Freitag, 29. Juli 2016

Juli: Ernte- und Einkochmonat

Der Juli ist unser Haupterntemonat. Die Beeren und Sauerkirschen sind reif, dieses Jahr gibt es eine wahre Zuccini- und Gurkenschwemme und die Kohlsorten (Kohlrabi und Brokkoli) wollen auch in den Kochtopf (die werden meist frisch gekocht oder blanchiert und eingefroren).
Das mit den Sauerkirschen ist ja recht leicht: entkernen und dann zu leckerer Marmelade verkochen.  Schwieriger hat es sich anfangs für mich mit den ganzen Beeren (Stachel-, Johannis- und Himbeeren) gestaltet. Versuche im Dampfentsafter und mit der Passiermühle dauerten lange und zogen einen langen Küchenputz nach sich. Inzwischen koche ich die Früchte (mit Stengel und Haut, nur Blätter entferne ich) mit wenig Wasser eine Zeit auf. Die Früchte platzen dabei auf und gegen ihren Saft ab. Dann streiche ich mit einer Kelle das ganze durch ein nicht zu engmaschiges Sieb, so bekomme ich leckeren Beerensaft mit Fruchtfleisch, ohne Kerne, Stengel und Häute. Geht superschnell und macht wenig Dreck. Dann messe ich den Saft ab, gebe die Menge Gelierzucker hinzu und koche alles zu Gelee.  
Zuccini und Gurken gibt es diesen Sommer in rauer Menge und in sehr groß. Das schwülwarme Wetter und die vielen Regenfälle lassen die - meist über Nacht - zu beachtlicher Größe wachsen. Neben Zuccinisuppe, gegrillten Zuccini, Zuccinikuchen und Zuccinigemüse ist da gerade viel Neues gefragt. Ein paar Rezepte habe ich ausprobiert, die teile ich gerne mit Euch, falls Ihr auch unter aktuer Zuccinischwemme leidet.
Sehr lecker und pikant ist diese Rezept für eingelegte Zuccini. Das Ganze geht recht schnell, einfach in Marmeladengläser einfüllen. Uns schmecken die gut, sind ein Ersatz für Essiggurken zum Abendbrot, zum Fleisch oder in Salate. 
Sehr pikant und herzhaft ist auch dieses Zucciniketchup. Wir essen es gerne zu (Grill)Fleisch, schmeckt aber auch zu Risotto, oder als Brotaufstich, unter Wurst und Käse aufs Brot. 
Ja, und dann koche ich immer noch viel und gerne Zuccinisoße. Einfach wie Bolgonesesoße, nur anstatt mit Hack mit Zuccini. Am Ende püriere ich dann das ganze und fülle in große Gläser ab. Diese Soße schmeckt gut zu Nudeln oder Reis, als Grundlage für Bolognesesoße oder Lasagne. Ich freue mich immer, wenn ich an Arbeitstagen nur ein Glas öffnen muss und nicht so viel rumkochen muss. 
Vielleicht war ja auch für Euch ein Rezept im Kampt mit der Ernte des Gartens dabei ...
 

Kommentare:

  1. Ja solche Wintervorräte liebe ich auch. Meine Marmeldaen stelle ich auch mit dem Sieb her, weil da auch das Fruchtfleisch erhalten blibt. Besonders lecker immer mein Beerenallerei, da kommen alle Beeren rein wie es gerade kommt.
    Viel Spaß mit deinen Schätzen und beim Weiterverarbeiten
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  2. Schön zu sehen dass ich nicht alleine bin mit dem Einmachmonat Juli. Puh, mir gehen schon die Gläser aus. Diesmal waren die Johannisbeeren so zahlreich. Aber mit dem Dampfentsafter geht es schnell. Sie kommen mit Stielen rein und ergeben super Saft,den ich z.T. Zu Gelee weiterverarbeite. Der Riesen Topf hat sich wirklich gelohnt. Danke für die schönen Rezepte.
    Viele Grüße von Elke

    AntwortenLöschen
  3. Das macht zwar viel Arbeit, aber da hast Du dann jede Menge Vorräte im Haus. Und Du weißt was drin ist.
    Beim Rezept für die eingelegten Zucchini stimmt der Link nicht - man landet bei dem Schnitt für Tasche Mia :-)
    Wollte nämlich gleich mal nach dem Rezept schauen.

    Freude beim Tun wünsche ich Dir und ein schönes Wochenende♥

    AntwortenLöschen