Montag, 6. Juli 2015

Ich war im Land, wo die Zitronen blühen

Eigentlich wollte ich gleich nach unserem Italienurlaub Bericht erstatten, eigentlich ... Heute hole ich das nach, und ich bin gerade wieder am Lago Maggiore, Sonne, Wärme, Sand zwischen meinen Zehen, Ruhe, ....
Der Mann wandert sehr gerne, ich eeeeeher nicht so. Aber wir konnten uns auf einen Bergwanderkompromiss einigen. Der Weg, den der Mann ausgesucht hatte, hielt nicht, was er versprach, nach einer halben Stunde drehten wir um. Etwas frustriert fuhren wir die Bergstraße weiter.
Wir kamen durch kleine Bergdörfer, die Straße wurde immer schmaler und die Touristen immer weniger. Plötzlich standen wir vor diesem Bergsee. So einem, wie man ihn im Film sieht, klar, blau und von wunderbarer Natur umgeben.
Beweisfoto: Ich bin mit dem Mann um den See gewandert, es war ein sehr schöner Nachmittag!
Törtchenliebe! Für diese italienischen Dolci würde ich alles geben!
Sonnige und unbeschwerte Strand- , See- und Schwimmtage waren es. Die Abkühlung tat gut, die Hitze nachmittags war fast schon zu viel.
Sand zwischen meinen Zehen und bis zum Sonnenuntergang den See genießen, irgenwann waren wir fast immer ganz alleine am Strand. Nur einige Abendschwimmer leisteten uns Gesellschaft.
 Urlaubsmänner!
Mit dem Mann zusammen besuchten wir wieder die Gärten der Villa Taranto in Verbania. Dies ist für uns ein absoluter Pflichtbesuch. Ich liebe diese Gärten, die Ruhe dort und die unterschiedlichen Naturaspekte, Blumen, Bäume, Wald, Park, ...

 Seerosenliebe!
Ein bisschen Wehmut schwingt mit: vielleicht war dies unser letzter Urlaub zu dritt. Der Sohn möchte nächsten Sommer (dann ist er volljährig) vermutlich mit Freunden wegfahren. Ich weiß, dass dies richtig und gut ist und freue mich auf die Urlaube mit dem Mann zusammen, aber es geht eine wundervolle Familienurlaubszeit zu Ende.
Lieber Lago Maggiore, wir kommen bestimmt bald wieder!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen