Sonntag, 12. Juni 2016

12 von 12 im Juni und Sonntagsfreude

Heute ist der 12. und ich denke mal wieder an 12 von 12, und zwar am Morgen schon. Meist fällt es mir abends ein, dann ist es schon immer zu spät für die Fotos. Und weil es heute auch viel gab, worüber ich mich freute, ist dies zugleich mein Sonntagsfreude-Post.
Morgens habe ich lange ausgeschlafen und mich sehr gefreut, dass der Sohn beim Bäcker war. Mein Frühstück: ein Croissant mit Apfelgelee und Milchkaffee. 
Um kurz vor 10 Uhr fuhr der Mann zu einem Auftritt mit seinem Orchester, der Sohn ging zum Fußballspielen. So ganz mit mir alleine strickte ich ein bisschen an der Jacke, die ich gestern begonnen hatte.
Am Vormittag war ich doch von dem schönen Wetter überrascht. Hatte der Wetterbericht doch Regen und Gewitter gemeldet. Ich plante für den Nachmittag, wenn der Mann wieder da war, entweder Schwimmen im Badsee oder einen Bummel über den heute stattfindenden Flohmarkt.
Zum Mittag hin ging ich in die Küche und backte Hafecookies für den Kaffee, da nur noch wenig Kuchen von gestern über war. Auch setzte ich einen großen Topf vegetarischer Bolognese auf. Ich koche da immer mehr und fülle die Portionen, die wir an dem Tag nicht essen, in ausgespülte Gurken- oder Kirschgläser. Diese Soße ist dann im Wochenalltag, zusammen mit Nudeln, ein schnelles und gesundes Abendessen, sozusagen selbstgemachtes Fertigessen.
Viele leckere Kräuter aus der Kräuterspirale für die Soße konnte ich heute ernten. Ich mag den Duft der Kräuter so gerne.
Ja, und so gegen 13 Uhr begann dann der Regen und die Gewitter kamen. Also nichts mit Schwimmen oderr Flohmarkt.
Zwischen zwei Regenschauern holte ich Pfingstrosen aus dem Vorgarten. Ich mag die und Rosen gerne, sie duften betörend.
Als der Mann wieder vom Auftritt zurück war, gab es für alle Kaffee, Kekse und ein bisschen Kuchen.
Der Mann spielte heute bei einem Pfarrfest. Dort war auch ein Stand, der Eine-Welt-Waren verkaufte. Er brachte Kaffee für uns, ein Glücksschweinchen für den Sohn (er braucht die Woche über ganz viel Glück!) und dieses tolle Herz aus Speckstein für mich mit. Ich hab mich sooo gefreut.
Am Nachmittag las ich Blogs, suchte Geschenkideen im WWW, bestellte Abschiedsgeschenke für die Arbeit und schrieb Posts. Dies mache ich immer am Sonntag im voraus, unter der Woche komme ich aktuell nur zum Lesen von Blogs am Abend, und dies auch nicht jeden Tag.
Abends versuchte ich mich am ersten Nudelteig meines Leben. Wir haben vor einiger Zeit eine Nudelmaschine gekauft. Da das Wetter so schlecht war, wir Zeit hatten, wollten wir die ausprobieren. Der Mann und der Sohn kneteten wie wild, da der Teig anfangs zu wenig Mehl hatte. Dann produzierten sie tolle Tagliatelle mit der Maschine, sind jetzt Profis an der Nudelmaschine. Es wurden viele Nudeln, ein Teil davon trocknet gerade im Backofen.
Die frischen Nudeln, die vegetarische Bolognese, die ich vormittags gekocht hatte und ein bisschen Parmesan ergaben ein superleckeres Abendessen.
Nun klingt der Tag bei einer Tasse Tee aus. Ich werde mich bald ins Bett verziehen, habe Halsschmerzen und Schnupfen. Ich will Badewetter und Sommer!

Mehr 12 von 12 gibt es bei Draußen nur Kännchen.


Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

Kommentare:

  1. Selbst gemachte Pasta ist unübertrefflich mit selbstgemachter Sauce dazu noch besser.
    Bei mir steht die gleiche Maschine im Haushalt.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Martina,
    vegetarische Bolognese?!
    Oh, bitte: vielleicht könntest du das Rezept mal posten?! Würde mich sehr freuen...
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen