Sonntag, 5. März 2017

Offene Worte

Meine Bloggerzeit über habe ich mich oft nach dem "Warum?" gefragt, wenn Blogs eingestellt wurden und nichts mehr erschien. Oft, besonders, wenn ich sehr intensiv dort mitlas, machte ich mir Sorgen oder Gedanken, wie es wohl der Bloggerin und ihrer Familie so geht.
Vor einigen Woche habe nun auch ich meinen Blog erst einmal "stillgelegt". Da ich nicht so einfach und ohne Erklärungen von der Bildschirmfläche verschwinden möchte, schreibe ich heute. Viele liebe Blogfreundschaften durfte ich in den letzten Jahren schliessen und ich weiß, dass einige ganz still - so wie ich auch oft bei anderen Blogs - hier mitgelesen haben. 
Vor etwa 5 Wochen verschlechterte sich der gesundheitliche Zustand meiner Mutter sehr plötzlich. Obwohl sie einige Jahre schon schwer krank war, ging es ihr bis dahin recht gut. Es war klar, dass sie sich in der letzten Phase ihres Lebens befindet. Mein Mann und ich waren viel bei ihr, im Krankenhaus, wie auch später auf der Palliativstation. Vor zwei Wochen ist sie ruhig für immer eingeschlafen. Neben unserer Trauer, die einen großen Raum einnahm, mussten wir viele Behördengänge, Erledigungen, usw. dann verrichten.
Aktuell wird die Wohnung aufgelöst, viele Dinge kosten Zeit, v. a., weil dies alles 150 km von uns erfernt stattfindet. Das heisst nun für meinen Mann, Sohn und mich, dass wir neben Arbeit, Schule und Alltagsleben fast unsere ganze "Freizeit" entweder auf der Autobahn oder mit Erledigungen, Aus- und Aufräumarbeiten, usw. zubringen. Zeit für kreative Dinge bleibt mir aktuell kaum, wenn dann sind das mal Inseln am Abend, wenn ich dann eine Stunde später ins Bett falle. An Bloggen ist momentan zeitlich nicht zu denken. 
Ich denke, dass dies auch wieder anders wird, aktuell ist für Ende März doch ein Abschluss all dieser Arbeiten in Sicht. Ob ich dann hier weiterschreibe, weiß ich noch nicht. Weiterhin in Euren Blogs lesen werde ich sicherlich, tue ich aktuell auch sporadisch. Momentan gefällt mir Instagram sehr gut. Das geht schnell, ich bekomme Infos und einige von Euch habe ich auch dort schon gefunden. Wer etwas von mir erfahren möchte, kann mich dort auch gerne unter creawolle finden. 
So, nun sich meine offenen Worte beendet, ich wünsche Euch allen eine gute und hoffentlich kreative Zeit und sage ganz leise und unsicher "Auf Wiedersehen!".

Freitag, 27. Januar 2017

Blogpause

Blogpause ... weil das Leben gerade tobt!

Sonntag, 22. Januar 2017

Sonntagsfreude: Farbe im Kältewinter

Etwa vor einem Jahr habe ich auf einer Kreativmesse zwei Filz-Näh-Packungen gekauft. Da ich den Winter nicht mehr mag, ich mich so nach dem Frühling sehne, war mir nach Farbe.  Am Samstag wurde die Regenbogenblume fertig. Ich freue mich sehr darüber, dass sich im Kristall das Licht so schön bricht.
Heute, bei Schoko-Mandel-Kuchen wurden auch die Krokushängerchen fertig genäht. Einige möchte ich verschenken, Zwei dürfen bei mir bleiben, die dekoriere ich morgen.

Heute habe ich noch zwei Frühlingsshirts für mich und vier Kindershirts zugeschnitten. Farbe, Farbe, Farbe  eine große Sonntagsfreude.

