Mittwoch, 1. Oktober 2014

Suppenwürze

Schon lange habe ich das Rezept von Frau Kreativberg für Suppenwürze gespeichert. Während der letzten Urlaubstage fand ich Zeit es einmal selbst zu probieren: Ich habe seeeeeehr viel Gemüse eingekauft (gibt es ja momentan viel und recht günstig), Himalaya- und Jodsalz waren noch in der Speisekammer vorrätig (genau Mengenangaben siehe Link oben).

Erstmal  hieß es Gemüse putzen und dann ab in das Thermoschätzchen (ich hab einen richtig alten, der aber dafür super ist). Dann alles in eine große Schüssel geben und mit Salz mischen. Danach hab ich alles in sauber Gurkengläser gefüllt.
Ich hoffe, dass es sich so gut hält, wie in vielen Blogs beschrieben. Es schmeckt wirklich seeeehr gut: als Suppengrundlage, in Soßen, bei der Zubereitung von Hackfleisch, als Würze für Backofenkartoffel, usw.

1 Kommentar:

  1. .... wie bei Muttern, hab´s selber aber noch nie gemacht --- ich muss echt mal ran, denn auf die Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker in den Gekauften kann man doch gut und gerne verzichten !
    Danke für den Anstupser!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen