Mittwoch, 23. Dezember 2015

Frohe Weihnachten

 Ich wünsche allen, die hier vorbeigucken:

Wundervolle Weihnachten im Kreise der Familie,

viele Geschenke und unvergessliche

Weihnachtsmomente.
Hier auf dem Blog kehrt nun die Weihnachtsruhe und der Urlaubsmodus ein. Zeit um auszuruhen, durchzuatmen und den Zauber dieser besonderen Zeit zu genießen. Bis bald!

Dienstag, 22. Dezember 2015

Weihnachtssofa - Weihnachtskissen

Schon lange plante ich neue Weihnachtskissen fürs Wohn- und Esszimmer zu nähen. Schon im Herbst begann ich dafür Stoffe einzukaufen. Die Kissen sind nun ein Mix aus Leinen-, Baumwollstoffen, und Filz, aber alles in Rot/Weiß gehalten.
Nettes "Herzensengel"-Webband habe ich im Vorrat gefunden, passt ganz herrlich zu Weihnachten.
Hier habe ich ein bisschen gepatcht, schön groß, so wie ich es gerne mag. Besonders stimmungsvoll finde ich für die Weihnachtszeit Applikationen in Form von Herzen und Sternen, viele Vorlagen wurden da geschnitten für die Kissen.
Ein Kissen für die Bank im Esszimmer. Ich habe ein bisschen mit Textilfilz experimentiert. Dieser ist ein bisschen dick, er hat sich recht schwer mit der Nähmaschine nähen lassen. Das nächste Mal werde ich dünneren nehmen.
Aus den Resten entstand noch dieser Stern für den Tisch. Dafür gibt es unzählige Anleitungen und Schnittmuster im www.

Sonntag, 20. Dezember 2015

Sonntagsfreude: Auf Weihnachten zugehen

Eine besondere Freude die ganze Adventszeit über ist der Teeadventskalender. Schöne Karten, Geschichten, tolle kleine Geschenke und wunderbare Tees kamen und kommen noch bis Weihnachten bei mir an.Vielen lieben Dank, an alle Teilnehmer, für diese wunderbaren Briefumschläge, die ich jeden Tag im Advent öffnen darf und durfte.
Diese wunderbaren Printables gibt es bei Kleine Göhre (kostenlos). Obwohl den Mann und mich ein paar Viren quälen, ist er gestern in dem Keller verschwunden und hat aus unserem Fundus diese zwei Bilderrahmen ausgegraben. Die Passepartouts hat er aus Tonpapier kreiert. Toll finde ich die Bilder, sie hängen nun im Esszimmer über dem Highboard. Ich freue mich heute sehr darüber.
Eine große Sonntagsfreude heute: Päckchen fertig machen. Ich packe so gerne Geschenke ein. Wir haben dieses Jahr (ober vielmehr ist, hüstel!) beschlossen kein neues Papier, Geschenkanhänger, etc. einzukaufen. Wir haben da seeeehr viele Reste aus den letzten Jahren. Auch möchte ich mich mehr nach nachhaltigen Einpackideen die nächste Zeit umgucken. Beim Lieblingsdrogeriemarkt habe ich schon sehr schöne Recyclingpapiere gesehen, auch kleine genähte Taschen aus abgelegter Bettwäsche finde ich sehr schön .. ich werde da in nächster Zeit mal experimentieren. Diese Jahr ist für Weihnachten im Hause Creawolle Resteverwerten in Verpackungshinsicht angesagt.
Auch für große Leute habe ich schon Selbstgemachtes verpackt. Hier ein kleiner Blick durchs Schlüsselloch, mehr kann ich erst nach Weihnachten zeigen.
 Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

