Freitag, 8. April 2016

Tunnelzugbeutel

Tunnelzugbeutel kann frau, vor allem die Handarbeitsfrau, nicht genug haben. Ich nähe die sehr gerne, sind sie doch schnell zugeschnitten und noch schneller dann fertig. Ein schönes so Zwischendurch-Nähprojekt.  Als Aufbewahrung für alles Mögliche sind die gut zu gebrauchen: für Wolle, Stoffreste, Bänder, ...
Anleitungen, wie man die so näht, gibt es genug im www, als gefütterte oder ungefütterte Version. Ich nähe immer die Gefütterten, da die ein bisschen fester und robuster sind. Also, schnell ran an die Stoffvorräte, viele Beutel zugeschnitten und ran an die Nähfee, am besten in verschiedenen Größen und schon gehts los.
Die Beutelchen sind auch ein guter Beitrag um Plastiktüten zu vermeiden: Ich benutze die auch als Schuhbeutel, Sportbeutel, Kosmetikbeutel beim Wellnesstag, auch mal für Brotzeit (die im Papier eingewickelt ist) oder auch als Geschenkverpackung ... Falls mal einer dreckig wird, ist der auch schnell mit der alltäglichen Wäsche mitgewaschen und wieder einsatzbereit. 

Kommentare:

  1. Nun musste ich aber erstmal ausgiebig hier lesen und bin ja wieder begeistert, was hier so gezaubert wurde.
    Liebe Inselgrüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  2. Wieder so eine tolle, einfache Idee von dir! Ich habe die Woche übrigens deine Nadelschoner genäht und ich habs hingekriegt :-) Nur mit der Zangenhandhabung für die Druckknöpfe hatte ich zuerst ein Problem.
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen