Donnerstag, 21. März 2013

Gedanken in der Fastenzeit

 Diese Jahr haben wir uns in der Fastenzeit keinen Vorsatz (also wie: Wir essen keine Süßigkeiten, oder so) vorgenommen. Ich habe mir aber überlegt, dass ich einige Gewohnheiten überdenken möchte. Sehr zum Nachdenken angeregt haben mit diese Beiträge von kreativberg und blauer hibiskus zum Thema Plastik. Einiges haben wir schon umgestellt. So gibt es unsere Getränke (Wasser, Saft, Bier, usw.) wieder fast nur aus Glasflaschen.

Interessant zu diesem Thema "Plastik" ist der Blog zum Film "Plastic Planet". Diesen Film möchte ich mir unbedingt angucken. Johannes hat ihn schon in der Schule gesehen und war sehr beeindruckt davon.
So, und nun denkt Ihr: Jetzt zeigt sie uns Plastikbecher. Wer sie noch nicht kennt, es sind Keepcups. Gesehen habe ich sie in der "Schrot und Korn". Wir waren alle drei davon sehr begeistert. Auf der Homepage von Keepcup kann sich jeder seinen persönlichen Trinkbecher designen. Der Kuststoff ist frei von schädlichen Stoffen, wie z.B. Bisphenol-A. Wir benützen sie sehr viel. Johannes nimmt sich sein Trinken damit mit in die Schule oder ins Training. Der Mann nimmt oft Kaffee mit, ich eher Bananenmilch oder Tee. So sparen wir auch eine Menge Müll (ja, ich habe mir sehr gerne zwischen zwei Arbeitsterminen einen Coffee-to-go in einem Cafe geholt). Der Becher passt auch in allen Cafes oder Bäckereien unter die Kaffeemaschinen. Somit braucht es die Einwegbecher nicht mehr. Außerdem sind die Becher ein toller Farbtupfer im grauen Alltag.

Mehr Ideen zum Thema Plastik vermeiden  und die Anleitung für tolle Brotbeutel zum Nähen gibt es hier und hier. Das mit den Brotbeuteln habe ich mir für das Wochenende vorgenommen. Finde ich eine einfache und tolle Idee um Plastik zu vermeiden. Heute will ich mal versuchen meinen "Plastikanteil" beim Einkaufen zu reduzieren.

Kommentare:

  1. Das ist ein Thema, das mich auch sehr beschäftigt. Ich nähe gerade Einkaufstaschen, um der Tütenflut Herr zu werden. Die Bescher finde ich prima, und jetzt geh ich mal den links nach. Einen schönen Tag wünscht die Maus

    AntwortenLöschen
  2. Das ist 'ne super Idee! Ich bin immer wieder entsetzt was wir an Plastikmuell haben da bei uns fast alles verpackt ist was vom Supermarkt kommt.
    Es ist ein Thema das fuer viele keins ist. Danke fuer die Anregung!

    Bimbi x

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen!

    ja, es ist der reinste Wahnsinn, wie man selber die Umwelt mit dem Plastikmüll überschwemmt. Ist auf jeden Fall wichtig, sich darüber Gedanken zu machen. Plastiktüten und Co kaufe ich schon lange nicht mehr, ebenso versuche ich es zu vermeiden, Süßigkeiten zu kaufen, die einzeln eingewickelt sind. Ist unglaublich, was da zusammenkommt.

    LG
    Wonni

    AntwortenLöschen
  4. Liebe creawolle,
    vielen Dank für den Beitrag. Es ist so einfach im Alltag Müll und vor allem Plastik zu vermeiden. Ich nutze satt Plastikwasserflaschen meine sigg-Flasche, die ich mit Leitungswasser fülle. ich muss also nicht mal Glasflaschen schleppen. Deine Keepcups finde ich sehr interessant, vor allem weil sie in den meisten Cafés unter die Kaffemaschinen passen. Das tut meine Recyclingtasse von aladin leider nicht. Aladin ist dennoch ein guter Tipp, für alle Tee/Kaffe von-zuhause-mit-auf-Arbeit-nehmer, weil ebenfalls recycled und Schadstoffrei!
    Ach, es gibt so viele gute Ideen. Richtig und wichtig ist mit einer zu beginnen!
    Wünsche Euch ein schönes Wochenende,
    naturverliebt

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Du,
    nachdem ich nun den links gefolgt bin und mir Film und Buch besorgt habe und auch geschaut/gelesen habe, setzt das Umdenken noch mehr ein. Wie weit bist Du denn mit der Plastikvermeidung gekommen? hast Du den Film schon geschaut?
    Lieben Gruß von der Maus

    AntwortenLöschen