Sonntag, 13. Dezember 2015

Sonntagsfreude: Advent erleben

Eine große Sonntagsfreude: die Kaminholzengel sind fertig geworden. Gesehen und  wieder daran erinnert habe ich mich durch das Landlust-Weihnachtsheft. Schon lange wollte ich solche machen, nun sind sie fertig. Eigentlich bin ich nicht so der Engelfan, diese gefallen mir durch ihre Natürlichkeit sehr gut.
Gleich drei Sonntagsfreuden auf einem Bild: der neue Kaffeecup, den ich letzte Woche selbst bemalt habe und der am Freitag abgeholt wurde, ein neu begonnenes Strickprojekt und Tee und Karten vom Teeadventskalender. Eine tolle Aktion von Frau Alltagsbunt, ich freue mich jeden Tag über Tee und herrliche Karten, Geschichten, ....
Eine Sonntagsfreude auch die Erinnerung an den Besuch des Weihnachtsmarkts die vergangene Woche. Wir haben uns vorgenommen, in jeder Woche des Advents einmal als Familie auf einen unserer Weihnachtsmärkte zu gehen. Ganz ruhig und nur für uns. Bisher haben wir es geschafft!
 Adventslicht und Adventsleckereien, eine Freude die ganze Woche über!
Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

Freitag, 11. Dezember 2015

Friday Fives

Eine schwere Woche liegt hinter mir: Trauer, Erinnerungen, viel Arbeit. Dennoch bin ich sehr dankbar für:

- meine Familie
Die kleine Familie, der Mann, der Sohn und ich. Für gemeinsame Trauer, viele Gespräche, Offenheit  und einen wunderschönen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt. Gut, dass wir uns haben.
Und auch für die "große" Familie, für all die Verwandten und den Zusammenhalt.

- Erkenntnisse
Das Leben kann so schnell vorbei sein. Was nützen Erfolg, Geld, Besitz und Anerkennung. Was bleibt sind Erinnerungen und Spuren, die wir in anderen Menschen hinterlassen. Ich möchte viel mehr wieder danach leben, vielleicht auch im neuen Jahr etwas verändern. Viele Gedanken sind da gerade in mir. Ich bin dankbar für diesen Weg.

- Erinnerungen
Immer wieder blitzten die Woche über Erinnerungen in mir auf: Familienfeiern, Besuche, Momente, bei denen der Mensch, der uns verlassen musste, dabei war. Oft traurig, da ich weiß, dass es nun nie mehr so sein wird. Aber auch tröstlich für all das Schöne, für Familienmomente, für Zeiten, die wir miteinander erleben durften. Für den Humor, das Lachen, die Leichtigkeit, eben das Erleben miteinander.

- Menschen, die da sind
Ich bin dankbar für die Menschen in meiner Nähe, für die Kollegen, die mir den Rücken freihalten (genau gesagt, die dann ganz selbstverständlich für mich arbeiten), damit ich auf die Beerdigung gehen kann. Für Umarmungen, Stille und Gespräche, für die mitfühlenden Kommentare hier auf dem Blog.

- für den nahenden Weihnachtsurlaub
Ich brauche Ruhe, Erholung und Zeit. Kräftezehrend waren die letzten Wochen in der Arbeit. Auch zu Hause gab es viele Termine, viel zu besprechen. Ich freue mich auf die zwei Wochen mit Kerzenschein, Familien- und Freundebesuchen, Zeit für Spiele, und einfach Zeit zum Nichtstun.

Friday Fives sammelt Frau Buntraum.

Sonntag, 6. Dezember 2015

Stille

  Amoi seg' ma uns wieder 

Uns allen ist die Zeit zu gehen bestimmt
Wie ein Blatt getragen vom Wind geht's zum Ursprung zurück als Kind
Wenn das Blut in deinen Adern gefriert
Wie dein Herz aufhört zu schlagen und du rauf zu den Engeln fliegst
Dann habe keine Angst und lass dich einfach tragen
Weil es gibt etwas nach dem Leben, du wirst schon sehen

Irgendwann sehen wir uns wieder
Irgendwann schaue ich auch von oben zu
Auf meine alten Tage leg ich mich dankend nieder
Und mach für alle Zeiten meine Augen zu

Alles was bleibt, ist die Erinnerung
Und schön langsam wird dir klar, dass nichts mehr ist wie es war
Dann soll die Hoffnung auf ein Wiedersehen mir die Kraft in meinen Herzschlag legen, 
um weiter zu leben

Irgendwann sehen wir uns wieder
Irgendwann schaue ich auch von oben zu
Auf meine alten Tage leg ich mich dankend nieder
Und mach für alle Zeiten meine Augen zu

Ein Licht soll dir leuchten bis in die Ewigkeit
Zur Erinnerung an die Lebenszeit

Andreas Gabalier


Ein Mensch, der mich mein ganzes Leben über begleitet hat, ist heute für immer eingeschlafen. Hier sind gerade Trauer und Stille.