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

Donnerstag, 19. Januar 2017

(Klitze) Kleine Nähereien

Schon seit einiger Zeit liegen diese Fotos auf meinem Laptop. Nun wir es Zeit sie Euch zu zeigen. Vor und nach Weihnachten habe ich einiges für die Kinder in unserer Verwandtschaft genäht. Für unser jüngstes Familienmitglied wurde es ein Ball mit Rasselinnenleben und Schlaufen. Kam bei dem Babyjungen sehr gut an.
Bei lieben Verwandten waren wir zwischen den Feiertagen zum Wintergrillen eingeladen. Gerne wollte ich den beiden Mädchen dieser Familie eine Kleinigkeit mitbringen. Die Mutter der Mädchen meinte, dass das jüngere Mädchen zu Weihnachten eine eigene Puppe bekommen hat.
Diese Puppe friert sehr, hätte Luzia beschlossen. Also war mein Puppenkleidungs-Näh- und-Strick- Ehrgeiz erwacht. Da natürlich auch die Puppen der älteren Schwester was zum Anziehen brauchen konnten, nähte und strickte ich doppelt. Gestrickt habe ich Minisöckchen und Mützchen aus Sockenwollresten. Genäht aus Jerseyresten jeweils eine Hose und Shirt nach der Anleitung für Püppis Ausstattung von klimperklein.
Jedes der Mädchen bekam noch ein Shirt von mir. Den Schnitt und die Anleitung hatte ich schon vor einer Zeit kostenlos im www gefunden. Verarbeitet habe ich Reste von Shirts oder Mützen.
 Einmal Größe 116 und einmal Größe 104.
Die Shirts sind sehr groß ausgefallen, na ja, können aktuell als Kleid angezogen werden, passen sie länger ....

Dienstag, 17. Januar 2017

Mal wieder Modeliermasse!

 
Zum Ende der Weihnachtsferien wollte ich ein bisschen neue Deko haben. Schon lange habe ich nichts mehr mit Modeliermasse gemacht. Auch wollte ich mal die Kerzenhäuschen einer meiner Lieblingsdekofirmen ausprobieren. Leider ist dies nichts geworden, dafür ein ganz anderes Kerzenhaus entstanden, das mir gut gefällt.
Ich hab die Masse wieder ausgerollt, mit Häkeldeckchen, Musterstreifen, Stempel belegt und nachmal drübergerollt. Jedes Mal fasziniert es mich, welche Effekte dabei entstehen. Mit den Osterkeksausstechern wurden Schmetterlinge, Herzen ... ausgestochen und mit Loch versehen. Zusammen mit einem Ausdruck (mit Speiseöl geölt, dann bekommt das Papier einen schönen Schimmer und das Licht fällt durch) und ein bisschen Material aus dem Bastelstash sind diese Frühlingsgläser entstanden. Zwei sind an Geburtstagskinder verschenkt und eins darf bei mir bleiben.
Aus den Resten der Modeliermasse ist dieses kleine Kerzenhaus entstanden. Dahinein passen gut Christbaumkerzen (die ich in weiß beim Lieblingsdrogeriemarkt nach Weihnachten in großer Stückzahl für wenig Geld bekommen hab). Eigentlich wollte ich ein "hohles" probieren, das hat leider nicht geklappt. Aber inzwischen bin ich ganz verliebt in meins ... 

Sonntag, 15. Januar 2017

Sonntagsfreude: Gesundes Essen, Mädelseinkauf und kreative Auszeit

Meine Sonntagsfreude heute soll, wie in Zukunft, kürzer und zackiger ausfallen. Ich möchte hier gerne auf dem Blog aktiv bleiben. Sonntags sitze ich immer lang hinter dem Laptop - Sonntagsfreude schreiben und Posts für die Woche - das möchte ich abkürzen, aber nicht auf die Sonntagsfreuden verzichten, sind sie mir wichtig und ein Ritual geworden.
Viel Gesundes haben wir das Wochenende genossen. Ziel ist es ein bisschen abzunehmen (also der Sohn und ich) und sich wieder - nach dem Essen der Feiertage - auf vitaminreiche Nahrung zu konzentrieren.
Gestern und heute mittag gabs lecker Müsli, abends was Warmes.
Salate im Glas für Montag und Dienstag vorbereitet. Die dienen als Proviant für die Arbeit und Schule und als Beilagensalate.
Große Freude über meinen gestrigen Mädeleinkauf. Jetzt fehlt mir nur noch die Einhornschokolade, die es leider gerade nicht gibt.
Meine erste Ropebowl fertig bekommen. Ich freue mich sehr darüber, ich mag die Farben. Anleitung gibt es hier.
Frühlingsfrische Kissenhülle für mein Lesekissen. Große Freude darüber, ich brauche gerade Farbe! 


Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

Samstag, 14. Januar 2017

Friday Fives

Heute mal wieder- wie leider so oft - meine Fridy Fives am Samstag. Die erste Arbeitswoche nach den Weihnachtsferien liegt hinter uns. Der Sohn war bis Mittwoch krank geschrieben, hatte er sich doch eine heftige Erkältung eingefangen. Der Mann musste mit Vollgas starten, bei mir lief es gut. Es kann sein, dass im neuen Jahr neue Aufgaben in der Arbeit auf mich zu kommen. Ich freue mich über das Vertrauen, das man mir dort entgegen bringt. Auf der anderen Seite ist es gerade so, wie es ist gut. Ich muss da noch ein bisschen nachdenken.
Auch bin ich momentan ein bisschen blogmüde. Ihr kennt das bestimmt auch. Instagram gefällt mir gerade gut, es ist schnell und direkt. Ich bin ganz offen, wie es mit dem Blog weitergeht ...

Diese Woche bin ich dankbar für:

- die zurückliegenden Ferien
Wir hatten schöne Familienmomente, haben viel geordnet und einiges neue strukturiert. Das fühlt sich gerade gut und richtig an.

- der Sport, auch mit dem Mann
Ich schaffe es gerade gut zweimal die Woche zum Sport zu gehen. Das fällt mir schwer, ich merke aber zunehmend wie mir das gut tut. Schön ist es, wenn der Mann mitkommt. Gemeinsame Zeit und ein bisschen mehr Motivation für mich.

- neue Perspektiven
Viele neue Gedanken habe ich diese Woche in meinem Kopf gelassen. Terminumstrukturierungen, Neues in der Arbeit ... Das ist gerade aufregend und spannend, ich bin dankbar für die Möglichkeiten.

- Zeit für mich
Aktuell erlaubt mir meine Teilzeitstelle Zeit für mich. So kann ich einfach an einem Nachmittag ein Biathlon-Rennen gucken und dazu stricken. Das hatte ich die letzten Jahr so gar nicht, und vielleicht bald auch nicht mehr. Momentan bin ich dankbar für diesen Luxus.

- das kommende Wochenende
Zeit mit dem Sohn und dem Mann, lecker Essen, Filme gucken, stricken, nähen ... Ich fühle mich  so beschenkt!
Friday Fives sammelt Frau Buntraum.

Sonntag, 8. Januar 2017

Sonntagsfreude: Genähtes und Quarkbällchen

Meine Sonntagsfreude sind heute die Dinge, die von der Nähmschine gehüpft sind: Ein Kissenbezug für das Schlafkissen vom Mann und Handyhüllen für den Mann und mich. In den Ferien habe ich kaum genäht, wir haben das Zimmer vom Sohn renoviert und waren viel unterwegs. Ich freue mich sehr über die neue Handyhülle, ein bisschen Farbe im Alltag. 
Am Freitag entstand dieses schnelle Kissen aus einer Tragetasche meines Lieblingsshops. Schnell die Henkel zerschnitten und versäubert, die Tasche mit den Füllungen vom Möbelschweden kuschelig gemacht und zugenäht. Ein schönes Kuschelkissen für die Couch und eine Sonntagsfreude. Haben wir den Tag doch heute zu Hause verbracht, da der Sohn recht heftig von Erkältungsviren erwischt wurde.
Vorgestern waren wir bei einer lieben Freundin zum Geburtstagsfeiern eingeladen. Zum Kaffee gab es leckere Quarkbällchen, die in der Friteuese herausgebacken werden. Der Mann war davon schwer begeistert, und weil er die Backofenpommes so gar nicht mag, zog er gestern los und kaufte eine Friteuse. Gestern abend gabs Pommes und heute diese leckeren Quarkbällchen. Eine große Sonntagsfreude, auch für den kranken Sohn.

 
Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Die Sonntagsfeuden sammtelt nun Rita von Mit Hand und Herz.  Wer mehr Sonntagsfreuden lesen möchte, kann dies dort tun oder einfach selbst mitposten.

Mittwoch, 4. Januar 2017

Stifterolle, Rollmäppchen oder auch Stricknadelrolle

Für zwei kleine Mädchen in unserer Verwandtschaft wollte ich für Weihnachten gerne Stifterollen, oder auch Rollmäppchen genannt, nähen. Ich fand so eine Rolle recht praktisch, als der Sohn auch in diesem Alter war und viel mit Holzstiften oder Wachsmalkreiden malte. Die Malutensilien sind fest und gut aufgehoben, die Kinder können sie selbst wieder einräumen.
Vor ca. 15 Jahren hatte ich so eine Rolle (da nähte ich noch nicht, ich hasste das Nähen mit der Nähmaschine zu diesem Zeitpunkt regelrecht) bei einem Versand, der auch Waldorf-Sachen vertrieb, für viel Geld bestellt. Ich suchte im www und fand bei Mamas Kram eine tolle Anleitung.
Schnell waren die beiden Stifterollen genäht. Die einzige Abänderung von der Anleitung ist, dass ich noch ein zusätzliches, kürzeres Fach mit eingenäht habe. So können auch kürzere Stifte und Wachsmalkreiden gut erreicht werden. Wenn die Stifte schon recht zugespitzt sind, bekommen die Kinder sie aus den langen Fächern kaum mehr raus. Auch die gekaufte Rolle vom Sohn war so, da waren im kürzeren Fach Wachsmalblöcke. Ich habe eine große Packung Holzstifte gekauft und diese auf die beiden Ebenen verteilt.
Als ich so im Nähen war, dachte ich mir, dass ich so eine Rolle gut für meine Sockenstricknadeln gebrauchen könnte. Also nach den gleichen Abmessungen genäht, nur die Tascheneinteilung habe ich unterschiedlich breit gestaltet.
Inzwischen ist die Tasche kräftig gefüllt, sodaß ich schon überlege, mir noch eine, dann größere, zu  nähen. Sehr praktisch, alles aufgeräumt und gut greifbar. Stricknadeln, wie auch Stifte, sind darin gut geschützt vor Bruch.

Sonntag, 1. Januar 2017

Willkommen 2017! Willkommen Januar!

Ich wünsche Euch allen ein gutes und erfülltes Jahr 2017.
Nun ist es da dass neue Jahr, ich freue mich darauf. Und doch habe ich dieses Jahr recht wenig Vorsätze, Vorhaben und Ziele. Vielleicht war das vergangene Jahr zu ereignisreich. Überlegungen gibt es, wie z.B. es mit dem Blog weitergeht, bei welchen Aktionen ich mitmache .... Fühle ich mich doch seit kurzem auf Instagram recht wohl, es geht schneller und direkter ... wie geht es mit dem Shöppchen weiter, eigentlich plante ich eine Wiedereröffnung, ... Aber in all den Gedanken ist nun erst einmal Januar mit all dem, was er bringen wird.

Hallo Januar!
Im Januar werde ich:

- mich mit liebsten Freundinnen treffen
- mit dem Mann und Sohn Möbelhäuser besuchen
- Zimmer streichen und danach putzen und einräumen
- Urlaub haben
- mit Modeliermasse arbeiten
- mir neue Shirts nähen
- Socken stricken
- den Geburtstag einer lieben Freundin mitfeieren
- Arztbesuche haben
- mit dem Mann zum Sport gehen
- die Weihnachtsdeko wegräumen
- den Keller aufräumen
- neue Deko basteln 
- Geburtstagsgeschenke kaufen und werkeln
- neue Kissenbezüge für das Sofa des Sohns nähen

 nach einer Idee von Frau Frische Brise.

Dieses Jahr gibt es die Monatsbilder vom neuen Kalender für 2017 von Gudrun Sjöden.