Samstag, 24. September 2016

Glas-Schmuck-Magnete und Faltschachteln

Frau Kirschkernzeit zeigte auf ihrem schönen Blog, den ich schon lange und begeistert lese, wunderbare Magnete aus Glasnuggets. Da ich mich so in die verliebt hatte, druckte ich mir gleich die Anleitung dazu aus.
Also machte sich Frau Creawolle auf ins nächte Bastelgeschäft und kaufte Kleber, Glasnuggets und Magnete. Schöne Papiere waren genug im Vorrat, meist Beilagen aus Zeitschriften wie Flow oder Herzstück.
Viel Spaß hat mir das werkeln dieser Schmuckmagnete gemacht. Es war schön, geeignete Teile eines Musterpapieres auszusuchen. Ich war fasziniert, wie die Motive durch die "Lupe" der Nuggets wirkten.
So sind richtig viele entstanden. Einige werden verschenkt, einige bleiben bei uns im Haus und der Rest darf Anfang Oktober in mein neues Büro einziehen.
Da ich schon mal viele schöne Papiere ausgesucht hatte und Rest übrig waren, faltete ich kleine Schachteln daraus. Zu Studentenzeiten habe ich da ganz viele davon gemacht, auch im Auftrag für ein Schmuckgeschäft. Ich war ganz verwundert, dass ich das noch konnte, Langzeitgedächtnis und so. Wer das auch mal ausprobieren möchte, findet im www bestimmt viele Anleitungen und Videos zu Faltschachteln.

Bei einem Einkauf beim Möbelschweden fand ich diese Magnete, die mit Papieren, Postkarten oder Fotos bestückt werden können, wie kleine Bilderrahmen. Also hab ich mir die fürs neue Büro auch gleich fein gemacht. Jetzt bin ich magnettechnisch ausgerüstet.

Kommentare:

  1. Die sind wirklich sehr schön geworden. Magneten kann man im Büro gar nicht genug haben.

    AntwortenLöschen
  2. Es ist schön, Fachartikel über die Druckindustrie keep Schreiben zu lesen.

    Druckerei

    Faltschachteln

    Briefumschläge

    Notizbücher

    AntwortenLöschen