Samstag, 5. Dezember 2015

Friday Fives

Meine Friday Fives gibt es heute am Samstag. Freitags bin ich am späten Nachmittag meist so müde, dass ich mich nicht mehr zum Blogschreiben aufraffen kann. Aber ich möchte dennoch gerne darüber nachdenken, wofür ich die vergangene Woche dankbar war und bin.

1. für meine Arbeit
Besonders die letzte Woche war für mich sehr fordernd. Es macht mich dankbar, wenn ich merke, dass es Kindern besser geht, Eltern neue Wege gehen können und Entwicklungen passieren.

2. die theoretische Fahrprüfung des Sohnes
Am Montag hat der Sohn die theoretische Fahrprüfung bestanden. Viele Wege geht er gerade, viele nicht so zielführend. Aber auch das muss wohl in der Pubertät sein, machmal ist das Begleiten und nicht Eingreifen schwer für mich. Es macht mich dankbar, wenn ich sehe, wie er reift und eigene Einstellungen und Wege findet.

3. den Geburtstag des Mannes
Der beste Ehemann der Welt hatte am Donnerstag Geburtstag. Schön war dieser Tag für ihn, ich bin dankbar dafür, dass die Vorbereitungen gut geklappt haben und er sich gefreut hat.

4. vorweihnachtliche Stimmung
Diese Woche haben wir uns mit lieben Freunden zum Adventstee getroffen. Die Familie Creawolle war auch lange und ausgiebig auf dem Weihnachtsmarkt. Es macht sich gerade eine tiefe vorweihnachtliche Stimmung in mir breit. Auch, wenn ich noch daran denke, was ich noch alles tun und besorgen muss, so finde ich ruhige Ecken, auch mal beim weihnachtlichen Nähen und Keramik malen.

5. der heutige Nikolausabend
Ich bin dankbar dafür, dass wir diesen Abend heute als Familie verbringen mit Mandarinen, Nüssen, kleinen Geschenken, Gesellschaftsspielen und einem schönen Abendessen. Dankbar bin ich auch für die vielen lieben Nikolausgrüße von  Freunden, Kollegen und Verwandten.

Friday Fives sammelt Frau Buntraum.

Freitag, 4. Dezember 2015

Weihnachts-Apfel-Marmelade oder Geschenk aus der Küche

Heute möchte ich mit Euch mein Rezept für eine weihnachtliche Apfelmarmelade teilen. Wir hatten dieses Jahr einen sehr guten Ertrag vom Apfelbaum im Garten. Die leckeren Äpfel (eine Lagerapfel Gravensteiner) sind im Keller und ich wollte gerne etwas Leckeres daraus machen. Vielleicht habt Ihr ja auch sooo viele Äpfel und Lust auf einen tollen Brotaufstrich, psst, bestimmt auch ein prima Weihnachtsgeschenk für liebe Menschen.
So, nun aber mal zum Rezept. Ihr braucht:

- viele Äpfel
- Bio- Orangen und -Zitronen
- Vanilleschoten
- Zimtstangen
- Sternanis
- Gelierzucker Deiner Wahl
Ich habe die Äpfel entkernt und in Stücke geschnitten, nicht geschält. Mein Knödeltopf war gut voll, ich denke mal, dass das so etwa 3,5 kg Äpfel waren. Dazu habe ich die in Scheiben geschnittenen Orangen und Zitronen, die Vanilleschoten (bei mir zwei), Zimtstangen, Sternanis (Menge von allem je nach dem, wie intensiv der Geschmack sein soll) und Wasser gegeben. Etwa soviel Wasser, dass der Topf gut halb damit gefüllt war. Dann alles schön weich kochen. Nach einer kurzen Auskühlzeit habe ich die Gewürze herausgeholt und die Äpfel durch ein nicht zu feines Sieb gestrichen. Danach hatte ich etwa 4 Liter trübe, aber genial duftende, Flüssigkeit. Diese mit der passenden Menge Gelierzucker nach Packungshinweis kochen, in schöne Gläser füllen und dann diese leckere Marmelade verschenken, oder noch besser, sich selbst gut schmecken lassen.

Dienstag, 1. Dezember 2015

Willkommen Dezember

 Hallo Dezember

Im Dezember werde ich:

- natürlich Weihnachten feiern
- mich über meine Adventskalender (Ikea, Teeadventskalenderwichteln, ...) freuen
- Urlaub haben
- den Geburtstag des besten Ehemanns der Welt feiern
- Weihnachtsmärkte besuchen
- Advent erleben
- mir eine Schoko-Massage gönnen
- Silvester feiern
- Keramik bemalen (einen ganzen Nachmittag lang)
- liebste Freunde treffen
- viel stricken
- wenig nähen
- Weihnachtsgeschenke einkaufen
- die Krippe und den Christbaum aufstellen und schmücken
- Tanzkurse besuchen
- mir Gedanken übers Essen an den Feiertagen machen
- liebe Verwandte besuchen
- Zeit mit dem Mann und dem Sohn verbringen
- ins Kino gehen
  nach einer Idee von Frau Frische Brise

Sonntag, 29. November 2015

Sonntagsfreude: erster Advent und Tanz

Ich freue mich sehr, dass wir heute die erste Kerze am Adventskranz anzünden können. Endlich ist die Adventszeit da, ich habe bewußt sehr viele Vorbereitungen für Weihnachten schon im November erledigt, und möchte gerne eine besinnliche und ruhige Vorweihnachtszeit haben (Vorsatz! Hat leider noch kein Jahr so richtig funktioniert, hoffentlich diesmal). 
Ach so, den Adventskranz habe ich bestrickt und behäkelt, gefällt mir gut, war aber mehr Arbeit als gedacht und er wurde erst in letzter Minute fertig.
Wenig Deko habe ich dieses Jahr gekauft, ein paar ausgewählte Kerzen und Dinge in meinem absoluten Lieblingsdekoladen einer Bekannten in der Kleinstadt, in der wir lange lebten. Viel wurde auch im Hause Creawolle selbst gemacht: lange schmachte ich schon die Adventsspiralen in den verschiedenen Waldorfshops an. Der beste Ehemann der Welt und v.a. der Sohn haben mir den Wunsch realisiert: ich finde sie soooo schön. Sie ist schon mit 24 Kerzen bestückt und wird uns den Advent begleiten, heute wurde sie fertig, eine wahre Sonntagfreude.
Eine große Freude ist für den Mann und mich inzwischen unser sonntäglicher Tanzkurs, eigentlich die Vorbereitung auf den Abschlussball des Sohnes im Januar. Das Aufraffen am Nachmittag ist oft schwer, da es sich auf der Couch auch gut liegen würde, aber es macht viel Spaß, der Tanzlehrer ist lustig, das Ganze ist auch ein bisschen Sport.
So haben der Mann und ich heute entschieden, nach dem Grundkurs einen weiteren Kurs, und vielleicht auch einen Tanzabend, zu besuchen. Ein neues gemeinsames Hobby tut sich da möglicherweise auf, spannend!
Jetzt abends werkle ich noch diese Sterne nach der tollen Anleitung von Fr. Alltagsbunt. Gut und verständlich ist da erklärt, wie diese netten kleinen Sterne so zu falten sind. Gut gefallen sie mir, auch eine Sonntagsfreude.
Und hier mal wieder ein aktuelles Findus-Foto. Groß wird unser Katerchen inzwischen, er dürfte schon gute 3 kg wiegen. Ich bin am Überlegen, was wir ihn wohl zu Weihnachten schenken, nein Scherz!, aber er ist inzwischen zu einem Familienmitglied geworden, so ganz langsam und sicher hat er sich in die Herzen aller Familienmitglieder geschlichen. Auch eine große Freude!

 Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

Freitag, 27. November 2015

Barley-Liebe

 Vor einiger Zeit schon bin ich über den Blog von Frau Kirschkernzeit auf die Barley-Anleitung gestoßen. Toll fand ich die Mützen, die dort entstanden sind. Im Wollstash befand sich noch reines Merino-Dochtgarn. Obwohl die Anleitung auf Englisch geschrieben ist, ist sie supergut verständlich und schön zum Stricken.
Also hab ich mit der ersten Barley-Mütze begonnen, die sollte für mich sein. Anfangs habe ich sie zu lang gestrickt. Nach nochmaligen Aufribbeln hat sie nun die ideale Länge, und ich trage sie sehr gerne.
Aus Wollresten sind noch eine Barley in der Kleinkind- und Kindgröße entstanden. Die haben sich schon zu zwei jungen Damen auf den Weg gemacht und ich bin sehr glücklich, dass sie passen und gefallen.
Da ich noch genug Wolle über hatte, hab ich mir ein paar passende Zopf-Stulpen genadelt. Der Winter darf nun kommen ...

Dienstag, 24. November 2015

Adventslaternen, mit DIY Tutorial

Dieses Jahr werkelten wir in der Arbeit für St. Martin mit den Kindern Kleisterlaternen. Nun, wie das so funktioniert brauche ich Euch vermutlich nicht sagen. Bei der ganzen Kleisterei hatte ich die Idee für diese Adventslichter. Falls die Dir genauso gut gefallen wie mir, schreibe ich hier kurz auf, wie ich sie gemacht habe. Nachahmen gerne erwünscht! 
 Ihr braucht:
- zähen Tapetenkleister
- große getrocknete Blätter
-Transparentpapier
- Luftballons
- Tassen oder etwas, wo ihr den Luftballon gut zum Arbeiten parken könnt
- Schere, Stift, Stanzer, ....

Ich habe zeitgleich auch Herbstlaternen mit Papierblättern gewerkelt, Ich zeige Euch dazu auch die Bilder, vielleicht habt Ihr ja ganz neue Ideen ...
Ich habe erst einmal eine Sternenschablone gemacht und dann aus den Blättern große Sterne ausgeschnitten.
Dann noch kleinere mit unterschiedlich großen Stanzern gemacht. Das ging erstaunlich einfach, hätt ich so nicht gedacht.
Sieht schon witzig auch, so ein durchsterntes Ahornblatt! Aber nun zu den Lichtern: das Transparentpapier in etwas größere Stücke reißen. So, nun den Luftballon auf die gewünschte Größe des Windlichts aufpusten, den oberen Rand mit Kleister markieren und die Fläche, die beklebt werden soll, erst einmal dick mit Kleister auf dem Luftballon einstreichen.
Ich habe zwei Transparentpapier-Kleister-Schichten gemacht, dann die Papierblätter aufgekleistert, dann nochmal eine Schicht Papier darüber geklebt.
Für die Adventslichter habe ich drei Schichten weißes Transparentpapier mit Kleister verklebt, dann die Sterne mit viel Kleister aufgebracht.
Dann alles gut durchtrocknen lassen. Bei den sehr holzigen Blattadern sind einige Sternzacken abgestanden. Die habe ich mit Alleskleber nach dem Trocknen angeklebt. Man könnte auch noch eine Transparentpapier-Kleister Schicht darauf machen, dann halten die Blätter besser, die Sterne sind dann natürlich nicht so gut zu sehen, v.a. im nicht beleuchteten Zustand. So, dann den Luftballon aufschneiden, herauspulen, Kerze im Glas hinein und darüber freuen!
 

Sonntag, 22. November 2015

Sonntagsfreude: Adventsvorfreude

Meine Sonntagsfreude heute ist die Vorfreude auf den Advent. Besonders freue ich mich über die Kanthölzer, die der Mann zurechtgesägt und der Sohn geschmirgelt hat. Ein bisschen Deko rumgebunden, die Adventskerzen vom Möbelschweden drauf, und schon ist die erste neue Weihnachtsdeko fertig. Gefällt mir richtig gut und ich freue mich so darauf, wenn ich die erste Kerze anzünden darf.
Gestern haben der beste Ehemann der Welt und ich Plätzchen gebacken. Alle an einem Tag, so wie immer, acht Sorten, nun kann der Advent kommen. Eine große Freude Plätzchendosen zu füllen und zu wissen, dass sie nun im Keller auf das Verspeisen warten.
Heute abend, nach unserer Tanzkurseinheit, haben der Mann und ich noch adventlich dekoriert. Unter der Woche werden wir das nicht schaffen, und so ist es am Wochenende schon schön adventlich. Ein neu gefalteter Transparentpapierstern am Fenster, auch eine große Sonntagsfreude.

 Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.