Montag, 1. August 2016

Sonntagsfreude: Wieder Kräfte auftanken

Es wird langsam wieder ruhiger bei uns. Der Sohn hat Ferien und bereitet sich auf seine zweiwöchige Trainerzeit in Großbritannien vor. Er ist schon sehr aufgeregt, spielt hier viel Fußball und chillt. In der Arbeit geht es beim Mann sehr stressig zu, bei mir wird es langsam ruhiger.
Viele Entscheidungen sind getroffen, Lebenswege laufen nun in neue Bahnen, aber es fühlt sich langsam gut. Es ist noch ein bisschen Traurigkeit da, dass alles so kommen musste, aber auch die wird hoffentlich bald endgültig vom Neuanfang und den neuen Perspektiven vertrieben.
Der Mann und ich beschlossen uns am Samstagmorgen etwas Gutes zu tun: Ganz spontan fuhren wir schon um 9 Uhr morgens in die Innenstadt, um in einem unserer Lieblingscafes zu frühstücken.
In der Morgensonne ließen wir es uns gut schmecken, wir redeten, lachten und schmiedeten Urlaubspläne. Als wir gesättigt waren, bummelten wir durch die Innenstadt. Beim Bücherflohmarktstand einer sozialen Initiative blieben wir lange hängen, stöberten in den Büchern und wurden auch fündig.
Viel neuen Lesestoff haben wir erstanden, auch schon die erste Lektüre für den baldigen Urlaub.
Am Samstagabend hatte der Mann mit seinem Orchester einen Auftritt und am Sonntag fuhr er beim Arberradmarathon mit. Der Sohn und ich machten es uns zu Hause gemütlich. Ich schlief ein bisschen, las viel, strickte ein bisschen und aß leckeres Obst, eben Kräfte auftanken .

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

1 Kommentar:

  1. So ein Kräfteauftank-Tag tut wirklich gut! Einfach in den Tag hinein leben, das Nichts- oder Nichtvieltun genießen. Liebe Grüße von Christine

    AntwortenLöschen