Mittwoch, 6. Januar 2016

Ferienende - Ende der Weihnachtszeit

Heute ist unser letzter Urlaubs- bzw. Ferientag. Der Sohn hat morgen wieder Schule, der Mann und ich gehen ab morgen wieder arbeiten. Zwei sehr schöne Urlaubswochen liegen hinter uns. Doch waren sie ein wenig anders als der Weihnachtsurlaub im Vorjahr. Wir waren zu Hause, es war sehr ruhig, und wir haben neue Badmöbel eingebaut (inklusive Bad ausmisten, Decke malen, usw.). Wir können uns nun an einer neuen Wellnessoase erfreuen. 
Gestern ist hier schon die Weihnachtsdeko verschwunden, für uns sehr früh. Der Mann kann sich immer nur schwer vom Christbaum trennen. Aber der Einstand in die Woche verspricht sehr stressig zu werden: der Mann geht morgen gleich auf eine Dienstreise, der Sohn hat am Samstag Abschlussball und ich darf zu all dem noch auf eine Fortbildung. Also haben wir versucht die kommenden Tage zu entschleunigen und "Weihnachten" bis November in den Keller geräumt. Aktuell war mir nach wenig Deko, viel weiß und sehr reduziert. Das ist meist nach der opulenten Weihnachtszeit so, tut mir gerade gut, ich empfinde es als sehr ruhig und klar.
Viiiel mit unserem Katerchen gekuschelt, gespielt und versucht zu "erziehen". Ich sage nur blinkende Lichter und Kugeln am Weihnachtsbaum ... ein bisschen "Schwund" hat es durchaus gegeben.
Wir haben es uns gut gehen lassen: mit dem Mann und dem Sohn war ich frühstücken, auch mit einer lieben Freundin. Schön ist das, so gemütlich und ein toller Start in den Tag. Der Mann und ich waren mit unserem Besuchshund viel draußen und walken. Auch ins Kino zum neuen James Bond haben wir es endlich geschafft.
Einkaufen waren wir sehr exzessiv in diesen Ferien, musste aber sein. Ich bin so "übershoppt", dass ich gestern im Einkauszentrum (wir wollten ins Kino und waren vorher noch kurz im angegliederten Shoppingparadies) lieber die letzten Weihnachtslichter geknipst habe, als was einzukaufen, und das bei mir. Aber viel war zu besorgen: Badzubehör, Bekleidung für den Abschlussball samt Schuhen für die Familie Creawolle, Sportbekleidung für mich (warum, dazu bald mehr), usw. Und das alles in überfüllten Geschäften, puh, das war sogar mir zuviel!
Lecker gegessen haben wir natürlich auch die Tage! Nicht nur an den Feiertagen und nicht nur den Festtagsbraten. Jeden Tag wurde hier frisch gekocht, viel Gemüse, auch mal auswärts lecker gegessen, Soulfood! Oft standen der Mann und ich gemeinsam in der Küche, das hat dann gleich noch mehr Spaß gemacht.
 
Gefreut habe ich mich besonders über den Couch-Anstell-Handarbeits-Tisch, den mir der Sohn zu Weihnachten gezimmert hat. Jetzt habe ich auf dem Sofa ganz gemütlich Platz für Strickzeug, Kaffee, Handarbeitsbücher ... Ein kleines Regal für Zeitschriften und Bücher hat er auch mit "eingebaut". Gestern ist dann auch noch ein großes Deckchen dazu von der Nähmaschine gehüpft. Gestrickt habe ich ein bisschen, genäht sehr wenig. Meist lag ich abends faul auf der Couch und guckte "Downton Abbey" mit dem Mann.
Die vergangene zwei Wochen haben wir viele liebe Menschen getroffen. Freunde besuchten uns, wir fuhren zu Verwandten und Freunden. Schön, dafür Zeit zu haben, miteinander zu reden, essen, erzählen und lachen.
Vom 30.12. an haben der Mann und ich den 5-Tage-Kurs von Susannah Conway "Find your word" absolviert. Gut hat es uns getan, viel besprochen haben wir für das kommende Jahr, unsere Ziele, Wünsche, Wege ... und jeder hat sein Wort für 2016 gefunden. Meins seht ihr schon, die nächsten Tage dazu mehr!
Ja, und wie gut es uns ging, seht Ihr auf dem Bild hier. Ich hoffe, dass ich die Entspannung und Ruhe der letzten zwei Wochen mit in die kommende Zeit nehmen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen