Freitag, 23. September 2016

25 Jahre WIR

 Ich hab‘ unzähl‘ge Seiten vollgeschrieben,
Ich habe mir Geschichten ausgedacht.
Bin keine Antwort schuldig geblieben,
Ich hab‘ den Denker und den Clown gemacht.
Ich habe Weisheiten von mir gegeben
Und dabei manche Torheit, wie mir scheint!
Ich hab‘ geredet, als ging‘s um mein Leben
Und doch nur immer eins gemeint:

Ich liebe dich,
Ich brauche dich,
Vertrau‘ auf dich,
Ich bau‘ auf dich,
Wollte nicht leben ohne dich, –
Ich liebe dich.

Ich hab‘ versucht in immer neuen Bildern
Zu sprechen, doch jetzt geht die Zeit mir aus,
Ich kann nicht mehr um sieben Ecken schildern,
Ich sag‘ es einfach und grade heraus.
Ich sag‘ es einfach, und ich schreibe
Auf deinen Spiegel, auf die Wand.
Auf die beschlagene Fensterscheibe
Wofür ich soviel Umwege erfand:

Ich liebe dich,
Ich brauche dich,
Vertrau‘ auf dich,
Ich bau‘ auf dich,
Wollte nicht leben ohne dich, –
Ich liebe dich.


Reinhard Mey
Vorgestern feierten der Mann und ich Hochzeitstag: einen ganz besonderen, unseren 25. Wow, Silberhochzeit, also! Das waren für mich immer so schrecklich alte Leute. Nun ja, die Jüngsten sind wir nicht mehr, aber wir haben auch schon früh geheiratet. Der Mann hatte an diesem Tag Sonderurlaub bekommen, ich leider nicht. Am frühen Nachmittag holte er mich von der Arbeit ab und zu Hause wartete dieser wunderbare Blumenstrauß auf mich, und nicht nur das: ich bekam einen Heiratsantrag, nachträchtlich, auf Knien, mit allem drum und dram, oh wie war das schön und wie hab ich geheult.
Danach wechselten wir die Eheringe: wir hatten uns neue, so wie wir sie wollten, machen lassen. Die ersten waren Gold, schlicht, wir hatten kaum Geld und es musste recht einfach sein. Diesmal gab es eben Ringe, wie wir sie uns vorstellten.
Danach machten wir uns hübsch und brachten an einer Brücke über die Donau unser Silberhochzeitsschloss an, in der Abendsonne des Altweibersommers, war richtig romantisch.
Wir schlenderten anschließend durch die noch recht hektische Innenstadt zu unserem ausgesuchten Lokal für diesen besonderen Tag. Dort angekommen tranken wir einen Cocktail auf der Barterrasse. 
Wir saßen im Sonnenschein, genosssen unsere Cocktails und hatten einen atemberaubenden Blick über die Dächer der Stadt, die sie umgebende Landschaft und die untergehende Sonne.
Als uns kalt wurde, gingen wir ins Restaurant zurück. Wir wurden dort sehr nett empfangen und genossen einen herrlich entspannten Abend mit leckerstem Essen und bestem Service.
Und das Ganze mit einem First-Class-Blick auf unserem schönen Dom, bis die Sonne weg war und der Abend begann. Wir aßen lange, saßen dort noch länger und hatten einen wundervollen, zauberhaften und besonderen Abend passend zu diesem besonderen Hochzeitstag.

Kommentare:

  1. Silberhochzeit.
    Meinen herzlichen Glückwunsch.
    - Und auch meinen Respekt, denn gewiss war nicht immer alles nur schön und leicht.
    Den perfekten Tag habt ihr euch redlich verdient.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  2. 25 Jahre IHR, da gratulier ich herzlich für die nächsten 25 !!!!
    Habt ihr klasse gemacht!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch! Wir haben unsere Silberhochzeit in Venedig verbracht, leider hatte ich die ganze Zeit Migräne, aber sonst war's schön! Und 'nen neuen Ehering habe ich auch, mein alter Ring war leider verloren gegangen.

    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen