefressen, die Zuccini- und Gurkenpflanzen hatten Pilzerkrankungen (der viele Regen eben!). Aber wie schon so oft die letzten Gartenjahre beobachtet: es gibt immer Pflanzen für die ist die gerade vorherrschende Witterung optimal. Bei uns sind das diesmal die Tomaten. Da wir die Erntemengen gar nicht wegessen können und ich sie auch nicht verfaulen lassen will, koche ich immer Tomatensoße auf Vorrat (ist dann einfach ein schnelles, leckeres Essen in Stresszeiten!).
Was immer so zur Tomatensosse passt kommt mit den Tomaten bei mir in den Topf: Zwiebeln, Knoblauch, Basilikum, getrocknete Kräuter, Oregano, Lauch, Karotten .... Das gibt immer eine richtig große Menge, die ich wie Marmelade heiß in ehemalige Gurken- oder Apfelmusgläser fülle. Die halten bei mir bis zum Verzehr (höchstens 3 Monate) wunderbar.
So, und nun eines unserer Lieblings-Tomaten-Rezepte für Euch: (ist nicht von mir sondern von einer lieben Freundin)

Maultaschen in Tomatensoße


- fertige Maultaschen (ich nehm für 3 Erwachsene immer 2 Päckchen) aus dem Supermarkt, Füllung je nach Geschmack, in eine gefettete Auflaufform geben
- ca. 750 - 1000 ml Tomatensoße drüber
- mit geriebenen Käse bestreuen und ab in den Backofen. Bei 200 Grad schön überbacken lassen.


Soooo lecker und Guten Appetit!