Donnerstag, 29. Dezember 2016

Kreative Basteleien für den Jahreswechsel

Bereits vor Weihnachten begann ich mit kleinen Basteleien für Silvester und Neujahr. Die letzten Jahre war ich da immer recht spät ... aber, falls Ihr was nacharbeiten wollt, ist bestimmt noch genug Zeit. So sehen meine gefüllte Beutelchen für den Jahreswechsel aus. Sie sind schon an liebe Menschen verschickt oder werden die nächsten Tag verschenkt. So, nun wollt Ihr bestimmt wissen, was in den Beuteln ist:
Zuallererst habe ich die schönen Karten gebastelt. Für die Beutel Teelichter mit Sprüchen (wenn die ca. eine Stunde brennen, erscheint ein Spruch, vielleicht passend für das neue Jahr) und dann habe ich noch kleine Glücksschweinchen genäht. 
Aber nun mal zu den Karten. Die tolle Karte könnt Ihr Euch hier herunterladen. Ich hab die Karten auf schöne Papiere geklebt und dies alles mit der Schneidemaschine zurechtgeschnitten. Da geht das ganz fix.
Die Anleitung, sowie auch die Sprüche für den Boden der Teelichter, gibt es hier. Diese Glücks-Spruch-Lichter sind ganz schnell fertig: Sprüche ausdrucken und ausschneiden (wer einen passenden Stanzer hat ist noch schneller). Teelicht zerlegen, Spruch in den Alubehälter, Teelicht zusammenbauen. Ich hab den Rand der Aluform mit Masking Tape umklebt, dann sieht es schöner aus. Die Teelichter hab ich in kleine Tütchen verpackt.
Die Schweinchen hab ich grob nach dieser Anleitung genäht. Da ich keine Stickmaschine habe, malte ich die Umrisse auf Stoff (doppellagig) Volumenvlies darauf und nähen, ausschneiden und wenden. Die Wendeöffnung mit dem Aufhänger verschliessen.
Damit alles schön verpackt wird, hab ich hier die Labels ausgedruckt. Dann auf Butterbrottüten geklebt und ein bisschen mit Klebeband aufgehübscht. Wunderkerze durch die vorgezeichneten Löcher und schon fertig.
Ich hoffe, dass für Euch eine schnelle Anregung dabei war ....


Samstag, 24. Dezember 2016

Frohe Weihnachten!

Ich wünsche Euch allen wunderschöne zauberhafte Weihnachten im Kreis Euerer Lieben!

Freitag, 23. Dezember 2016

Friday Fives

Meine Friday Fives heute als Insel in den Weihnachtsvorbereitungen. Der Mann und ich hatten heute schon frei, das tat gut. Ein bisschen Ruhe und viel Arbeiten für den morgigen Heilig Abend und die Feiertage.

Diese Woche bin ich dankbar für:

- Adventliche Momente
Trotz viel Stress haben wir es geschafft nochmal auf den Weihnachtsmarkt zu gehen, als Familienausflug. Auch waren nachmittags öfter Zeiten für Plätzchen, Kerzen und Tee. Das tat gut, entschleunigte die stressigen Tage.

- Stille Zeiten
Die  vergangene Woche habe ich mich oft nach Stille gesehnt. Nach langen Gesprächen in der Arbeit mit Klienten und Kollegen, abends ... Der Fernseher blieb oft aus, ein gutes Buch oder eine Bastelarbiet taten gut. Meine Vorbereitung auf die ruhigen Tage.

- Vorfreude auf den Urlaub
Ein bisschen Weihnachtsurlaub liegt vor mir, zwei Tage muss ich zwischen den Feiertagen arbeiten, dann habe ich bis nach Heilig Drei König frei. Der Mann und der Sohn sind auch da. Viel Familienzeit, viele Besuche bei Verwandten und Freunden, Zeit zum Lesen und Stricken.

- Nette Heimlichkeiten
Ich bin dankbar, dass ich schöne Geschenke gefunden und gewerkelt habe. Ein paar  haben sich schon auf die Reise gemacht, einige werden morgen verschenkt und die letzten zwischen den Feiertagen. 

- Kreativzeiten
Auch diese Woche über gab es kleine Nischen für Kreatives. Das macht mich sehr dankbar, tut mir gut und erdet mich.

Friday Fives sammelt Frau Buntraum.

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Last-Minute-Geschenk: Wellness in der Tüte

Letzte Woche sah ich mich vor folgender Aufgabe: 5 ! Kolleginnen haben und hatten innerhalb der letzten und dieser Woche Geburtstag. So, nun war ich ja auch sehr unsicher, was dort so üblich ist zum Geburtstag (ich lag dan wohl intuitiv mit meiner Kleinigkeit richtig). Also suchte ich mich durch mein geliebtes Pinterest. Dort stieß ich auf der Idee der Wellness in der Tüte. Es gibt Wellness im Glas, in der Tüte, Wellness für Männer ...
Inspiriert von all den Ideen überlegte ich mir, was in meine Wellnesstüten sollte: Badezusatz, Gesichtsmaske, Schokolade, Tee und ein hübsch umklebtes Teelicht.
Schnell habe ich mir eine Anleitung geschrieben. Wer sich durch die ganzen Beiträge klicken will, findet auch die Option mit Prosecco in der Dose, Sekt, ... Mir hat das so am besten gefallen, passt für jeden.
So kam dann alles miteinander in eine Geschenktüte vom Drogeriemarkt. Dort hatte ich auch kleine Holzklammern gekauft. Schnell noch alles ein bisschen mit Masking-Tape verziert und fertig waren die Geschenke. Ging ganz schnell und kamen supergut an. Vielleicht auch noch eine schnelle Idee für Weinachten ...

Montag, 19. Dezember 2016

Adventskalendertasche vom Farbenmix

Diesen Advent hatte ich mir fest vorgenommen beim Farbenmix Adventskalender mitzumachen. Innerhalb der ersten 14 Tage gab es jeden Tag eine Nähanleitung. Am 14. Dezember war dann die Packsein-Tasche fertig. Gut gefällt sie mir, sie ist schon fleissig in Gebrauch. 
Leider hatte ich nicht jeden Tag Zeit zum Nähen, so habe ich die Tasche in vier größeren Nähsitzungen fertig gestellt. Am 15. hatte ichs dann auch geschafft. Die Stoffauswahl fiel mir etwas schwer, da frau ja am Anfang nicht weiß, wie die Shoppingbag am Ende aussehen wird. 
Ich hatte mich füre einen Stoff vom Möbelschweden als Außenstoff in Kombi mit Textilfilz entschieden, innen ein Baumwollstoff im Retrodesign. Gut gefällt mir die fertige Tasche, sie läßt sich vergrößern, so kann frau richtig viel einkaufen und reinpacken.
Innen hat die Packsein eine Tasche für Handy, Geldbeutel, ... und ein Band mit Karabiner für den Schlüsselbund. Finde ich sehr praktisch, da ich in so großen Taschen immer ewig nach meinen Schlüsseln suche. 
Die Anleitung war sehr gut und verständlich geschrieben. Gut gefallen hat mir auch, dass es für alles eine DIY-Variante gab (z.B Kordeln selbst nähen, Kordelstopper machen). So habe ich einige neue Varianten für Taschen kennengelernt. Auch musste ich gar nichts kaufen, die Tasche ist aus dem Vorrat meines Nähregals gut bestückt worden.

Sonntag, 18. Dezember 2016

Sonntagsfreude: Beschenkt

Meine Sonntagfreude sind die vergangenen Tage, an denen ich so reich beschenkt wurde. Zum einen mit materiellen Dingen, zum anderen aber mit Begegnungen, Freundschaft, Liebe .... 
Am Freitag besuchten mich zwei liebe und langjährige Freundinnen. Wir machen so ca. 5 mal im Jahr einen Mädelstag, mit allem, was ältere Mädels lieben: Reden, Lachen, Kaffee trinken, Erzählen, Shoppen ... Diesmal war ein Besuch auf dem Kuchelbauer Weihnachtsmarkt in Abensberg geplant. 
Am späteren Nachmittag kamen wir dort an und verbrachten wunderschöne Adventsmarktstunden dort. Ganz zauberhafter Lichterglanz, Hundertwasserinspirationen und viel Weihnachtsstimmung. Uns hat es allen gut gefallen. Hinterher saßen wir noch bis in den späten Abend bei uns bei Käse, Brot und Plätzchen und Kaffee. Schön war das, so vertraut, echt und ungezwungen. 
Diese schöne Deko bekam ich geschenkt.
Eine große Freude schon die ganze Woche über die Geschenke, die ich bekam. Bei der  Weihnachtsfeier in der Arbeit bekam ich von meinem Wichtel diese wunderschöne Tasse und leckeren Tee. Eine sehr stimmige Weihnachtsfeier war das. Viele Kollegen konnte ich so besser kennenlernen.
Von meinem Besuch einen ganzen Korb mit leckeren Weihnachtssachen. Ich freue mich sehr darüber.
Heute am Nachmittag eine weitere große Freude: der Mann war in der letzten Woche zu einer Dientstreise in der Schweiz. Von dort brachte er leckersten Kaffee, Schokolade und Pralinen mit. Eine große Sonntagfreude, als wir drei heute davon probiert haben. Auch eine große Freude, dass der Mann heute da war (letzten Sonntag musste er mittags in die Schweiz fahren) und wir einen schönen Adventssonntag hatten.
Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Kleine Schlüsselanhänger-Nähereien

So manchmal, ganz nebenbei, entstehen in meinem Nähkämmerchen kleine Schlüsselanhänger. Meist, wenn sich die Stoffreste in der Schütte stapeln, und ich keine neuen mehr reinstopfen kann. Dann sichte ich die Stoffreste und überlege mir, was daraus werden kann.
Irgenwann sah ich in einer Nähzeitschrift solche Schlüsselanhänger. Die gefielen mir sehr gut. Inzwischen habe ich rumgetüftelt und mir ein Schnittmuster gemacht. Einige sind schon entstanden und ich denke, die wären auch eine Idee für eine evtl. Dawanda-Shop-Wiedereröffnung.
Aus den kleineren Stoffresten, von denen Ihr bestimmt genauso viele habt wie ich, entstehen meist meine geliebten Chiptäschchen. Ich mag diese kleinen Dinger einfach, hab die an vielen Taschen und Schlüsselanhängern baumeln.
Viele sind es diesmal geworden. Zugeschnitten und genäht waren sie schnell, das mit den Kamsnaps dauerte. Das mache ich recht ungern.
Aber an einem Abend, so neben dem Fernseher haben der Mann und ich begonnen den Chiptäschchen Kamsnaps, Chips und Schlüsselringe zu verpassen. Puh, ganz schön viele sind das wieder geworden. Aber die verschwinden so schnell, als kleine Mitbringsel, Geschenke, Dankeschön ... Kaum sind sie genäht, sind sie auch schon wieder weg.

Dienstag, 13. Dezember 2016

Snood

Heute zeige ich Euch einen Loop, den ich schon während der Reha im März/April gestrickt hatte. Die Anleitung heißt Snood. Er lag die ganze Zeit über rum und wartete darauf, dass die Fäden vernäht werden. Da Frau Creawolle inzwischen viel zum Bus läuft und es aktuell sehr kalt ist, kann sie diesen schönen Schal gut gebrauchen. Also habe ich am Wochenende seine Fäden vernäht und noch ein Label mit Knopf angenäht, mag ich sehr gerne so.
Gestrickt habe ich ihn aus einem gut abgelagerten Strang von der Wollmeise. Bei der Packerei heimwärts von der Reha ist wohl die Banderole verloren gegangen, jetzt weiß ich nicht mehr, wie der Strang hieß. Aber sehr bunt ist er. Wie immer ist es sehr schwer die intensiven Farben der Wollmeisen mit dem Foto einzufangen.
Schön war ist er am Hals, die Farben tun mir im Wintergrau gut und der Snood ist inzwischen Teil meiner Wintergarderobe.

Sonntag, 11. Dezember 2016

Sonntagsfreude: Ein neuer Engel und Sterne

Meine Sonntagsfreude fällt heute sehr kurz und kanpp aus. Frau Creawolle wurde nämlich am Donnerstagabend erneut (oder ein Rückfall?) von einem Virus heimgesucht. Das ist dann der zweite in gut einer Woche. Ich war sehr traurig, dass ich am Freitag nicht mit lieben Verwandtschaftsbesuch in die Stadt zu den Weihnachtsmärkten konnte. Das hatte dann der beste Ehemann der Welt übernommen. Aber Geschenke hatte der Besuch für mch dagelassen: einen schönen selbstausgesägten Engel und wunderschöne Sterne, gemacht aus Bändern. Heute war ich dann endlich wieder soweit fit, dass ich die Geschenke auspacken und dekorieren konnte. Eine große Sonntagsfreude. 
So langsam kehrten im Laufe des Tages meine Lebensgeister langsam zurück. So habe ich am Nachmittag viel genäht. Eine besondere Freude heute für mich: mit dem Farbenmix-Adventskalender weiterkommen. Dort wird als Adventskalender eine Tasche genäht, so langsam nimmt sie Form an und ich freue mich darüber. 
Ja, und gefreut habe ich mich heute über die Sterne, die im ganzen Haus verteilt sind. Eine Vorfreude auf Weihnachten.
.
Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Sterne aus Butterbrottüten

 
Ganz begeistert war ich, als ich auf dem Blog Dekokitchen eine tolle Anleitung für Sterne aus Butterbrottüten fand. Diese Sterne sind schnell gemacht, das Material ist kostengünstig und vor allem sehen sie sehr schön aus.  
 
