Montag, 16. März 2015

Die Sache mit dem Konsumverzicht, der vierte Teil

Die vierte Woche unseres Konsumverzicht-Experimentes ist vorbei. Die Woche über war es recht einfach, es gab nicht wirklich eine Chance etwas außer dem Notwendigen zu kaufen.

Am Wochenende wollte der Mann zur Modellbahnbörse und ich zum Frühlingsfest bei einer Bauernhanddruckerei mit Dekoladen. Also haben wir genau überlegt, was wir brauchen und ausgeben wollen. Der Mann wollte sich ein oder zwei Teile leisten, auch schon für den Osterhasen ins Osternest gedacht.

Ich wollte uns ein bisschen schöne (Oster-) Tischwäsche kaufen, Etwas, von wirklich guter Qualität in zeitlos schönem Design, sicherlich um für viele Jahre daran Freude zu haben.
Nun, es hat gut geklappt. Wenn wir uns vorher nicht so viele Gedanken gemacht hätten, wären wir wohl beide dazu verleitet worden, mehr zu kaufen. Wir freuen uns beide über unsere, sehr überlegten und wenigen, Einkäufe.

Ich merke, dass ich mich momentan viel mehr über Gekauftes freuen kann. Vielleicht, weil ich nur Dinge kaufe, die mir wirklich so gut gefallen, dass ich sie haben möchte. Vielleicht auch, weil es weniger und gut überlegt ist. Auf jeden Fall finde ich diese Entwicklung sehr gut. Die Angst, nichts mehr kaufen zu können, oder ein tolles Angebot zu verpassen, ist nicht mehr da. Eine gewisse Konsumgelassenheit schleicht sich bei mir ein. Das tut sehr gut.

TO BE CONTINUED ...

1 Kommentar:

  1. das ist eine gute Erfahrung,ich glaube dein Experiment muß ich auch mal ausprobieren
    LG Bettina

    AntwortenLöschen