Freitag, 30. Oktober 2015

Laternenkinder für den Jahreszeitentisch und Give Away

Wie ich Euch ja schon in den letzen Wochen häufiger erzählt hatte, bin ich ganz verliebt in die Laternenkinder, die ich hier und hier gesehen habe. Zum einen ist es das erste Mal, dass ich so Püppchen für den Jahrezeitentisch gestrickt sehe, zum anderen bin ich doch eine Martina und habe zu St. Martin (ja, er ist mein Namenspatron, nicht die Martina am 31.01.) eine enge Verbindung. Also war der Plan geboren diese Laternenkinder zu werkeln.
Ich finde, dass sie ganz gut gelungen sind. Falls sie jemand von Euch nacharbeiten möchte, versuche ich mich nun mit einer Anleitung. Ich hab so etwas noch nie geschrieben, ich hoffe, dass Ihr etwas damit anfangen könnt.

Ihr braucht Sockenwollreste (4fach), ein Nadelspiel in 2,5, Stopfnadel, Schere, Füllwatte, Zahnstocher (oder kleine Ästchen) und Material für eine Minilaterne Eurer Wahl.

Zuerst habe ich den Körper gestrickt:

mit dem Nadelspiel 26 Maschen anschlagen (also 6 - 7 - 6 - 7) und 6 Runden 1 M links, 1 M rechts stricken, dann 21 Runden rechts. Nun immer die letzten beiden Maschen jeder Nadel rechts zusammenstricken, bis 6 Maschen übrig sind. Diese durch den Faden ziehen, den Anfangsfaden vernähen.
Den Faden am Kopf fest verstechen und in Höhe des Halses (bei mir ca. 6 Runden unter der ersten Abnahmereihe) immer einmal hin und her stechen, so als wolltet ihr ein Band einziehen. Dann Füllwatte in den Kopf geben und den Hals zusammenziehen, den Faden nun auch vernähen. Jetzt den Körper mit Füllwatte ausstopfen, dass der Körper gut stehen kann.

Für den Umhang:

ich habe 24 Maschen auf einer Nadel angeschlagen (also nur mit 2 Nadeln gestrickt) und 3 Reihen kraus rechts gestrickt, dann 22 Reihen glatt rechts, alles locker abketten. Die Abkettnaht links halbieren und zusammennähen. Dem Püppchen den Umhang anziehen und am Hals vorne mit einigen Stichen schliessen und festnähen. Ich habe auch seitlich und hinten einen Stich gemacht, damit der Umhang gut am Hals hält. Dann den Faden vernähen. Mit dem Anfangsfaden habe ich die Saumenden und den Saum an dem Laternenkind festgeheftet. Und schon ist Euer Laternenkind fertig!

Nun noch eine Minilaterne fertigen, bei mir eine Faltlaterne, mit Faden und Zahnstocher zusammenbauen und in das Laternenkind stecken.

Ich hoffe, dass dies so verständlich ist.
Wer selbst nicht stricken mag oder keine Zeit dazu hat, kann hier auch eins gewinnen. Zwei der Laternenkinder möchte ich unter Euch verlosen. Wenn Du bis 05.11.2015 um 0.00 Uhr einen Kommentar unter diesem Post hinterläßt, hast Du vielleicht Glück. Am 06.11.2015 werde ich unter den Kommentaren zwei Gewinner auslosen. 

Dienstag, 27. Oktober 2015

Meerfarben im Herbst

Aktuell befinde ich mich im Ufo-Abbau. Mein Strickkorb ist sehr voll mit fast fertigen Strickobjekten. Begonnen habe ich das Tuch am 19. April. In diesem Post könnt Ihr sehen, dass ich in einem meiner Lieblingskataloge so ein Tuch sah und ich versucht habe es nachzustricken.
Es ist sehr luftig, aber durch die Baumwolle (Catania) auch sehr schwer. Ich werde bestimmt bald noch ein Tragefoto einstellen. Das Tuch ist fast 2 Meter lang und 90 cm tief, also schon groß.
So habe ich ein bisschen Sommer-Meer-Farben im grauen Novemberherbst.

Montag, 26. Oktober 2015

Tolle Adventsaktion - vielleicht was für Euch?

Auf dem tollen blog von Claudia (alltagsbunt) gibt es eine Wichtelaktion für die Adventszeit. Genau das Richtige für mich: mit wenig Aufwand und viel Tee. Es werden noch Mitstreiter gesucht, vielleicht ist das ja auch was für Euch!                                                                                                    

Sonntag, 25. Oktober 2015

Unser Wochenende on tour und Sonntagsfreuden

Am Freitagnachmittag fuhren wir mit unserem Katerchen zum Tierarzt. Toller Wochenendeinstand: ein kranker Kater und viele Mitpatienten im Wartezimmer. Glücklicherweise mussten wir gar nicht so lange warten und der Tierarzt unseres Vertrauens diagnostizierte eine Bronchitis bei Findus (er hustete und war heiser, fast stimmlos). Er bekam ein Spritze und muss noch ein paar Tage Tabletten nehmen. Es geht ihm heute schon wieder deutlich besser, ist munter und miaut auch schon ganz laut. 
Der Mann und der Sohn gingen am Abend zum Fußballspiel ins neue Stadion, ich hatte viel Ruhe und strickte so vor mich hin.
Am Samstag fuhren wir in die Kleinstadt, in der wir 14 Jahre gelebt hatten (also bevor wir in die Domstadt gezogen sind). Dort ist noch das Grab meiner Großeltern und meines Vaters. Erst war mal Grabpflege angesagt, Vorbereitungen für Allerheiligen. Danach war ich mit einer lieben Freundin wieder bei Decor-a shoppen. Sooo tolle Sachen gab es da wieder, besonders schön finde ich Corinnas Handtaschen. Ein paar Kleinigkeiten und eine Großigkeit, die nicht auf Foto paßte, durften mit. Alles schon für die Adventszeit!
Mittags aßen wir bei lieben Freunden, tranken Kaffee, redeten, lachten ... bis zum späten Nachmittag. Sehr müde fuhren wir nach Hause und aßen zusammen mit dem Sohn auf Abend.
Heute besuchten wir meine Mutter. Sie lebt in einer Kleinstadt im Oberpfälzer Wald. Dort habe ich die meiste Zeit meiner Kindheit und Jugend verbracht, auch fast meine ganze Verwandtschaft lebt dort. Heute war dort Kirchweih. An diesen Kirchweihsonntagen haben die Geschäfte geöffnet und auf dem Marktplatz sind viele Fieranten mit ihren Marktständen. Ganz traditionell kaufe ich immer gebrannte Nüsse oder Mandeln (heute Macadamia) und die Makronen. Die sind ganz besonders, super saftig und lecker, gibt es in Kokos, Kokos/Schokolade und Haselnuss. Das sind absolute Kindheitserinnerungen! Die ganze Familie Creawolle und meine Mutter waren gemeinsam lecker essen und sind dann über den Markt flaniert, schön war das, obwohl das Wetter sehr trüb und grau war. Zuhause haben wir dann noch die mitgebrachten Kirchweihkuchen gegessen (auch so eine Tradition an der Kirchweih!) und der Mann und ich haben noch ein bisschen gebastelt.
Meine Laternenkinder sind nun fertig. Puh, dass war eine ganz schön fizelige Arbeit, aber ein bisschen stolz bin ich auch, dass sie was geworden sind (dazu bald mehr). Heute abend sehen wir noch ein bisschen fern, lesen und gehen früh (wegen der geschenkten Stunde, wir sind noch nicht umgestellt!) ins Bett.
Unser Kater ist heute abend schon wieder superfidel. Er gesundet jeden Tag mehr!

So, Links habe ich heute keine für Euch, da Ihr ja an meinem langen Bericht seht, dass ich kaum zuhause am Laptop war. Nächste Woche gibt es hoffentlich wieder welchen.

Habt eine gute Woche!

Dieser Post geht zu Mit Hand und Herz  zu den dortigen Sonntagsfreuden und zu Geborgen Wachsen Wochenende in Bildern. Wer Lust hat mehrere Sonntagsfreuden und Wochenenden in Bildern zu sehen, kann dort gerne mitlesen oder mitposten.

Freitag, 23. Oktober 2015

Wieder mal Decoupage

Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an diesen Post mit den Gurkengläsern und deren Verschönerung mit den schönen Decoupage-Papieren, die es im Bastelgeschäft so gibt. Mit einer lieben Freundin war ich im kombinierten Woll/Bastelladen. Dort fanden wir soooo schöne herbstliche Papiere. Da Frau Creawolle ja noch den passenden Lack/Kleber zu Hause hat, mussten drei davon gekauft werden.
Wie aus schnöden Gurkengläsern schöne individuelle Vorratsgläser werden können, zeige ich Euch hier.
Meine werden wohl Tees und selbstgebackenen Kekse beherbergen dürfen.
Am schönsten finde ich immer die Sicht auf die bunt beklebten Deckel. Wie ihr beim ersten Bild sehen könnt, machen sich die Gläser auch gut als Windlichter für nebelige und graue Tage. Da ich immer noch ein bisschen Kleber habe, muss ich dringend noch mal in schönen Decoupage-Papieren schwelgen ... 

Dienstag, 20. Oktober 2015

Zirbenkissen

Ich liebe den Duft der Zirbe. Auf vielen Märkten bin ich schon um Kissen, die mit Zirbenspänene gefüllt sind, herumgeschlichen. Meist waren die mir einfach zu teuer, oft hätte ich den Bezug gerne selbst genäht. Auf dem Herbstmarkt in Katharied war ein Holzdreher, der wunderbare Dinge aus Zirbenholz machte (Kugeln, Schmuck, etc.). Die Abfallspäne steckt seine Frau in einfache dünne Baumwollkissenhüllen. Diese Kissen zu einem vernünftigen Preis hatten es mir angetan. Zwei davon mussten mit mir nach Hause.
Ein paar Tage zuvor kam meine Bestellung mit wunderbaren Westfalen-Stoffen vom Aprilkind hier an. Ich hatte extra "Junge-Männer-taugliche" bestellt. Eines der Kissen wollte der Sohn zum Schlafen haben, wegen dem beruhigenden Duft. Also durfte er sich Stoffe aussuchen und die Mama nähte ihm eine Kissenhülle dazu.
Das andere Kissen wollte ich gerne haben, also eigentlich liegt es in der Mitte des Ehebetts, damit der Herr Creawolle auch was von dem guten und beruhigenden Duft hat. 
Mir haben diese Stoffe sehr gut zusammen gefallen, okay, sehr mädellastig, aber der Herr Creawolle schläft inzwischen ja auch manchmal schon in "Rosalie"-Bettwäsche. Er härtet da gerade etwas ab, hihihi.

Sonntag, 18. Oktober 2015

Graues-Herbst-Ruhe-Wochenende

Unser Wochenende beginnt immer am Freitagnachmittag: der Sohn kommt gegen 14 Uhr von der Schule nach Hause und freut sich auf sein Fußballtraining. Der Mann beendet am frühen Nachmittag seine Arbeit und ich komme meist so gegen 15 Uhr heim. Dann wird erst einmal ein ruhiger Kaffee getrunken und ich fahre langsam runter. Das Schönste an den Freitagen ist für mich der Besuch der Stadtbücherei: Bücher und DVDs haben wir ausgeliehen. Leider müssen wir dann immer noch zum Einkaufen, aber na ja. Der Freitagabend ging ruhig mit einer DVD vorbei.
Eigentlich wollte der Mann am Samstagmorgen sehr früh auf den Wochenmarkt fahren. Wir hatten beide eine sehr anstrengende Woche hinter uns, waren sehr müde. Der Mann wollte sich "opfern" und früh aufstehen, damit wir ein leckeres Frühstück bekommen. Der Sohn (absoluter Frühaufsteher) sollte uns gegen 7.30 Uhr aufwecken.Wir staunten, als wir gegen 8.30 Uhr aufwachten und das Haus ganz still vorfanden. Als wir in das Esszimmer kamen, wartete eine große Überraschung auf uns: der Sohn hat sich den Einkaufszettel geschnappt und war bereits gegen 7 (!) Uhr zum Wochenmarkt geradelt und hat eingekauft. Ein tolles Frühstück hatte er für den Mann und mich vorbereitet. Der Sohn hat auch diesen schönen herbstlichen Strauß mitgebracht, auch das Obst, dass Ihr im Hintergrund seht. Der Mann und ich haben da den Sohn vor Überraschung und Freude erst mal richtig geknutscht (Achtung, ist ihm schrecklich peinlich, also das geknutscht werden!).
Den Samstag über strickte ich, Ufo-Abbau, und nähte ein bisschen. Diese Miss Winkle habe ich vor zwei Jahren begonnen, hüstel, aber sie ist seit heute morgen fertig und ich zeige sie Euch bald. Der Postbote brachte das neue Strickbuch. Das schmachte ich schon lange an, letzte Woche hab ichs mir bestellt und bin begeistert. Ich werde sicherlich einiges daraus nacharbeiten, als erstes wohl die Stulpen mit Aranmuster.
Mittags gab es Waffeln mit Apfel-Zwetschgen-Kompott. Den Nachmittag vertrieben wir uns jeder mit seinen Hobbys, das Wetter war, leider, das ganze Wochenende, sehr grau und regnerisch.
Abends kochte der Mann lecker Kürbisrisotto und ich bastelte die schönen Transparentpapierblätter nach der Anleitung von hier.
Heute morgen freute ich mich sehr, als das Licht so schön durch sie hindurchfiel, sie sehen schön an der Terassentür aus. Diese Farbmischung ist sehr herbstlich. Nach einem ruhigen Frühstück ging der Sohn erst Fußballspielen, dann lernen und danach Fußballgucken. 
Der Mann und ich wollten uns heute eigentlich einen Sauna-Schwimm-Thermal-Tag gönnen. Aber ich hatte morgens schon Halsweh und der Mann wollte lieber an seiner Modelleisenbahn weiterbauen. Nachmittags tranken wir Kaffee und aßen die restlichen Waffeln von gestern dazu.
Nachmittags hab ich ein bisschen genäht, gestern hatte ich schon damit begonnen: Ein Auftrags-Lese-Knochen und ein Tischläufer aus den Stoffresten von den Herbstkissen. Heute tun mir wirklich die Finger weh: ich hab dieses Wochenende viel gestrickt, genäht und gebastelt.
Später gab es dann noch ein bisschen Wellness in der Badewanne. Schön entspannt hab ich mich da! Der Abend wird ruhig rumgehen, ich tüftle an einer Anleitung für die gestrickten Laternenkinder. 
Gut, dass es so ruhig war das Wochenende über. Die kommende Woche wird bei mir sehr anstrengend mit vielen Abend-Fortbildungs-Terminen. Am kommenden Wochenende besuchen wir am Samstag liebe Freunde und am Sonntag meine Mutter, also auch viel Programm.

Ja, ein paar Links habe ich noch für Euch. Eine tolle Filz-Blätter-Girlande kann frau nach dieser Anleitung machen, werde ich bestimmt auch tun.

Tolle Sterne ohne Kleben hab ich hier gefunden, ein Must-Have für die Adventszeit.

Zwei tolle Mützenanleitungen auf Ravelry aufgestöbert, und die Barley gleich angeschlagen, der Mann wird auch eine bekommen. Die Wurm-Mütze steht schon auf meiner To-Do-Liste.

Habt eine gute Woche!

Es gibt nun wieder bei Mit Hand und Herz Sonntagsfreuden. Die letzte Woche habe ich meinen Wochenendpost bei Geborgen Wachsen Wochenende in Bildern verlinkt. Ich freue mich, dass es die Sonntagsfreuden weiter gibt, weiß nun aber gar nicht, wohin mit meinem Post. Vielleicht verlinke ich bei beiden?

Samstag, 17. Oktober 2015

Unser liebster Apfelkuchen

Unser kleiner Apfelbaum hat diesen Herbst viele Äpfel getragen. Ja, und gut, dass die Familie Creawolle gerne Apfelkuchen isst. Heute möchte ich gerne mit Euch unser Lieblingsrezept teilen. Das Rezept gibt einen Streuselteig. Die Hälfte davon in eine gefettete Form drücken, Rand hochziehen. Dann das Obst darauf geben, geht mit allen Obstsorten, besonders lecker auch mit Birnen oder Kirschen. Zum Schluss die restlichen Streusel oben drauf und ab in den Backofen.

Und hier das Rezept:

250 gr. weiche Butter
200 gr. Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei 
500 gr. Mehl
1 Packung Backpulver

Butter schaumig rühren, nach und nach Zucker, Vanillezucker und das Ei unter Rühren dazugeben. Backpulver unter das Mehl mischen und unterkneten. Bei 180 Grad im vorgeheizten Ofen ca. 40 bis 45 Minuten backen.

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Herbstkissen

Inspiriert von dem Herbstmarkt und vielen tollen Dekoblogs wollte ich gerne herbstliche Kissenhüllen nähen. Auf der Bank am Esstisch ist immer ein 40x40 großes Kissen. Da ich von einigen Stoffen nur noch recht wenig hatte, wurde daraus ein herbstlichen Patchworkkisssen.
Letzte Woche war ich mit dem Mann ganz kurz beim Möbelschweden, weil unsere altgediente Auflaufform, im wahrsten Sinne des Wortes, zersprang. Wir brauchten Ersatz und schlenderten noch ein bisschen durch die Abteilungen.
Im Stoffregal sah ich diesen schönen, wohl neuen, Stoff im herbstlichen Design. Ich habe mich gleich in ihn verliebt. Auf unseren beiden Sofas sind je zwei 50 x 50 große Kissen, also brauche ich immer 4 passende Bezüge.
Da mir aber 4 Kissen mit diesem Stoff zu opulent waren, habe ich noch für zwei Kissenbezüge einen sehr groben Baumwollstoff in grau/braun gekauft. Der sieht fast wie ein Leinenstoff aus. Gut gefällt mir das so, und herbstlich ist es nun auch im Hause Creawolle.

Montag, 12. Oktober 2015

Genähte Herbstdeko und die Links dazu


Gerne bummle ich durch Dekoläden, ja ich kann mich oft gar nicht sattsehen an schöner Deko. Da ich das oft mit einer lieben Freundin mache, ist es noch ein schöneres Erlebnis. Aaaber: viel schöne Dekoteilchen sind auch schön teuer, oft im nächsten Jahr nicht mehr "in" und die Männer im Hause Creawolle verstehen diese Groß-Deko-Einkäufe nicht sooooo und finden die immer unnötig (Männer eben, seufz!).
Da ich ja auch gerne Dinge erst mal selber mache, bevor ich sie kaufe, ging ich im www auf die Suche nach Herbstdeko in DIY. Viele von Euch kennen sicher schon die Kürbisse nach dieser Anleitung. Falls nicht, bitte schön ...
Für diese, ich nenne sie mal Tildaäpfelchen, gibt es viele Tutorials. Am besten hat mir dieses mit Video gefallen. 
Besonders schön und einfach sind diese Apfelanhänger. Die machen sich an herbstlicher Marmelade zum Verschenken oder an Knäufen von Kommoden sehr gut. Die Anleitung dazu gibt es hier.
Alle diese Dekoteilchen lassen sich gut aus Stoffresten fertigen. Meist haben wir Nähbegeisterten mehr als genug davon. Somit sind die Kürbisse und Äpfel eine sehr schöne, kostengünstige und individuelle Möglichkeit die bestehende Herbstdeko aufzupeppen. Also ich hab gleich ein bisschen mehr davon gewerkelt und Herbstpakete an liebe Menschen geschickt. Nur mal so als Idee ...

Sonntag, 11. Oktober 2015

Mein Stadt-Wochenende und was ich so im www fand

Dieses Wochenende nenne ich "mein Stadtwochenende", denn ich war wirklich viel in unserer schönen Innenstadt. Aber alles der Reihe nach: das Wochenende startete für den Mann und mich am Freitag abend. Erstmal haben wir uns ein bisschen zurecht gemacht, und dann trafen wir uns mit netten Bekannten in der Innenstadt.
Wir gingen zu einem Live-Cooking-Abend. Das Thema des Abends war Wild. Jeden Gang kochte ein anderer Koch auf der Bühne. Danach wurden wir Gäste (es waren bestimmt 200) mit dem leckeren Gang verwöhnt. Sehr interessant, lustig und lecker war es.
Hier seht Ihr das leckere Dessert. Auch die Vorspeise und der Hauptgang waren vorzüglich. Ein toller Abend in schöner Runde und das alles für einen guten Zweck, der Reinerlös geht in die Flüchtlingshilfe.
Am Samstag starteten der Mann und ich ganz früh in die Innenstadt. Wir wollten zum Wochenmarkt beim Dom. Sehr neblig und trüb war es, leider dann den ganzen Tag über.
Die bunten Herbststräuße waren da Balsam für die Seele, einer durfte auch mit mir nach Hause. Leckeres und Gesundes haben wir eingekauft.
Den Samstagnachmittag verbrachten wir faul auf der Couch beim Stricken und DVD gucken. Abends kochten wir drei zusammen: Schwammerlsoße und Knödel.
Am heutigen Sonntag war verkaufsoffener Sonntag in der Innenstadt. Also ging es mittags wieder Richtung Altstadt. Viele Menschen waren unterwegs, die Geschäfte sehr voll. Der Mann bekam eine warme Herbstjacke, ich eine schöne Strickjacke aus Merino und Seide, schön warm für mich Frostbeule.
Nach langem Laufen durch die Fußgängerzone, es gab einen kleinen Markt, eine Bühne mit Musik und viele Aktionsstände, fanden wir glücklicherweise einen Platz in einem unserer Lieblingscafes. Gut tat das Sitzen, Kaffee trinken und Lesen.
Abends kochten der Mann und ich zusammen. Zum Essen kam dann auch der Sohn vom Fußballspielen wieder nach Hause, und der Abend klingt nun ruhig aus. Wir möchten noch gerne Glückwunschpost schreiben, denn es gab in der Verwandtschaft eine Hochzeit (haben wir heute dafür eingekauft). Ich möchte gerne die schönen Ahornblätter nach der Anleitung von Alltagsbunt falten, die gefallen mir so gut für die Balkontüren.
Ansonsten juckt es mich in den Nähfingern: zwei tolle Tutorials habe ich gefunden, Origami-Bag und Mozzie-Bag. Werde ich wohl bis zu den Herbstferien damit warten müssen wegen chronischem Zeitmangel.

Super finde ich die Anleitung zum Selbermachen für einen Raumduft. Werde ich bestimmt bald machen, da es ohne Chemie ist.

Auch toll dieser Download für einen Stundenplan, Tags und auch schöne Anhänger für Weihnachten.


Habt eine gute Woche!