Dienstag, 12. Januar 2016

Mein Wort für das Jahr 2016

Wie ich Euch ja schon erzählt habe, absolvierten der Mann und ich über den Jahreswechsel einen E-Mail Workshop von Susannah Conway um ein Schlagwort für das neue Jahr zu finden. Das mit den Vorsätzen fanden wir beide nicht so gut: bei mir wären es mal wieder die üblichen Verdächtigen, wie abnehmen, mehr Sport treiben, ... Leider halten diese Vorsätze ja nie recht lange, also wollten wir diesmal was ganz anderes machen. Das uns dieser Workshop sehr gut gefallen hat, jeder sein Wort gefunden und wir viel nachgedacht, geredet und Perspektiven entwickelt haben, schrieb ich ja auch schon ...
So, mein Wort für 2016 ist Heilung. Lange habe ich überlegt, ob es das wirklich trifft, es DAS Wort ist. Aber im Workshop steht auch, dass es ja etwas sehr Veränderliches ist und es auch geändert werden kann, da man ja sozusagen 5 Favoriten hat und eins davon wählt.
Heilung ist nun also mein Wort:

- Heilung im gesundheitlichen Bereich:

nach langem Überlegen, Gesprächen mit dem Mann und dem Sohn, weiterhin auch mit meinem Chef, habe ich mich entschlossen im Frühling mir eine Auszeit zu nehmen und in eine lymphologische Fachklinik zu gehen. Heilung kompett wird es nicht mehr geben, aber ein Weg der ein bisschen Heilung und Linderung bringen kann. Diesen Weg will ich begehen ...

- Heilung im Bereich ICH:

ich möchte weiter auf Verhaltensweisen achten, die mich blockieren, mich ärgern oder mir einfach nicht guttun. Hier möchte ich mich auf einen Weg machen, um diese abmildern zu können.

- Heilung im Bereich Arbeit:

ich möchte im Laufe dieses Jahres neue Perspektiven für mich entwickeln, auch im Hinblick darauf, wie es gesundheitlich mit mir weitergeht. Gespräche mit dem Mann und dem besten Chef der Welt werden kommen und Entscheidungen werden von mir gertroffen werden müssen.
Ja, und damit dieses Wort auch meins wird, habe ich es sozusagen "geankert" (so nennt man das Verinnerlichen  und Festigen von Gefühlen und Vorstellungen in der systemsichen Therapie). Ich habe einen kleinen Untersetzer bestickt (und mir dabei die Finger sowas von zerstochen, wenn das kein körperliches Ankern war weiß ich ja auch nicht, tststs), die Mandalas des Workshops gemalt und heute noch Dekosteine bemalt. Müsste also was werden mit meinem Wort für 2016 ...

Kommentare:

  1. Eine tolle Sache finde ich. Wünsche dir ein gutes und weiter kreatives Jahr
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt doch alles sehr gut und positiv!
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Creawolle,
    dein "Wort 2016" ist gut gewählt.
    Danke für's Teilen deiner inspirierenden Gedanken.

    Liebe Grüße
    Marry
    (die jetzt Farbe für ihre Steine besorgt!)

    AntwortenLöschen
  4. Diesen Beitrag finde ich besonders interessant und ich kann mich auch in einigen Ansätzen durchaus wieder finden- Danke dafür, liebe creawolle!
    Auch meine "Idee" von 2016 beschäftigt sich mit dem Thema Heilung, körperlich (sicher nur begrenz möglich, weil eine chron. Krankheit) und v.a. auch seelisch, geistig! Denn wenn ich bislang eines gelernt habe, dann , dass der Körper sehr profitieren kann von einer veränderten seelischen und geistigen "Verfassung"!
    So wünsche ich dir viiiieeeel Erfolg bei deinen Vorhaben und bin gespannt, was du uns darüber (hoffentlich!) erzählen wirst.
    Alle guten Wünsche für dich und deine Familie
    von Milka

    AntwortenLöschen