Sonntag, 29. November 2015

Sonntagsfreude: erster Advent und Tanz

Ich freue mich sehr, dass wir heute die erste Kerze am Adventskranz anzünden können. Endlich ist die Adventszeit da, ich habe bewußt sehr viele Vorbereitungen für Weihnachten schon im November erledigt, und möchte gerne eine besinnliche und ruhige Vorweihnachtszeit haben (Vorsatz! Hat leider noch kein Jahr so richtig funktioniert, hoffentlich diesmal). 
Ach so, den Adventskranz habe ich bestrickt und behäkelt, gefällt mir gut, war aber mehr Arbeit als gedacht und er wurde erst in letzter Minute fertig.
Wenig Deko habe ich dieses Jahr gekauft, ein paar ausgewählte Kerzen und Dinge in meinem absoluten Lieblingsdekoladen einer Bekannten in der Kleinstadt, in der wir lange lebten. Viel wurde auch im Hause Creawolle selbst gemacht: lange schmachte ich schon die Adventsspiralen in den verschiedenen Waldorfshops an. Der beste Ehemann der Welt und v.a. der Sohn haben mir den Wunsch realisiert: ich finde sie soooo schön. Sie ist schon mit 24 Kerzen bestückt und wird uns den Advent begleiten, heute wurde sie fertig, eine wahre Sonntagfreude.
Eine große Freude ist für den Mann und mich inzwischen unser sonntäglicher Tanzkurs, eigentlich die Vorbereitung auf den Abschlussball des Sohnes im Januar. Das Aufraffen am Nachmittag ist oft schwer, da es sich auf der Couch auch gut liegen würde, aber es macht viel Spaß, der Tanzlehrer ist lustig, das Ganze ist auch ein bisschen Sport.
So haben der Mann und ich heute entschieden, nach dem Grundkurs einen weiteren Kurs, und vielleicht auch einen Tanzabend, zu besuchen. Ein neues gemeinsames Hobby tut sich da möglicherweise auf, spannend!
Jetzt abends werkle ich noch diese Sterne nach der tollen Anleitung von Fr. Alltagsbunt. Gut und verständlich ist da erklärt, wie diese netten kleinen Sterne so zu falten sind. Gut gefallen sie mir, auch eine Sonntagsfreude.
Und hier mal wieder ein aktuelles Findus-Foto. Groß wird unser Katerchen inzwischen, er dürfte schon gute 3 kg wiegen. Ich bin am Überlegen, was wir ihn wohl zu Weihnachten schenken, nein Scherz!, aber er ist inzwischen zu einem Familienmitglied geworden, so ganz langsam und sicher hat er sich in die Herzen aller Familienmitglieder geschlichen. Auch eine große Freude!

 Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

Freitag, 27. November 2015

Barley-Liebe

 Vor einiger Zeit schon bin ich über den Blog von Frau Kirschkernzeit auf die Barley-Anleitung gestoßen. Toll fand ich die Mützen, die dort entstanden sind. Im Wollstash befand sich noch reines Merino-Dochtgarn. Obwohl die Anleitung auf Englisch geschrieben ist, ist sie supergut verständlich und schön zum Stricken.
Also hab ich mit der ersten Barley-Mütze begonnen, die sollte für mich sein. Anfangs habe ich sie zu lang gestrickt. Nach nochmaligen Aufribbeln hat sie nun die ideale Länge, und ich trage sie sehr gerne.
Aus Wollresten sind noch eine Barley in der Kleinkind- und Kindgröße entstanden. Die haben sich schon zu zwei jungen Damen auf den Weg gemacht und ich bin sehr glücklich, dass sie passen und gefallen.
Da ich noch genug Wolle über hatte, hab ich mir ein paar passende Zopf-Stulpen genadelt. Der Winter darf nun kommen ...

Dienstag, 24. November 2015

Adventslaternen, mit DIY Tutorial

Dieses Jahr werkelten wir in der Arbeit für St. Martin mit den Kindern Kleisterlaternen. Nun, wie das so funktioniert brauche ich Euch vermutlich nicht sagen. Bei der ganzen Kleisterei hatte ich die Idee für diese Adventslichter. Falls die Dir genauso gut gefallen wie mir, schreibe ich hier kurz auf, wie ich sie gemacht habe. Nachahmen gerne erwünscht! 
 Ihr braucht:
- zähen Tapetenkleister
- große getrocknete Blätter
-Transparentpapier
- Luftballons
- Tassen oder etwas, wo ihr den Luftballon gut zum Arbeiten parken könnt
- Schere, Stift, Stanzer, ....

Ich habe zeitgleich auch Herbstlaternen mit Papierblättern gewerkelt, Ich zeige Euch dazu auch die Bilder, vielleicht habt Ihr ja ganz neue Ideen ...
Ich habe erst einmal eine Sternenschablone gemacht und dann aus den Blättern große Sterne ausgeschnitten.
Dann noch kleinere mit unterschiedlich großen Stanzern gemacht. Das ging erstaunlich einfach, hätt ich so nicht gedacht.
Sieht schon witzig auch, so ein durchsterntes Ahornblatt! Aber nun zu den Lichtern: das Transparentpapier in etwas größere Stücke reißen. So, nun den Luftballon auf die gewünschte Größe des Windlichts aufpusten, den oberen Rand mit Kleister markieren und die Fläche, die beklebt werden soll, erst einmal dick mit Kleister auf dem Luftballon einstreichen.
Ich habe zwei Transparentpapier-Kleister-Schichten gemacht, dann die Papierblätter aufgekleistert, dann nochmal eine Schicht Papier darüber geklebt.
Für die Adventslichter habe ich drei Schichten weißes Transparentpapier mit Kleister verklebt, dann die Sterne mit viel Kleister aufgebracht.
Dann alles gut durchtrocknen lassen. Bei den sehr holzigen Blattadern sind einige Sternzacken abgestanden. Die habe ich mit Alleskleber nach dem Trocknen angeklebt. Man könnte auch noch eine Transparentpapier-Kleister Schicht darauf machen, dann halten die Blätter besser, die Sterne sind dann natürlich nicht so gut zu sehen, v.a. im nicht beleuchteten Zustand. So, dann den Luftballon aufschneiden, herauspulen, Kerze im Glas hinein und darüber freuen!
 

Sonntag, 22. November 2015

Sonntagsfreude: Adventsvorfreude

Meine Sonntagsfreude heute ist die Vorfreude auf den Advent. Besonders freue ich mich über die Kanthölzer, die der Mann zurechtgesägt und der Sohn geschmirgelt hat. Ein bisschen Deko rumgebunden, die Adventskerzen vom Möbelschweden drauf, und schon ist die erste neue Weihnachtsdeko fertig. Gefällt mir richtig gut und ich freue mich so darauf, wenn ich die erste Kerze anzünden darf.
Gestern haben der beste Ehemann der Welt und ich Plätzchen gebacken. Alle an einem Tag, so wie immer, acht Sorten, nun kann der Advent kommen. Eine große Freude Plätzchendosen zu füllen und zu wissen, dass sie nun im Keller auf das Verspeisen warten.
Heute abend, nach unserer Tanzkurseinheit, haben der Mann und ich noch adventlich dekoriert. Unter der Woche werden wir das nicht schaffen, und so ist es am Wochenende schon schön adventlich. Ein neu gefalteter Transparentpapierstern am Fenster, auch eine große Sonntagsfreude.

 Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

Dienstag, 17. November 2015

Sockenkarussell

Im Zuge des Ufo-Abbaus im Strickkorb sind auch diese drei Paar Socken fertig geworden. Lange habe ich immer wieder an ihnen genadelt: bei Autofahrten, im Wartezimmer, im Urlaub, ... aber wirklich fertig war keins. Also wurde es wirklich einmal Zeit, dass ich mich ihnen gewidmet habe.
Diese Socken sind für den Sohn: gestrickt in Größe 46 aus einer selbstgefärbten normalen 75/25 Sockenwolle.
Ein Seidentiger von Drachenwolle (ja, der lag schon ein bisschen in meinem Stash) für meine Herbstfüße. Schön, da es sehr dünne Socken sind, genau richtig, wenn es noch nicht so kalt ist.
Und nochmal für mich und meine 40er Füße Socken aus einer Wollmeise. Ich weiß gar nicht mehr, wie die Färbung heisst, da diese Wolle erst ein Tuch, dann ein Pepita werden sollte. Als ich beides wieder aufribbelte entschloss ich mich schließlich Socken daraus zu stricken. Dies sind meine ersten Sochen aus Wollmeisen-Wolle, bisher war mir diese schöne Wolle immer zu schade für Socken und es wurden meistens Tücher daraus. Aber die Socken tragen sich superangenehm. Die kräftigen Farben sind ein wohltuendes Kontrastprogramm für graue Herbst-Winter-Tage.

Sonntag, 15. November 2015

Sonntagsfreude

Die erschütternden Nachrichten aus Paris und der grausame Terror dort haben auch unser Wochenende nicht unberührt gelassen. Nachdenklich und ruhig war es oft im Haus, ich habe viel gebastelt, bin meinen Gedanken nachgehangen. Paris: unsere Stadt, verbunden mit der Geschichte des Mannes und mir, sooo viele wunderbare Erinnerungen an den Sommer dort, unsere Silberhochzeit im kommenden September wollen wir dort feiern .. und jetzt dieser unfassbare Schrecken.
Schon lange freuten sich der Mann und ich auf ein Konzert am Samstag, wir genossen schöne Musik, trafen gute Freunde und führten nette Gespräche. Bevor das Konzert begann, gab es eine Gedenkminute für die Opfer des Terrors in Frankreich. 
Nach dem Konzert trafen wir viele liebe Menschen, gute Freunde und auch alte Bekannte. Seeehr spät fuhren wir wieder nach Hause und kamen noch später Richtung Morgen erst ins Bett.
Heute waren alle im Hause Creawolle sehr müde: der Sohn war gestern abend auch lange mit Freunden aus, der Mann spielte gestern nachmittag und heute schon am Vormittag mit seinem Orchester, und ich fühlte mich in dem Programm so mitten drin. Nachmittags hatten der Mann und ich unsere erste Stunde des neuen Tanzkurses (Vorbereitung auf den Abschlussball des Sohnes). Trotz großer Müdigkeit hat es uns gut gefallen.

 Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

Freitag, 13. November 2015

Friday Fives

Heute möchte ich wieder bei den Friday Fives von Buntraum mitmachen. Diese Woche war ich dankbar für:

- Den besten Ehemann und Sohn der Welt,
die mich durch stressige und schwierige Tage tragen und mir eine tolle Namenstagsüberraschung am Mittwoch bereitet haben.

- Kollegen, die langsam aber sicher Freunde werden
Diese Woche gab es in der Arbeit einige schwierige Momente. Ich bin dankbar für Kollegen, auf die ich mich absolut verlassen kann, mit denen ich über Schwieriges sprechen kann, und die mich auch durch Durststrecken mittragen.

- Für kreative Freiräume,
die mir meine Familie ermöglicht, damit ich an freien Tagen oder Abenden kreativ werkeln oder handarbeiten kann, weil mir das so gut tut.

- Für Entwicklungsschritte des Sohnes
Schön zu sehen, wie aus ihm ein junger Mann wird, wie er in eine Selbständigkeit und Eigenverantwortung geht. Dankbar bin ich, dass dies alles so gut funktioniert.

-Für das kommende Wochenende
Ich bin dankbar für das kommende Wochenende. Die ganze Woche über merke ich das. Wir werden gute und langjährige Freunde sehen, ein Konzert mit Freunden besuchen und am Sonntag werden der Mann und ich in einen neuen Tanzkurs starten.

Quittenliebe

Ich liebe Quitten: ich mag ihren Duft, ihre individuelle Form und das Quittengelee sehr gerne. Eine liebe Freundin hat einen Birnenquittenbaum in ihrem Garten stehen. Dieser trug zum ersten Mal so richtig viel dieses Jahr. Im Sommer war die Idee geboren, dass wir beide im Herbst die Quitten miteinander verarbeiten. Jetzt, in den Herbstferien war es so weit!
Die Verarbeitung der Quitten ist ein müseliger Job. Wir haben ca. 25 kg Ertrag vom Baum von mittags bis tief in die Nacht verkocht (ich hatte richtige Blasen an den Fingern, da die Früchte sehr hart sind). Ziel war es Quittengelee zu kochen, diese Rezept schmeckt wirklich sehr lecker, schon ein bisschen weihnachtlich. Es gab auch eine Kochung ohne Gewürze, also Gelee pur, sozusagen. Als nach der Geleeproduktion immer noch so viel Birnenquitten da waren, haben wir uns an Quittensirup versucht. Der ist sehr lecker geworden, absolut empfehlenswert! Zusammen mit Zimtrinde, Sternanis und Orangenschalen aufgekocht gibt er eine gute Basis für Früchte- oder Teepunsch und adventliche Desserts.
Meine Freundin, zeitweise ihre Tochter, und ich hatten viel Spaß bei der Quittenverwertung. Wir redeten, lachten, probierten viel dabei, auch ein bisschen jammern mussten wir, da es sooo viele waren, uns die Finger weh taten und es sehr lange dauerte. Aber das Ergebnis hat absolut entschädigt!

Dienstag, 10. November 2015

Miss Winkle

Puh, lange hat sie gedauert, diese Miss Winkle. Mit dem Stricken habe ich im Sommerurlaub vor zwei Jahren begonnen, dann zu früh abgekettet. Das Tuch war irgendwie zu kurz und so lag es im Strickkorb.
Also habe ich jetzt die Abkettkante wieder aufgeribbelt und noch mal ordentlich drangestrickt. Jetzt bin ich ganz verliebt in dieses Tuch mit dem tollen Farbverlauf. Wie immer, bei allen Anleitungen von Martina Behm, hat mir das Stricken damals, und auch jetzt, viel Spaß gemacht.
Die Wolle hatte ich im Sommer vor gut zwei Jahren hier gekauft. Ich besuchte eine liebe Freundin, und sie zeigte mir beim Bummeln durch ihre Stadt die Handweberei mit der tollen handgefärbten Wolle, die es dort auch zu kaufen gibt.
Das Tuch trägt sich sehr angenehm, ist durch die Garnmischung nicht zu warm. Wieder ein Ufo fertig und ein tolles Tuch für den Winter hab ich bekommen!

Sonntag, 8. November 2015

Sonntagsfreude

Das Wochenende und der heutige Sonntag waren sehr ruhig, schön ruhig nach einer gefüllten Urlaubswoche. Mittags bin ich mit dem besten  Ehemann der Welt lange durch das nebelige Naturschutzgebiet vor unserer Haustür (ja, wir leben am Stadtrand, gleich neben dem Wald und den Bibern) gelaufen. 
Ein Wegstück fanden wir, das dick mit Laub eingedeckt war. Wir schlurften durch die Blätter, so wie Kinder das tun, ja, auch mit Mitte 40 geht das noch und macht Spaß. Im Ganzen waren wir dann eine gute Stunde unterwegs, schön die Farbenspiele der Natur im Herbst zu sehen.
Nachmittags gab es dann erst einmal Kaffee und heiße Schokolade. Ich habe noch für eine Wichtelaktion gebastelt und Strickwerke fertig genadelt, warme Mützen für den Winter. Die Mützen aus der schönen weichen Schurwolle sind ein wahre Freude.
Nun sitzen wir gemütlich bei Kerzenlicht (die tollen Laternen gibt es hier zum ausdrucken) und Tee und freuen uns auf den neuen Börne-Tatort. 
Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

Freitag, 6. November 2015

Friday Fives

Schon lange möchte ich einmal bei den Friday Fives von Buntraum mitmachen. Meist bin ich Freitagabend zu müde um das zu tun. Heute habe ich Urlaub, die ganze Woche schon. Trotz Müdigkeit möchte ich mir überlegen, wofür ich diese Woche dankbar bin.

1- für Freundschaften und Begegnungen
 Diese Woche durfte ich liebste Freundinnen wiedertreffen und mit ihnen einen tollen Mädelstag verbringen. Sooo schön war es. Mit einer Freundin habe ich zusammen Quitten eingekocht, viel geredet, auch über nicht so Erfreuliches, tiefe Gespräche geführt. Heute abend telefonierte ich mit einer langjährigen Freundin, locker, nett, offen und mit viel Wertschätzung. Für diese Freundschaften und Begegnungen bin ich sehr dankbar.

2 - mir selbst Gutes tun
Ich durfte diese Woche viel Zeit für mich haben. Ich war bei Ärzten, was sein musste, beim Friseur (nicht so gelungen, wird morgen nachgebessert), war shoppen, Kaffee trinken und habe dieses Wochenende die Freiheit so zu gestalten, wie ich das möchte. Vielleicht besuchen wir Freunde, vielleicht ist Wellness angesagt oder einfach nur spazierengehen, stricken und ausruhen.

3 - Pläne machen können
Momentan planen der Mann und ich die Neumöblierung unseres Bades. Auch die Weihnachtsferien, Silvester und die Feiertage müssen überlegt werden: sollen wir wieder in den Winterurlaub fahren, sollen wir zu hause bleiben, falls ja, was machen wir dann, sollen wir Freunde einladen, ... Schön, dass wir diese Freiheit haben dürfen. Auch für den kommenden Sommer sind wir schon am Urlaub und Reisen organisieren (großes Event Silberhochzeit!).

4 - Herbst erleben
Das schöne sonnige Herbstwetter hat mir diese Woche sehr gut getan. Mittags bin ich oft einfach nur im Liegestuhl gelegen und habe die Sonne genossen. Aber auch das Grau und Neblige mag ich. Umso schöner sind Kerzen anzünden, Tee trinken und sich mit einer Decke und einem Buch auf die Couch verziehen.

5 - Möglichkeiten für mich, die sich gerade auftun
Diese Woche habe ich einige Dinge in die Wege geleitet: nur für mich, damit es mir weiterhin so gut geht, wie es mir seit drei Jahren geht. Ich weiß noch nicht, wie das alles ausgehen wird und wie es weitergeht, aber ich bin dankbar für all das, was schon Positives geschehen ist und vielleicht noch kommen wird (ein bisschen aufgeregt und ungeduldig bin ich aber auch!!!).

Ruhe und Gewinner

Diese Woche sind bei uns in Bayern Herbstferien gewesen, bzw. sind noch. Ich habe frei, aber sehr viel in Haus und Garten gearbeitet, viele Termine wahrgenommen, liebe Menschen getroffen und bin heute ganz geschafft. Das kommende Wochenende wird es hier sehr ruhig werden, ich möchte viel stricken und schon erste Weihnachtsgeschenke und Adventsdeko werkeln. Ich weiß noch gar nicht, ob ich bei den Sonntagsfreuden teilnehme, eigentlich wollte ich heute auch einen Post für die Friday Fives schreiben (endlich einmal!).
So, aber nun das Wichtigeste am heutigen Tag: die Gewinner der zwei Laternenkinder.

Gewonnen haben je ein Laternenkind:

Lena von zauberflink, die wunderschöne Puppen nach Waldorfart fertigt und
Sas von Daily Colours, die zauberhafte Dinge aus Filz herstellt. Herzlichen Glückwunsch an Euch! Sobald ich Eure Adressen bekommen habe, macht sich Euer Laternenkind zu Euch auf denWeg.

Alle anderen nicht traurig sein. Hier gibt es die Anleitung zum Stricken der Laternenkinder.

Montag, 2. November 2015

Willkommen November!

Hallo November!

Im November werde ich

- eine Woche Urlaub haben
- viel aufräumen und putzen
- einen Adventskranz bestricken und behäkeln
- die Weihnachtstischdecke fertig sticken
- den Wellnesstag mit dem Mann nachholen
- liebsten Freundinnenbesuch bekommen
- Quitten mit einer lieben Freundin einkochen
- das Haus weihnachtlich dekorieren
- Namenstag haben
- den Geburtstag vom Liebsten vorbereiten
- Päckchen verschicken
- viel stricken, häkeln und nähen für Weihnachten
- Laternen anzünden
- zum Friseur gehen
- ins Kino gehen
- hoffentlich gute Nachrichten bekommen
- Weihnachtsgeschenke werkeln und einkaufen
- den ersten Advent feiern
- Babygeschenke nähen
- die Winterjacken aus dem Keller holen
- hoffentlich einen Adventskalender bekommen
- Zahnarzttermine wahrnehmen
Die Laternenkinder kannst Du nach meiner Anleitung nachstricken. Am 06.11. verlose ich zwei Laternenkinder mehr dazu hier.

