Dienstag, 9. Februar 2016

Neue Maschenmarkierer braucht die Strickerin

Vor kurzem berichtete ich ja über meine Schmuckexperimente. Da ich dann schon mal alle Perlen und sonstigen Dinge dazu im Esszimmer hatte, habe ich ein paar neue Maschenmarkierer gefädelt. Diesmal in Farben, nach denen mir gerade so war.
Dabei sind sozusagen drei Linien entstanden. Erst einmal die "Sehnsucht nach Meer"-Markierer. Diese sind mit einer Muschelperle und einer Süßwasserperle, neben den Glasperlen, gefädelt.
Als nächstes kam die "Ich will Frühlingsblumen"-Serie. Gefunden im Stash habe ich Millefiori-Blumen-Perlen. Also schnell noch dazu passende Glasperlen gesucht und los gings mit Blumen und Farbe.
Und zuletzt noch die "Mischung aus beiden"-Serie. Perlen in Meerfarben mit Würfel-Millefiori. Gefallen mir auch sehr gut.
So, nun kann es an neue Strickwerke gehen ...

Kommentare:

  1. Die sind sehr schön geworden, ich habe am Wochenende auch wieder welche gefädelt :-)
    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Martina,
    nun muss ich die Gelegenheit doch mal nutzen und dich ganz direkt fragen: wozu brauchst du die Maschenmarkierer, bzw. wie verwendest du sie?
    Ich stricke ja auch und wenn ich etwas markieren möchte, ziehe ich an der Stelle immer einen kontrastfarbigen Faden durch.
    Die Maschenmarkierer haben doch oben geschlossene Schlaufen, oder?
    Damit sie am Strickstück halten, müsste ich also wohl durch diese Schlaufe die Masche - oder den Arbeitsfaden ziehen?
    Dann bleibt doch aber auf ewig der Maschenmarkierer mit dem Strickstück verbunden??!
    Ratloser
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,
      nun schaue ich immer wieder hier vorbei und hoffe vergeblich, unter meinem Kommentar eine Antwort von dir vorzufinden... Meine Frage ist nämlich durchaus ganz ernst gemeint. Magst du mir den Trick mit den Maschenmarkierern nicht doch verraten? Gruß
      Claudia

      Löschen