Gut gefällt mir bei diesen Sternen die Verstärkung aus Papier. So können die Sterne mit Büroklammern befestigt (also geschlossen) werden und die  Endseiten sind schön fest. Der Stern kann so wieder gut aufgeräumt werden und sicherlich noch einige Weihnachten erleben. 
Viele davon habe ich gebastelt und schon an liebe Menschen verschenkt. Dazu habe ich Butterbrottüten bestempelt und beschriftet. In die Tüte kam eine kleine Anleitung, wie der Stern zusammengebaut werden muss, Schnur zum Aufhängen und Büroklammern zum Schließen des Sterns. Einige werde ich vor Weihnachten noch verschenken. 
Hier die Variante mit sehr spitzen Zacken. Sieht auch nett aus.
Sehr schön auch das Modell aus braunen Brotzeittüten. Die sind ein bisschen größer und fester. So wird der Stern größer und sicherlich auch haltbarer. So kann er auch im nächsten Jahr noch gut verwendet werden. 

Dienstag, 6. Dezember 2016

Weihnachtsbäume, Bäume und Tannenbäume

Sehr gut gefallen mir genähte Bäume als Weihnachtsdeko. Schon ein paar Mal war ich versucht welche auf Märkten zu  kaufen. Aber wofür Geld ausgeben, wenn frau die selbst nähen kann.
Im www gibt es dazu die unterschiedlichsten Anleitungen und Anregungen. Gut gefallen haben mir die einfachen dreieckigen Bäume. Aber auch die richtigen Tannenbäume finde ich sehr schön.
Der Mann und der Sohn haben aus dem Wald Zweige und Äste geholt und daraus Ständer für die Bäume gewerkelt. Meine ganzen Weihnachtsstoff-Reste der letzten Jahr reichten für die Bäumeschar und sind nun gut verwertet.
Gefüllt sind alle Bäume  mit den Kissenfüllungen vom Möbelschweden. Die Deko und die Ständer habe ich mit Heißkleber befestigt. Ja, und unten seht Ihr zwei Filzbäume für die Jahreszeitenecke, die auch noch gebastelt wurden.

Montag, 5. Dezember 2016

Sonntagsfreude: Geburtstags- und Adventsmomente

Meine Sonntagsfreude gibt es heute erst am Montag. Hatte mich doch gestern, so am späten Vormittag, urplötzlich ein blöder Virus befallen. Ich lag gestern den ganzen Tag dann über flach und schlief sehr viel. Heute habe ich glücklicherweise frei, so kann ich mich heute noch ein bisschen erholen.
So, aber nun meine Sonntagsfreude, die eigentlich eine Samstagsfreude ist: der Mann hatte am Samstag Geburtstag. Morgens deckten der Sohn und ich den Tisch, mit allem, was zum Geburtstagstisch gehört: Geburtstagskuchen, äh, eher beim Mann Geburtstagsstollen, Kerzen, Geschenke, ...
Nach dem Kerzenauspusten durfte der Mann sein erstes Geschenk auspacken: eine Resevierung für den Mittag in einem ganz besonderen Restaurant. Er hatte sich sehr gefreut. Also sind wir gegen mittag in die adventlich überfüllte Innenstadt aufgebrochen, und das Ganze auch noch mit Auto. Aber das Geburtstagsglück war auf der Seite des Mannes und wir bekamen einen tollen Parkplatz (und für das überzogene Packticket kein Knöllchen).
Schön und sehr lecker war es im Restaurant. Sogar dem Sohn hat es gut gefallen und er hat sogar Pilzsuppe probiert, obwohl er Pilze hasst. Aber die meist zuhause kochende Mama hat eben noch keinen Stern bekommen ... Über zwei Stunden haben wir dort gesessen und gegessen.
Seeeehr sattgegessen sind wir noch in die sehr überfüllte Innenstadt aufgebrochen. Ein bisschen schlenderten wir durch Läden. Eigentlich wollte wir noch einen Christkindlmarkt besuchen, was wir aber aufgrund von zu vielen Menschen abgebrochen haben. Es waren sooo viele Touristen unterwegs... 
Zuhause tranken wir einen späten Kaffee und aßen noch Geburtstagsstollen. Der Mann "spielte" mit seinen Geschenken (ist nicht so ganz falsch, hat er doch viel für seine Modelleisenbahn bekommen) und wir ließen den Abend ruhig ausklingen.
Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.