 nach einer Idee von Frau Frische Brise

Sonntag, 1. November 2015

Unser Allerheiligenwochenende und Sonntagsfreuden

Nach einer sehr vollen Arbeitswoche mit zwei langen abendlichen Arbeitsterminen, endete mein Freitag in der Arbeit schon gegen 14 Uhr. Danach hatte ich einen Arzttermin, mußte zur Physiotherapie und wir kauften noch ein bisschen ein. Sehr früh ging ich schlafen, fühlte mich erschöpft. 
Am Samstag wachte ich mit Grippesymptomen auf. Wir frühstückten gemeinsam und lange. Der Sohn war schon wieder sehr früh am Wochenmarkt und wir freuten uns über frische Semmeln, Käse, Butter und Obst. Gegen Mittag mußte ich für zwei Stunden arbeiten. Meine Arbeitsstelle richtete eine Familienmesse aus, es mußten sich Mitarbeiter für die Standbetreuung finden. Gegen 14.30 Uhr konnte mich der Mann abholen, ich war sehr müde, hatte Kopfschmerzen. Der Mann und ich tranken Kaffee und ich döste ein bisschen auf der Couch. Da ja der Halloween-Abend bevorstand, zündeten wir die Keramikkürbisse vor und im Haus an. Ich buck ein paar Kürbismuffins als Nachtisch für das Abendessen. Dann bekam ich Lust das neue Keksstempelset, das ich am Freitag im Lieblingsdrogeriemarkt gekauft hatte, auszuprobieren. Also bucken der Mann und ich Kekse, immer wieder vom Läuten an der Haustür durch nette kleine Geister, unterbrochen.
Abends war ich sehr geschafft und ging früh schlafen. Sonntagmorgen startete sonnig, wie schön! Nach einem kurzen Frühstück und Kaffee gingen der Mann und ich in den sonnigen Garten. Wir haben noch viel Arbeit, der Garten muss winterfest gemacht werden. Schön war es in der Sonne zu werkeln.
Große Freude über die üppige Herbst-Rosen-Blüte!
Sonne und bunte Blätter, was für Farbspiele!
Mittags ging die ganze Familie Creawolle zum asiatischen Buffet mit mongolischem Grill essen. Lecker Sushi! Ich habe noch gegrillte Meeresfrüchte und Fisch mit Gemüse gegessen, ja, und natürlich auch gebackene Bananen mit Honig und Eis. 
Nachmittags fuhr der Mann zu einer Modelleisenbahnschau, der Sohn chillte (zuviel Fußball am Vormittag und zuviel Essen am Mittag!) und ich saß auf der Terrasse in der Sonne. Das hat so gut getan. Später, als der Mann wieder da war, tranken wir Kaffee und ich strickte in der Sonne an der Wurm-Mütze für die richtig kalten Tage. Der Mann und ich setzten noch Blumenzwiebeln und schnitten Stauden zurück. Gegen 17 Uhr wurde es recht kühl, nun gucken wir Downtown-Abbey, lesen, stricken und werden noch Spaghetti-Reste von gestern essen. 
Findus in der Sonne, was für eine Sonntagsfreude.

Die kommende Woche habe ich Urlaub, ich freue mich so! Morgen ist großes Haus-Aufräumen-Putzen angesagt, ich werden liebe Freundinnen besuchen und Besuch bekommen, Quitten einkochen, zum Zahnarzt müssen, zum Friseur gehen, ....

Hier noch ein Link aus dem www für Euch: bei den Naturkindern könnt Ihr Euch auf Transparentpapier eine wunderschöne Herbstlaterne ausdrucken.

Habt eine gute Woche!

Dieser Post geht zu Mit Hand und Herz  zu den dortigen Sonntagsfreuden und zu Geborgen Wachsen Wochenende in Bildern. Wer Lust hat mehrere Sonntagsfreuden und Wochenenden in Bildern zu sehen, kann dort gerne mitlesen oder mitposten.