Freitag, 29. August 2014

Urlaubsnachlese

 Schon seit gut einer Woche sind wir wieder vom Urlaub zurück. Schön war es, wenn auch etwas anders als gedacht. Der Sohn wollte ja nicht mehr mit uns Urlaub machen sondern in ein Fussballcamp. Am ersten Tag brachten wir ihn nach Bad Tölz, der Ausflug an den Chiemsee fiel wegen der langen Staus schon mal zu Beginn ins Wasser.
Dann fuhren der Mann und ich weiter nach Tweng im Lungau (Salzburger Land, der Ort nach Obertauern). Dort hatten wir ein tolles Hotel gebucht und verbrachten unseren ersten Pärchenurlaub nach 16 Jahren Familienurlaub. Nun, um es kurz zu sagen: das Hotel mit dem tollen Essen, schönen Zimmern, großem Wellnessbereich und einer sehr netten Hoteliersfamilie war super, das Wetter leider so gar nicht. 

Bereits am ersten Tag in Österreich begann es zu regnen und es hörte bis zum Urlaubsende nicht mehr auf. Der große Wellnessbereich im Hotel hat die Tage wirklich gut getan, ich hab sehr gefroren (Morgentemperaturen so um die 8 Grad, brrrr!).
Am ersten Tag sind wir zur Burg Mauterndorf gefahren, die Audioguides haben uns gut durch die Burg geführt, die Aussicht war beeindruckend.
Am zweiten (Regen)Tag besichtigten wir das Hochofenmuseum Bundschuh. Wie Edelmetalle gewonnen wurden und wie schwer diese Arbeit war, konnte man dort gut sehen.
 
Um den Regentag zu füllen, haben sich die Museumsmitarbeiter überlegt, dass die Besucher, wenn sie wollten, selbst schmieden durften. Der Mann wollte und hat einen Schürhaken produziert, war ein netter Spaß!
 
Am nächsten Tag war der Regen nicht mehr ganz so heftig und wir wanderten am Vormittag in der Nähe von Untertauern. Erst kamen wir zu einem Wasserfall, dann ging es durch die Schlucht wieder zurück. Sehr nass und sehr kalt war es, aber auch schön. Das Dampfbad und der Tee im Wellnessbereich hinterher wärmten uns wieder durch und taten sehr gut.


An unserem letzten gemeinsamen Tag (dann holten wir den Sohn wieder ab und er verbrachte noch einen Urlaubstag mit uns in Österreich) führen wir mit der Grosseck-Kabinenbahn auf den Gipfel zum Wandern. Anfangs war uns der Wettergott wohlgesonnen, zum Ende hin wurden wir wieder mal richtig regennass.

Schön war die Aussicht oben, sehr anstrengend war die Wanderung zur Bahn zurück. Für mich gut, da ich nicht gedacht hätte, dass ich das wirklich schaffe, aber ich hab´s geschafft, tschaka!

An einem heftigen Regentag und am Abholtag des Sohnes waren wir im Salzburger Desingeroutlet. Das ist ein sehr schönes Einkaufszentrum mit tollen Shops, Cafes und Gastronomie in Flughafennähe von Salzburg. Es hat uns dort gut gefallen und für Regentage ist es eine gute Alternative.
Der Mann und ich haben uns gut erholt und die ruhige Zeit gemeinsam sehr genossen. Der Sohn fand das Camp superhammerg..l. Er hat viele neue Freundschaften geschlossen und viel trainiert. So hatten wir, wenn auch getrennt voneinander, jeder den perfekten Urlaub. Die letzten Tage hier zu Hause haben wir aber viel Familienzeit genossen und gestern einen schönen gemeinsamen Ausflug unternommen (das tat meinem Mutterherz richtig gut), dazu die Tage mehr ...

Kommentare:

  1. Schade,das es wettertechnisch nicht so schön war.Man muss das Beste draus
    machen und das scheint Euch ja gelungen zu sein.
    Herzliche Grüße,Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Urlaub zu genießen, wenn die Umstände nicht passen, ist eine Kunst, die die wenigsten beherrschen. Ihr anscheinend schon. Fein!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  3. Schaut so aus, als hättet ihr trotzdem das allerbeste daraus gemacht. Unser Urlaub hier daheim war auch wettermäßig nicht so doll, aber wir haben unser Alternativprogramm sehr genossen
    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
  4. Trotz "keine-Sonne-Wetter" habt Ihr einen feinen Urlaub gehabt. Ich packe heute für eine Pilgerreise auf dem Südostbayerischen Jakobsweg von Eschlkam nach Regensburg und werde vorsorglich viele Dinge mit R.... einpacken :-). Herzl. Grüße, Christine

    AntwortenLöschen
  5. Herzlichen Dank für Deinen Kommentar bei mir. Ich wollte Dir eine mail schreiben, das geht leider nicht, magst Du mir eine mail an junischnee64(ät)gmx.de schreiben, dann kann ich antworten. LG, Christine

    AntwortenLöschen