Montag, 6. Juni 2016

Mein Geburtstagswochenende am Starnberger See


Fast einen guten Monat ist es nun schon her, dass sich der Mann und ich am Freitag vor dem 01. Mai auf dem Weg nach Possenhofen machten. Wir wohnten wieder hier, hatten ein wunderschönes großes Zimmer mit toller Fensterfront und Bad. Es war dort wie immer toll: nette Leute und superleckeres Essen, chillig und ungezwungen, ein absoluter Tipp. Die Jugendherberge liegt direkt im Park vom Schloss Possenhofen (Ihr wisst schon, Sissi und so) und nur ca. 100 m vom Seeufer entfernt.
Als wir am späten Freitagnachmittag ankamen, unternahmen wir erst einmal einen langen Spaziergang am See entlag. Das Licht der untergehenden Sonne war einmalig.
Am Samstagmorgen machten wir uns bei Sonnenschein und milden Temperaturen auf zum Anlegeplatz der "Seeshaupt" in Possenhofen. Von dort fuhren wir mit dem Ausflugsschiff bis Tutzing, etwa eine knappe halbe Stunde lang.
Die Schiffahrt war sehr imposant, ich hatte den Eindruck, dass wir bis in die Berge hinein fahren.
In Tutzing angekommen guckten wir uns kurz die Innenstadt an. Dort waren sehr viele Menschen unterwegs, zuviele für uns. Wir machten uns auf den Weg den Uferweg entlang zurück bis nach Possenhofen.
Der wunderschöne Bade- und Kinderspielstrand von Tutzing, fast ein bisschen Karibikflair.
Der Magen vom Mann knurrte, es war Mittagessenszeit. Wir kamen an diesem urigen Biergarten vorbei und setzten uns hin. Lecker haben wir dort gegessen, humane Preise und ein toller Blick auf den See.
Frisch gestärkt machten wir uns auf den Rückweg. Das erste Stück weg raus aus Tutzing war nicht so schön. Irgendwann begann der lange Park Feldafing. Dort gab es tolle Blicke auf den See und noch schönere Uferabschnitte an denen man sitzen und entspannen konnte.
Nach ca. 8 km Weg, kurz vor Possenhofen, kamen wir zu einem schönen kleinen Cafe und stärkten uns mit Erdbeertorte und Milchkaffee. Lange saßen wir dann noch am See, erholten uns von unserer Wanderung und beendeten den Tag mit einem leckeren Abendessen.
Am Sonntag machten wir uns nach einem ruhigen und gemütlichen Frühstück auf ins Buchheim Museum. Das hat nun schon fast Tradition: letztes Jahr waren wir da auch an meinem Geburtstag, diesmal nur ohne den Sohn. Ich liebe die Architektur dieses tollen Baus.
Der Mann im Cafe Buchhheim mit den Kaffeetanten.
Nach intensivem Flanieren durch das Museum und die Sonderausstellungen ruhten wir uns im Museumscafe bei Kaffee und Kuchen aus. Danach machten wir uns auf dem Heimweg. Der Sohn erwartete mich mit Geschenken und selbstgebackenen Kuchen. Wir liessen den Tag bei Pizza, Salat und netten Gesprächen ausklingen. Was für ein wunderschöner Geburtstag das war, mein 45.!  

Kommentare:

  1. Da kommen von mir doch noch ganz schnell nachträgliche Geburtstagsglückwünsche....
    und ein lieber Inselgruß dazu ;O)
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  2. ...und ich schließe mich Sheepys guten Wünschen an.
    Möge sich das neue Lebensjahr so zufrieden und harmonisch fortsetzen...
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  3. Einen schönen Geburtstagsausflug habt Ihr gemacht, und von mir auch noch nachträglich herzliche Wünsche für die restlichen 11 Monate von diesem Lebensjahr. Irgendwann schaff' ich es auch mal rein ins Buchheim Museum, ich bin viel im Park, aber für drin reicht mir die Zeit nie. Liebe Grüße, Christine

    AntwortenLöschen