Samstag, 2. August 2014

Den Sommer einfangen: Obst einkochen

Seit vielen Jahren koche ich Obst ein, genau gesagt seit 1994. Da zogen wir in mein Elternhaus mit großem Garten und vielen Obstbäumen. Anfangs war das alles Neuland für mich das Einkochen, Einwecken und Dörren. Glücklicherweise hatte ich eine Oma, von der ich Vieles abgucken konnte. Einiges ging auch gehörig schief (die ersten Einweckversuche im Backofen verschlossen die Gläser nicht, ich glaube ich habe es 5 mal probiert bis es geklappt hat).

Wir essen gerne Marmelade, eingewecktes Obst und Apfelmus. Auch freuen sich viele lieben Menschen über selbstgekochte Leckereien aus der Küche. Nun ja, nicht alle, einige meiner Freunde verstehen nicht, wie ich mir die Arbeit antun kann. Gibt es doch im Supermarkt oder im Bioladen recht günstige und gutschmeckende Marmelade. Aber erstmal muss ja das Obst weg und es schmeckt einfach nur GUT! Außerdem tun mit meine "Küchentage" gut. Da kann ich runterkommen, die Arbeit und alles Negative sind dann immer weit weg. Das reicht schon als Erklärung.

So haben wir also das ganze Jahr über zum Frühstück Sommer im Glas. Sehr lecker! Oft kommt noch das Obst auf oder in Kuchen. Dieses Jahr hatten wir viele Sauerkirschen, die passten gut in den Käsekuchen. 

Seit ca. fünf Jahren leben wir in einem neuen Haus mit kleinen Garten am Rande einer größeren Stadt. Inzwischen haben wir gute Erträge, einiges sogar recht viel. Die Gartengröße ist für eine vollzeitbeschäftigte Mutter, Ehefrau und Hobbykreative gut, so bleibt noch Zeit für Familie, Freunde und Hobby.

Die Zeit, die ich mit Marmeladekochen verbringe ist weniger geworden, Einwecken und Dörren tu ich gar nicht mehr (frau weiß ja noch nicht, was die Zukunft bringt). Umso wertvoller ist für uns diese selbstgekochte Marmelade, die wir uns jeden Morgen gönnen (ja, wir sind alle drei Marmeladenbrotfrühstücker) und ich freue mich jedes Jahr über meine Produktion.

Puh, heute viel zu einem Hausfrauenthema, musste wohl mal sein. Nun geht es an die Nähmaschine (psst, ich hab eine Neue, nachdem mein Kauf einer Computermaschine im vergangenen Herbst ein rechter Reinfall war) und ich werde heute hoffentlich mein erstes Kleidungsstück nähen. Es soll eine Shelly werden. Fortstetzung folgt ....

1 Kommentar:

  1. Ich lebe in der Großstadt, aber auch hier findet man z.B. Holunder oder Äpfel, die man dann pflücken und verarbeiten kann. Ich kaufe auch ab und an Obst oder gehe ernten, ohne selbstgemachte Marmelade geht es gar nicht, ich kann das gut verstehen.
    Lieben Gruß und viel Erfolg beim nähen wünscht die Maus

    AntwortenLöschen