Sonntag, 5. März 2017

Offene Worte

Meine Bloggerzeit über habe ich mich oft nach dem "Warum?" gefragt, wenn Blogs eingestellt wurden und nichts mehr erschien. Oft, besonders, wenn ich sehr intensiv dort mitlas, machte ich mir Sorgen oder Gedanken, wie es wohl der Bloggerin und ihrer Familie so geht.
Vor einigen Woche habe nun auch ich meinen Blog erst einmal "stillgelegt". Da ich nicht so einfach und ohne Erklärungen von der Bildschirmfläche verschwinden möchte, schreibe ich heute. Viele liebe Blogfreundschaften durfte ich in den letzten Jahren schliessen und ich weiß, dass einige ganz still - so wie ich auch oft bei anderen Blogs - hier mitgelesen haben. 
Vor etwa 5 Wochen verschlechterte sich der gesundheitliche Zustand meiner Mutter sehr plötzlich. Obwohl sie einige Jahre schon schwer krank war, ging es ihr bis dahin recht gut. Es war klar, dass sie sich in der letzten Phase ihres Lebens befindet. Mein Mann und ich waren viel bei ihr, im Krankenhaus, wie auch später auf der Palliativstation. Vor zwei Wochen ist sie ruhig für immer eingeschlafen. Neben unserer Trauer, die einen großen Raum einnahm, mussten wir viele Behördengänge, Erledigungen, usw. dann verrichten.
Aktuell wird die Wohnung aufgelöst, viele Dinge kosten Zeit, v. a., weil dies alles 150 km von uns erfernt stattfindet. Das heisst nun für meinen Mann, Sohn und mich, dass wir neben Arbeit, Schule und Alltagsleben fast unsere ganze "Freizeit" entweder auf der Autobahn oder mit Erledigungen, Aus- und Aufräumarbeiten, usw. zubringen. Zeit für kreative Dinge bleibt mir aktuell kaum, wenn dann sind das mal Inseln am Abend, wenn ich dann eine Stunde später ins Bett falle. An Bloggen ist momentan zeitlich nicht zu denken. 
Ich denke, dass dies auch wieder anders wird, aktuell ist für Ende März doch ein Abschluss all dieser Arbeiten in Sicht. Ob ich dann hier weiterschreibe, weiß ich noch nicht. Weiterhin in Euren Blogs lesen werde ich sicherlich, tue ich aktuell auch sporadisch. Momentan gefällt mir Instagram sehr gut. Das geht schnell, ich bekomme Infos und einige von Euch habe ich auch dort schon gefunden. Wer etwas von mir erfahren möchte, kann mich dort auch gerne unter creawolle finden. 
So, nun sich meine offenen Worte beendet, ich wünsche Euch allen eine gute und hoffentlich kreative Zeit und sage ganz leise und unsicher "Auf Wiedersehen!".

Kommentare:

  1. Oh hah, liebe Martina, jetzt hab ich dir bei IG geantwortet, dabei sollte der Text eigentlich hier stehen. Schnarchnasengruß

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Martina,
    auch ich bin eine stille Leserin-ohne Blog-.
    Ich möchte dir meine aufrichtige Anteilnahme aussprechen....meine Eltern habe ich leider beide innerhalb eines Jahres verloren . Es braucht alles seine Zeit und noch heute sind sie in meine Gedanken oft bei mir.
    Ich wünsche dir und deiner Familie für die Zukunft alles Liebe und Gute und vielleicht kann ich irgendwann ja mal wieder als "stille Leserin " bei dir vorbei schauen.
    M.

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsche euch Kraft für die Trauerzeit und alles was derzeit so ansteht und würde mich freuen, irgendwann wieder an dieser Stelle von dir zu lesen.
    LG von TAC

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünsche dir Kraft in dieser nicht einfachen Zeit. Es ist nicht nur der leere Platz, nein wie du es auch schreibst, sind auch im nach hinein so viel Dinge zu erledigen, welche eine richtige Trauer noch gar nicht zulassen. Erst wenn alles erledigt ist, man selber wieder zur Ruhe kommt, beginnt das Besinnen. So war es bei mir und es hat eine ganze Weile gedauert. Nimm dir die Zeit, die du und deine Familie brauchst.
    Herzlichen Inslegruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Ich wünsche Dir viel Kraft und drücke Dich ganz Fest. Du musst zuerst alles erledigen, dann erst wirst Du trauern können....Und nach gewisser Zeit kannst Du dann entscheiden, wie geht es weiter.....Ich hoffe, wir lesen mal wieder von Dir und Deinen Lieben. Bis dahin pass auf Dich auf.
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  6. Ich wünsche dir viel Kraft und einen guten Zusammenhalt in der Familie. Lass dir Zeit für alles und wenn du dich irgendwann wieder fürs bloggen entscheidest, freue ich mich von dir zu lesen. Alles Gute für dich und deine Familie.
    LG Moni

    AntwortenLöschen
  7. Von Herzen wünsche ich Dir viel Kraft für diese schwere Zeit. Bestimmt erfordert die Wohnungsauflösung auch viel emotionale Kraft aber mit der Unterstützung von Mann und Sohn wirst Du es sicher schaffen. Alles Liebe und Gottes Segen für Euch! Christine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Martina,
    mein aufrichtiges Beileid. Ich habe das schon vor Jahren hinter mir und weiss nur zu gut wie du dich jetzt fühlst. Ich wünsche dir und deiner Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit, Mit stillem Gruß Kirsten

    AntwortenLöschen
  9. Mein herzliches Beileid. Viel Kraft wünsche ich euch, denn so ein Verlust zehrt sehr.

    Die Zeit ist schon schnelllebig genug, da mag ich bei Instagram gar nicht schauen, sondern mir wirklich auch die Zeit für mein Blog ganz bewusst nehmen.
    Wäre schön hier wieder von dir zu lesen - wenn die Zeit reif dafür ist :-)
    Alle lieben Wünsche
    Lehmi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Martina,
    mein herzliches Beileid für Dich und Deine Familie.
    Ich wünsche Euch viel Kraft und Zuversicht für die kommende Zeit.
    Alles Liebe von Traudi

    AntwortenLöschen