Samstag, 29. Oktober 2016

Große Kaschi-Liebe

Vor etwa zwei Wochen habe ich Euch bei den Sonntagsfreuden schon dieses  genähte Shirt, nach dem Schnittmuster Kaschi, gezeigt. Den Schnitt, wie auch die Raglanärmel, und die Kombi aus zwei verschiedenen Stoffen liebe ich sehr. Das Schnittmuster und die Anleitung dazu gibt es kostenlos bei pechundschwefel.
Da das erste Shirt so gut passte, leistete ich mir von den Lisette-Stoffen von Regenbogenbuntes. Nun ist dies mein absolutes Lieblingsshirt. Ich mag grau und die Muster finde ich nur schön.
Hier nochmal detailiertere Aufnahmen vom Stoff und dem Muster.
Das dritte Kaschi-Shirt wurde ein bisschen "gestückelt", da es von dem gemusterten Stoff (den ich auch soooo schön fand) leider nur noch dieses Reststück gab. Die Säume habe ich einfach nur mit der Zwillingsnadel umgenäht. Auch dieses Shirt mag ich sehr, passt gut unter Strickjacken durch die Farben und die Dreiviertelärmel.
So, und hier Frau Creawolle, noch ungestylt mit nassen Haaren aber im Kaschi-Shirt. Qasi ein Tragebild! Ich mag das Shirt gerne, da es oben schmal ist und nach der Taile weiter wird, passt wohl so gut zu mir, sagen auch die Menschen um mich rum.

Freitag, 28. Oktober 2016

Friday Fives

Die vergangenen Woche war angefüllt mit Terminen, ich habe viel gebastelt und durfte ausgiebig feieren. 
Diese Woche war ich dankbar für:
 - den goldenen Oktober, die bunten Blätter und die Sonne
In der Mittagspause am Donnerstag ging ich von einem Dienstgang durch eine Parkanlage. Ich genoss die Sonne, das bunte Laub der Bäume und die Zeit, die ich für mich hatte. 

- die Kollegen und eine Feier in der Arbeit
Am Donnerstagabend gab es eine große Feier in der Arbeit. Unser Chef wurde in den Ruhestand verabschiedet. Es war ein wunderbarer Abend mit lieben Menschen, netten Gesprächen, gutem Essen und viel guter Laune. Ich bin dankbar, dass ich mich dort so gut aufgehoben fühle.
- mehr Zeit für mich und Bewegung
Seit ich die neue Arbeitsstelle angetreten habe, fahre ich wieder viel mit dem Stadtbus. Während der Fahrten gucke ich oft einfach nur aus dem Fenster oder lausche Musik und Hörbücher vom Handy. Diese Zeit für mich geniesse ich sehr. Ich merke auch, wie sehr mir dies die letzten Jahre gefehlt hat. Da bin ich nur durch die Tage gelaufen. Auch das Busfahren bringt mir mehr Bewegung, ich muss zum Bus, vom Bus nach Hause oder zum Bestimmungsort laufen. Das macht sich auch recht positiv auf  der Waage bemerkbar.

- die freien Tage, die kommen und die Pläne
Der Mann hat die kommende Woche Urlaub, der Sohn Herbstferien und ich habe bis einschliesslich Dienstag frei. Wir werden viel unternehmen, liebe Freunde treffen und Verwandtschaftsbesuche machen. Darauf freue ich mich sehr. Morgen beginnen der Mann und ich erst einmal mit einem gemeinsamen Frühstück beim Möbelschweden mit anschliessendem Geschirrangucken für einen eventuellen Weihnachtseinkauf.

- Vorbereitungen für den Advent
Die Woche über habe ich schon für den Advent gebastelt, mir Ideen für Adventskalender überlegt und Kleinigkeiten dafür eingekauft. Ich bin dankbar für all die Menschen um mich rum, die ich beschenken darf, weil sie mir das ganze Jahr über gut tun. Auch bin ich überrascht, dass ich dieses Jahr so früh damit anfange, normalerweise mache ich das immer auf den letzten Drücker.
Friday Fives sammelt Frau Buntraum.

Dienstag, 25. Oktober 2016

Wunderschöne Herbst-Leucht-Post

Gestern, am späten Nachmittag, kam der Mann mit dem Inhalt unseres Briefkastens zu mir. Er meinte, dass ich Post bekommen hätte. Herbstpost. Überrascht sah ich einen liebevoll gestalteten Umschlag, Absender war Claudia von Alltagsbunt.  
Vorsichtig öffnete ich den Umschlag, das stand so drauf, und ich fand diese wunderschöne Herbstkarte und eine liebevoll bedruckte und beschriftete Leuchttüte. Wie wunderschön, so genau meins! 
Der Spruch auf der Leuchttüte gefällt mir so gut, so treffend, wo doch der Herbst meine Lieblingsjahreszeit ist.
Schnell hab ich eine kleine LED-Kerze in die Tüte gestellt. Wunderbar herbstliches Licht gibt sie nun, besonders wohltuend an den grauen Abenden, wie wir sie gerade so haben.

Liebe Claudia, hab nochmals vielen lieben Dank für Deine wunderschöne Herbstpost! Ich hab mich so darüber gefreut.

Samstag, 22. Oktober 2016

Friday Fives

Meine Friday Fives gibt es wieder mal am Samstag ... diesmal ist nicht die Arbeit schuld, sondern ein Magen-Darm-Virus, der den Sohn und mich befallen hatte. Heute sind wir aber schon wieder recht fit.

Die vergangene Woche war ich dankbar für:

- nette neue Kollegen und eine gute Einarbeitung
Langsam lerne ich die neuen Kollegen besser kennen. Ich finde es sehr schön und bin dankbar, dass ich mich gut in das neue Team integrieren kann und darf. Die Einarbeitung durch eine sehr erfahrene Kollegin hilft mir sehr, mich den neuen Aufgaben zu nähern. Große Dankbarkeit dafür.

- die neue Kaffeemaschine
Der Mann und ich lieben Kaffee. Leider hat unser alter Kaffeevollautomat uns das letzte Wochenende den Dienst quittiert. An reparieren war nicht mehr zu denken, so alt war der schon. Am Dienstagabend haben wir uns zum Fachhändler unseres Vertrauens auf den Weg gemacht und einen neuen erstanden. Ich bin sehr dankbar, dass wir uns für das qualitativ höherwertige, aber einfachere, Modell entschieden haben und gegen den hippen Plastikautomanten. Auch für den leckeren Kaffee bin ich sehr dankbar ....

- für Kreativzeiten
So langsam wird er Alltag strukturierter und es bleibt wieder Zeit zum Stricken und Nähen. Das tut mir sehr gut und hilft mir einen Ausgleich zu finden. Besonders geniesse ich die beiden neuen Nähmaschinen und freue mich über neue selbstgenähte Kleidungsstücke.

- veränderte Kaufgewohnheiten
Ich merke aktuell, dass ich viel weniger Kleidung kaufe. Dafür bin ich sehr dankbar. Ich möchte mehr selber nähen und mir dann bewußt Kleidung meiner Lieblingsmarken gönnen. Ich habe es die letzen drei Wochen gut geschafft keine Spontankäufe zu tätigen. Tut dem Geldbeutel und der Seele gut. Dankbar bin ich, dass ich mich letzter Woche von vielen alten und überflüssigen Klamotten getrennt habe.

- gemütliche Herbstabende
Ich geniesse ruhige Strickabende mit schönen Kerzen und netten Fernsehserien. Wir haben als Familienrat entschieden, dass wir Netflix abonnieren. Der Probemonat ist nun vorbei und wir werden wohl dabei bleiben. Niveauvolleres Fernsehen und keine Werbung, da macht sogar Fernsehen wieder Spaß und ich oute mich hier als "Grand Hotel"-süchtig.

Friday Fives sammelt Frau Buntraum.

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Bienvenidas-Cardigan

Vor einiger Zeit ist nun endlich diese Jacke von den Nadeln gehüpft. Eine gaaaaanz lange Weile habe ich da rangenadelt. Das Baumwollgarn ist von einer Wollgeschäftsauflösung, bestimmt schon vor 5 Jahren gekauft. Im Laufe der Zeit wurden verschiedene Modelle ausprobiert, keins hat mir gefallen und immer alles wieder aufgetrennt.
Diese Strickjacke gefällt mir nun gut. Da sich ab den Armelzunahmen abzeichnete, dass die Wolle nicht reicht (frau braucht viel Wolle dafür, da das Vorderteil ja fast doppelt gestrickt wird) suchte ich dazu passendes Baumwollgarn aus dem Vorrat. Gefällt mir nun so ganz gut. 
Die Jacke ist super für den Übergang. Geschlossen mit dem Knopf gefällt sie mir sehr gut, offen mag ich sie nicht tragen, da hängen die Vorderteile bei mir so starr rum. Eine schöne Jacke, eine tolle Anleitung, wird bestimmt ein Lieblingsstück.

Die Anleitung Bienvenidas Cardigan gibt es hier.

Montag, 17. Oktober 2016

Langes Oktoberwochenende am Starnberger See

Ganz spontan fuhren der Mann und ich am langen 3.Oktober-Wochenende an den Starnberger See. Da wir dieses Jahr sehr wenig Urlaub hatten, bot sich das mit dem Feiertag an. Am Freitag hatten wir beide schon frei und starteten mittags in Richtung Oberbayern.
Es war wunderbar sonnig und warm. Viele Leute schwammen sogar noch im See. Wir schlenderten am See entlang, genossen auf einer Parkbank die Sonne und ließen die Seele baumeln.
Den Abend verbrachten wir mit einem sehr leckeren Abendessen, viel lesen und ein bisschen Downtown-Abbey gucken.
Der Samstag begann nicht ganz so sonnig und warm, der Wetterbericht versprach aber Sonne und Wärme. Nach einem ausgiebigen Frühstück liefen wir ein bisschen am See entlang bis das Ausflugsschiff kam.
Wir fuhren mit dem Schiff von Possenhofen nach Leoni. Von dort beginnt nahe an der Anlegestelle ein Park, der Hauptweg führt zur Votivkapelle, die die Mutter König Ludwigs errrichten ließ. An der Stelle unter der Kapelle im See wurde die Leiche Ludwigs gefunden.
Sehr schön und imposant ist diese Kapelle.
Wir liefen weiter durch den Park und kamen in Berg an. Direkt an der Anlegestelle gab es einen schönen Biergarten. Da wir hungrig und durstig waren, kam der genau richtig.
Von Berg fuhren wir wieder nach Possenhofen mit dem Schiff. Das Wetter trübte sich während der Fahrt sehr ein und es wurde merklich kühler.
Der Mann mag Schifffahren!!!!
Am Sonntag regnete es und es war sehr herbstlich kühl. Wir fuhren nach München in die Galerie Lenbachhaus. Schon lange waren wir nicht mehr dort.
Zuerst ging es mal in den schönen Garten. Bei Sonne bestimmt noch schöner.
Kunstwerk im Eingangsbereich, sooo schön!
Lieblingsbilder von mir! Hach, die hab ich lange angeschmachtet.
Zum Abschluss haben wir lange in dem großen Museumsshop geschmöckert. Für den Sohn kamen Mitbringsel in die Einkaufstasche, für den Mann und mich schöne Postkarten und Stifte.
Am Montag fuhren wir nach dem Frühstück wieder nach Hause. Schöne Tage waren das, ein bisschen Sonne durften wir vor dem Herbst auch noch geniessen.

Sonntag, 16. Oktober 2016

Sonntagsfreude: So reich beschenkt!

Puh, eine stressige Woche liegt hinter mir. An Bloggen war leider nicht zu denken. Die neue Arbeit fordert mich, auch, wenn es Teilzeit ist. So war ich doch recht viel dort, in Vieles werde ich eingearbeitet und das kostet Zeit. Auch die Alltagsorganisation läuft noch nicht rund, ich fahre nun mit dem Bus zur Arbeit, Einkafuen usw. muss gut geplant werden. Und zu allem Überfluss hatten der Sohn und ich einen Grippevirus, der uns lahmlegte. Aber heute fühle ich mich wieder gut und voller Tatendrang. Ich fühle mich sehr beschenkt von all dem um mich herum und freue mich über den heutigen Tag. Vieles wird im Haus gerade ausgemistet und neu geordnet, das tut gut. Anstelle von Mittagessen holte der Mann heute Kuchen vom Bäcker. Bei uns war so schönes Wetter, da passte der Himbeerkuchen gut.
Am frühen Nachmittag begann ich mir ein Shirt zuzuschneiden. Da ich mit meinen Posts sehr nachhänge, konnte ich Euch noch nicht die genähten Shirts des Sommers zeigen. Dieses sollte ein Kaschi nach der tollen Anleitung von pechundschwefel werden.
Am Nachmittag machten der Mann und der Sohn das neue Hochbeet fertig. Am Freitag wurde Erde dafür geliefert und die beiden schaufelten und schaufelten. Nun ist es fertig und ich finde es sehr gelungen.
Ja, und jetzt am Abend ist auch mein Kaschi-Shirt fertig. Gut gefällt es mir und ich freue mich sehr darüber. Wenn ich heute noch Elan habe, schneide ich noch ein weiteres zu. Ich habe mir von diesen Stoffen hier was gegönnt.

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

Sonntag, 9. Oktober 2016

Sonntagsfreude: Zimtschnecke und neue Alltagsorganisation

Meine Sonntagsfreude heute: leckere Zimtschnecken vom Möbelschweden. Gestern waren der Mann und ich dort zum Frühstücken. Ich wollte noch ein paar Kleinigkeiten für mein neues Büro und Stoffe für den Sohn (also männertaugliche) einkaufen. Im Foodshop, als ich die üblichen Hackfleischbällchen einkaufte, sah ich frisch gebackene Zimtschnecken, hmmm, soooo lecker!
Heute habe ich begonnen, meinen neuen Alltag zu planen. Montags habe ich nun immer frei. Zeit für Arzttermine, Sport, Einkäufe, Haushalt ... alles will noch in eine Form kommen, es fliesst noch nicht, ihr wisst bestimmt, was ich meine. Ich freue mich über die Listen, die man hier ausdrucken kann (in verschiedenen Formaten und Farben), sie erleichtern die Sache erheblich, aber es wird ...
Auch noch eine große Freude an das letzte Wochenende am Starnberger See zurück zu denken. Eine ganze Woche lag nur dazwischen, da war es noch Sommer. Jetzt ist Herbst, meine neue Arbeitsstelle ist da und alles ist so neu. Es erscheint mir, als wäre es schon Monate her. Aber schön die Fotos dieser Tage anzusehen, morgen werde ich darüber berichten.

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Herbstliches

Im Haus ist nun die Herbstdeko eingezogen, es ist draussen schon sehr herbstlich. Dieses Jahr musste ich nichts kaufen, hatte ich doch letztes Jahr viel genäht. Wer die Anleitungen haben möchte, guckt hier.
Gut gefällt mir - nach wie vor - die Faltlaterne, eine Anleitung von Frau Jademond. Wenn es draussen ungemütlich wird, gibt sie wunderbar warmes Licht.
Für ein Herbst-Geburtstagskind sind diese Socken, und aus den Wollresten, kurze Stulpen entstanden.
Die Wolle hat sich die Beschenkte selbst ausgesucht. Herbstlich Gestricktes für kühle Herbsttage.

Dienstag, 4. Oktober 2016

Südtirol 2016 Tag 5, 6 und 7: Meran, Brandiswaalweg, Castell Lebenberg

So, nun der letzte Teil meines Berichts vom Südtirolurlaub. Jetzt muss ich mich aber wirklich beeilen, waren der Mann und ich doch schon wieder weg, Bericht folgt. Am 5. Tag besuchten wir Meran. Um es kurz zu machen: es hat uns sehr gut dort gefallen. Wir werden bestimmt wiederkommen.


Hier seht Ihr Fotos vom Kurhaus und der Uferprommenade. Meran hat viel mediterranes Flair, ist als Kurort sehr schnicke. In den Geschäften waren die Leute sehr freundlich. Ein sehr nettes Städtchen. Nach dem langen Stadtbummel, auch schöne Laubengassen dort, stärkten wir uns mit einem leckeren Eis.
Am nächsten Tag war wieder Wandern angesagt. Wir wollten gerne den Brandiswaalweg gehen. Im Hotel hatte man uns berichtet, dass dieser gut und einfach zu erlaufen sei und wunderschöne Ausblicke bietet.






Ja, und genauso war es dann auch: der Weg ist ein Spazierweg und führt durch Apfelanbau und durch Weinreben. Wir haben dort auch Kastanien, Maronen und Granatäpfel gesehen. Schön war der Hinweg, heiß war es und am Ende des Weges geht man sozusagen direkt in eine tolle urige Osteria. Wir haben lecker Kaffee getrunken und Erdbeeren mit Jogurt gegessen, genau das Richtige bei der Hitze. So waren wir gestärkt für den Rückweg.




Am letzten Urlaubstag wollten wir nur einen kurzen Ausflug machen, wir wollten noch die Annehmlichkeiten des Hotels: Wellness, Pool und Hallenbad, ausgiebig nutzen.  Wir entschieden uns das Castell Lebenberg zu besuchen.
Die Führung war sehr interessant. Ein wunderbar altes Castell, dass mit seinem schönen Garten zum Träumen einlädt. Toll auch der Blick hinunter nach Meran.
Im Castell wurden und werden wohl viele Märchenfilme und Dokumentationen gedreht.
Wir haben uns in dieser Woche Südtirol sehr gut erholt. Es waren entspannte Tage, richtig Sommer, mit dem tollen Hotel und der schönen Umgebung.


Nach unserem Ausflug kauften wir bei zwei Apfel- und Weinbäuerinnen frische Äpfel und Wein, tolle Erinnerungen an diese schönen Tage. Es war bestimmt nicht unser letzter Urlaub in Südtirol.