Freitag, 11. September 2015

Oberbayern Tag 2: Walchen- und Kochelsee

Am zweiten Tag unseres Oberbayern-Kurzurlaub fuhren wir zum Walchensee. Der Mann wollte unbedingt nach Flake
 Direkt am Ufer des Walchensees stehen die Häuser von den "Wickie- Filmen". Es war so, als würden wir ein Teil der Filme sein. Wenn man von dort auf den Walchensee blickt, erwartet man fast, dass das Schiff des schrecklichen Svens auftaucht.
Ein bisschen sind wir dort entlang flaniert, haben Infos über die Wikinger gelesen. Schön wars dort, aber dann gings weiter ...
Am Kochelsee machten wir halt. Wir wollten gerne das Marc-Museum besichtigen. Somit haben wir nun alle Museen im "Blauen Reiter Land" gesehen.
In der beginnenden Mittagshitze war der Weg dorthin (sehr steil bergauf) anstrengend. Der Besucher wird - oben angekommen - mit einem wunderbaren Blick über den Kochelsee belohnt. Schöne Skulpturen stehen in dem kleinen Park vor dem Eingang.
Im Museum durfte ich leider nicht fotografieren. Ein kleines, feines Museum ist das. Besonders beeindruckend ist der Blick aus dem obersten Stockwerk auf den See und die Umgebung.
Als wir kunstgesättigt und müde waren, gingen wir in das angegliederte Cafe "Blauer Reiter", wie passend.
Leeecker Kaffee und Kuchen haben wir dort in schöner Atmosphäre genossen. Gestärkt machten wir uns an den Abstieg zum See.
Eine müde Frau creawolle!
Am Seeufer angekommen, legten wir uns auf eine ufernahe Wiese in den Schatten und dösten ein wenig.
Dem Mann war nach Abkühlung und er ging schwimmen. Dies ist ein Zeichen dafür, wie heiss es war. Der Mann gilt, nun sagen wir mal vorsichtig, als wasserscheu. Wenn er in einen See geht, dann meist auf einer Luftmatratze liegend. Der Kochelsee ist ein Bergsee und war sogar mir zu kalt!
Sehr, sehr schön ist diese Gegend und wir haben uns fest vorgenommen dort einmal zu wandern. Ich möchte gerne im kommenden Jahr noch einmal wiederkommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen